Heinz Kirchhoff vom RV Brakel ist beim Turnier in Steinheim in bestechender Form 
»My Cent« reitet zum Preis 

Steinheim (WB). Es ist ein Sieg mit Ansage: Heinz Kirchhoff vom RV Brakel ist in der Quali des M-Springens um den Preis der Brauerei Strate der Beste. Beim Reitturnier des RV Steinheim trotzen Roß und Reiter der Hitze.

Montag, 28.07.2014, 04:01 Uhr
Sieg mit Bedacht und Ansage: Der Brakeler Heinz Kirchhoff vom RV Nethegau gewinnt beim Sommerturnier in Steinheim in überragender Form die...
Sieg mit Bedacht und Ansage: Der Brakeler Heinz Kirchhoff vom RV Nethegau gewinnt beim Sommerturnier in Steinheim in überragender Form die Qualifikationsprüfung der Brauerei Strate zum Detmolder Pilsener-Cup 2014.

Kirchhoff wollte nach seinem Nullfehlerritt im Normalumlauf auch im Stechen der M-Quali angreifen, allerdings mit Bedacht und nicht nicht um jeden Preis. Ein erneut fehlerloser Ritt auf »My Cent« und eine superschnelle Zeit bescherten dem Topreiter vom RV Nethegau den tollen Erfolg. Den genoss der Triumphator auf der Siegerrunde unter dem Jubel der Zuschauer.

Zwei spannende M-Springen lieferten zum Abschluss des zweiten Turniertages beim Reitturnier in Steinheim die Höhepunkte. 44 Teilnehmer waren am Start der schweren M*-Prüfung. 14 qualifizierten sich für das Stechen. Die Qualifikanten schenkten sich nichts. Kirchhoff war von der überragenden Leistung seiner elfjährigen Stute selbst überrascht. »Beim Turnier in Brakel war My Cent vor einer Woche krankheitsbedingt noch nicht einsatzbereit. Hier in Steinheim hat sie ihr Springvermögen und ihre Schnelligkeit gezeigt«, lobte der routinierte Reiter. Für alle folgenden Protagonisten war die Hürde von 42,10 Sekunden zu hoch und nicht mehr zu unterbieten. Janina Griese (RFV Cherusker) belegte in 42.99 auf »Balimba« Platz zwei der Gesamtwertung – sie sicherte sich damit den Sieg in der zweiten Abteilung.

Kathrin Kemper (RFV von Bismarck Exter) belegte hinter Kirchhoff in 43.33 Sekunden Rang zwei vor Jörg Rethemeier (RV Nethegau Brakel) auf »Chaccloubet« (47.29) und Ann-Christin Plöger (RV Nethegau Brakel) auf »Chocolate Cookie« (52.88). Die weitere Reihenfolge hinter Janina Griese gestaltete sich wie folgt: Frank Drewes (RV Nethegau Brakel) auf »Chepetto« (46.55) sowie Christine Rieksmeier (RV St. Georg Salzkotten) auf »Clean Slate« (50.23).

Alles andere als rund lief es im Stechen für Philip Gorontzi (RFV Lopshorn Lage) auf »Quidam's Andora« (4/50.97) sowie Ann-Cathrine von Kanne (RV Steinheim), die sich mit »Hillary« sogar 13 Fehlerpunkte leistete. Die Steinheimerin hatte zuvor in einer weiteren M-Prüfung ihrem Namen alle Ehre gemacht, »volle Kanne» geritten und nach einer tadellosen Leistung auf »Funny Fashion« triumphiert. Die Siegerin distanzierte als drittletzte Reiterin den bis dahin führenden Lopshorner Ulrich Gorontzi auf »Placida« um einem Wimpernschlag. »Funny sieht oft nicht so schnell aus, doch sie macht Meter«, stufte die Siegerin ihren famosen Ritt ein. In diesem ritt sie nicht volles Risiko und erlaubte sich vor dem letzten Sprung eine weite Wendung.

Den Zuschauern indes hatte der Auftritt gefallen, sie sparten nicht mit Beifall. Für von Kanne blieb die Uhr bei 59.40 stehen, für Gorontzi wurden 59.58 gestoppt. Andrzej Stefaniak (RV St. Georg Diemeltal) belegte Platz drei mit »Cha-Kira« (0/60.12). Fünfter wurde Gorontzi auf »Kavaran« (0/63.60), Rang sechs ging an Simone Näser (RV St. Georg Diemeltal) auf »Lavallou« (0/64.55).

Die Springpferdeprüfung M* holte sich Henrik Griese (RFV Cherusker) auf »Connery« mit der Wertung 8.60 vor Ann-Cathrine von Kanne (RV Steinheim auf »Aaron« (8.20) und Maik Schlingheider (RFV Hubertus Eschenbruch) auf »Licanto« (8.10). Ann-Cathrine von Kanne (RV Steinheim) triumphierte zudem in einer A-Springpferdeprüfung auf »Pouquette« mit der Wertung 7.80. Zweiter wurde Markus Friedel (RV Nethegau Brakel) auf »Quax« (7.70), der sich zudem mit »Crown Royal« und 8.40 Punkten den Sieg in einer L-Springpferdeprüfung sicherte.

Spannung pur erlebten die Reitsportfans bei der L-Dressur mit Trense, die Karen Deisberg auf ihrem Haflinger »Steinway« mit der Wertung 7,60 eröffnet hatte. In den folgenden drei Stunden gab es ein quälendes Warten, da noch 34 weitere Starter folgten. Doch nur Karola Suter (RV Bisperode) konnte mit »Leonie« und 7.80 Punkten an der Steinheimerin vorbei ziehen. Platz drei ging an Angelina Rosenkranz (RSG Eggeland Alhausen) auf »Quantum Ray« (7.40). Über Platz sechs konnte sich Tanja Münstermann (RV Nethegau Brakel) mit »Charmeur« (6.90) freuen. Karola Suter war in Steinheim an den ersten beiden Tagen die überragende Dressurreiterin, die mit »Leonie« auch die einfache L-Dressur vor Angelina Rosenkranz beherrschte.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2639699?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
0:2, 3:2, 3:4 – SCP verliert erneut
In der Klemme: Christopher Antwi-Adjei wird hier gleich von zwei Hamburgern bedrängt. Foto: Wilfried Hiegemann
Nachrichten-Ticker