Eike Kannenberg initiiert soziales Projekt
Godelheimer Tore helfen

Godelheim (WB). Über Godelheimer Tore freuen sich in der kommenden C-Liga-Saison nicht nur die TuS-Fußballer. Grund dafür ist eine Aktion, die Mittelfeldspieler Eike Kannenberg jetzt ins Leben gerufen hat.

Samstag, 09.08.2014, 04:04 Uhr
Jedes Tor zählt: Eike Kannenberg möchte mit seinen Godelheimer Teamkollegen Menschen in Not helfen. Die ersten Sponsoren hat er bereits...
Jedes Tor zählt: Eike Kannenberg möchte mit seinen Godelheimer Teamkollegen Menschen in Not helfen. Die ersten Sponsoren hat er bereits gefunden.

»Jedes Tor zählt« heißt das Projekt. Die Idee dahinter ist einfach: Für jedes Tor, das die Godelheimer erzielen, zahlen Firmen einen bestimmten Betrag. Die gesamte Summe kommt am Ende der Saison der Aktion Lichtblicke und der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zu gute. »Ich wollte etwas Soziales machen und habe mich an den Zwölf-Stunden-Lauf des HLC Höxter vor einigen Jahren erinnert«, berichtet der 22-Jährige. Damals haben Sponsoren für jede Runde, die in der Weserkampfbahn gelaufen wurde, eine Mark bezahlt. Da ich Fußball spiele, lag es nahe, für jedes Tor um eine Spende zu bitten. Der Mindestbetrag pro Tor ist ein Euro«, erzählt der 22-Jährige. Die ersten Firmen in Höxter hat er bereits angesprochen und auch schon einige Sponsoren gefunden. »Die Saison beginnt am 17. August. Bis dahin habe ich noch einiges zu tun, um möglichst viele Zusagen zu bekommen«, blickt Eike Kannenberg voraus.

Damit das »Risiko« für die Firmen überschaubar bleibt, hat er die zu erwartenden Tore in der kommenden Saison hoch gerechnet. »Es werden wohl einige mehr werden als in der vergangenen Spielzeit. Da sind wir aus der B-Liga abgestiegen«, erzählt Kannenberg. In seiner letzten C-Liga-Saison habe der TuS in 20 Spielen 122 Treffer erzielt. »Jetzt sind es sechs Spiele mehr, dafür ist die Liga etwas stärker geworden, Ich denke, dass es so um die 100 Tore werden können«, vermutet der angehende Sportstudent, der in Godelheim in seine fünfte Saison geht.

Die beiden Organisationen, denen das gespendete Tor-Geld je zur Hälfte zur Verfügung gestellt werden soll, hat er mit Bedacht ausgesucht. »Die DKMS liegt mir schon lange am Herzen. Ich habe mich selbst typisieren lassen und bin in der Spenderdatei vertreten«, berichtet der Mittelfeldspieler. Die Aktion Lichtblicke, die unverschuldet in Not geratene Familien unterstützt, habe ihm zugesichert, das Geld direkt im Kreis Höxter einzusetzen.

»Wenn am Ende der Saison 1000 Euro zusammen kämen, wäre die Aktion schon ein Erfolg. Insgeheim hoffe ich aber auf mehr. Man will ja immer das Maximum erreichen«, setzt Kannenberg auf die Spendenbereitschaft der heimischen Unternehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2662883?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker