Fußballerinnen aus Höxter bleiben ihrem Stil in der Bezirksliga treu 
Phönix wieder angriffslustig 

Höxter (WB). Zwei Tage vor dem Saisonstart sind die Ziele beim Frauenfußball-Bezirksligisten Phönix Höxter klar abgesteckt: Trainer Philipp Müller will mit seinem Team in die Spitzengruppe.

Freitag, 29.08.2014, 04:01 Uhr aktualisiert: 29.08.2014, 12:40 Uhr
Fußballerinnen aus Höxter bleiben ihrem Stil in der Bezirksliga treu  : Phönix wieder angriffslustig 
Phönix Höxter mit (hinten von links): Trainer Philipp Müller, Claudia Paulus, Dagmar Müller-Kleibrink, Renee Arents, Lisa Niggemeyer, Sarah Franklin, Anne Kieneke, Nina Feske, Trainerin Katja Schrape-Bergmann, Betreuer Thorsten Rheder sowie (vorne von links) Lara Föst, Hannah Struck, Lisa Angsmann, Svenja Doppelstein, Martina Bierbüssen, Paulina Fickert, Kristin Ahlemeier und Valentina Gröne.

 Damit soll die gute Tradition der vergangenen Jahre fortgesetzt werden. Vera Müller hat ihr Traineramt bei Phönix nach drei erfolgreichen Jahren, in der Endabrechnung stand jeweils Rang drei, im Juni abgegeben. Nachfolger Müller betritt als Trainer zwar Neuland, ist aber hochmotiviert. Der 30-Jährige war zuletzt beim SV Bredenborn als Kicker aktiv und hat beim SV Höxter und der SpVg. Brakel bereits höherklassig gespielt.

 »Katja Schrape unterstützt mich. Wir teilen uns das Traineramt. Ich freue mich auf die Herausforderung«, hebt Müller hervor und wartet mit der eindeutigen Zielvorgabe auf: »Wir wollen auch in dieser Saison wieder oben mitmischen.» Phönix-Urgestein Katja Schrape-Bergmann hat ihre Fußballschuhe nach über 15 Jahren aktiver Zeit an den Nagel gehangen und das Team bereits in den vergangenen Jahren alsCo-Trainerin betreut.

 Ein weiterer Abgang ist die Bezirksliga-Torschützenkönigin der vergangenen Saison: Carla Oelmann läuft für den SV Bökendorf in der Westfalenliga auf. Offensivkraft Ölmann und Defensivspielerin Schrape gilt es zu ersetzen. »Trotzdem, wir haben starke Neuzugänge und sind gut aufgestellt»«, ist Philipp Müller guter Dinge. Vorne soll Lisa Niggemeyer spielen, die vom TuS Pömbsen an die Weser gewechselt ist. Zudem sind Paulina Fickert (zuletzt SV Ottbergen/Bruchhausen) und hochgemeldete Talente aus der eigenen Jugend neue Protagonistinnen bei Phönix.

 »Unsere Stärken liegen in der Offensive. Vorne können wir sehr flexibel agieren und sind daher für die Gegner unberechenbar«, sagt der neue Coach. Zum Saisonstart tritt Phönix beim Landesligaabsteiger und Aufstiegsfavoriten SV Spexard an.

Phönix-Kader

Neuzugänge: Lisa Marie Niggemeier (TuS Pömbsen), Paulina Fickert (SV Ottbergen-Bruchhausen), Renee Aarents, Nina Feske, Jana Leuchtmann (alle eigene Jugend)

Abgänge: Carla Oelmann (SV Bökendorf), Julia Kleine (unbekannt), Katja Schrape-Bergmann (Karriereende)

Tor: Martina Bierbüsse (35)

Abwehr: Lara Föst (24), Valentina Gröne (18), Lisa Angsmann (28), Nina Feske (15), Kamila Morawietz (18), Viktoria Gerninghaus (18), Friederike Rauchmann (18), Renee Aarents (17)

Mittelfeld: Dagmar Müller-Kleibrink (40), Kristin Ahlemeier (24), Sarah Franklin (22), Anne Kieneke (16), Paulina Fickert (19), Hannah Struck (18), Jana Leuchtmann (16), Claudia Paulus (31), Andrea Kleine (36)

Angriff: Lisa Marie Niggemeyer (18), Svenja Doppelstein (17), Sabrina Degner (27)

Trainer: Philipp Müller (30, erste Saison bei Phönix)

Co-Trainerin: Katja Schrape-Bergmann (34)

Saisonziel:Unter die ersten Drei.

Favoriten: RSV Barntrup, SV Spexard, SC Delbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2703015?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker