Fußball-Landesliga: SV Höxter – SC Verl II 2:2 (0:1) 
Keles leider nicht zum Dritten 

Höxter (WB). Es ist die 78. Minute in der Weserkampfbahn: Cihat Keles trifft mit einem vehementen Hinterhaltsschuss nur den Pfosten. Dem SV Höxter fehlt im Landesligaduell gegen den SC Verl II nicht nur hier das Glück.

Montag, 01.09.2014, 04:02 Uhr aktualisiert: 01.09.2014, 10:58 Uhr
Jubel: Nach seinem zweiten Treffer innerhalb von 120 Sekunden zum 2:1 (48. Minute) für den SV Höxter gibt es für Cihat Keles kein Halten...
Jubel: Nach seinem zweiten Treffer innerhalb von 120 Sekunden zum 2:1 (48. Minute) für den SV Höxter gibt es für Cihat Keles kein Halten mehr. In der 78. Minuten trifft der Stürmer mit einem vehementen Hinterhaltsschuss dann nur den Pfosten.

 Am Ende stand ein 2:2, weil ein Sonntagsschuss des starken Verler Mittelfeldspielers Boris Glaveski in der 87. Minute zum Endstand in den Netzmaschen einschlug. Das hatte es in der Vorwoche schon einmal gegeben, als die Rot-Weißen gegen den Hövelhofer SV ebenfalls nach einem Hammer aus der Distanz mit 0:1 ins Hintertreffen geraten waren und am Ende immerhin noch 1:1 spielten.

 »Wir haben in dieser Situation kein Zugriff auf den Verler Mittelfeldspieler gefunden. Der Ball war aus meiner Sicht zudem haltbar«, beschrieb SVH-Trainer Werner Koch die Szene drei Minuten vor dem Abpfiff. »Aber kein Vorwurf an unseren Keeper Timo Nietsch, der uns vorher zweimal mit glänzenden Paraden gerettet hat.«

Steigerung gegenüber Vorwoche

 Der Übungsleiter attestierte seinen Schützlingen eine weitere Steigerung gegenüber dem Heimspiel in der Vorwoche gegen den Hövelhofer SV. Doch es blieb der Beigeschmack: Statt der drei Zähler mussten sich die Gastgeber mit einem Punkt begnügen. Sie waren nach einer eindrucksvollen kämpferischen und spielerischen Vorstellung so nah dran am ersten Sieg gewesen. Mit gezieltem Pressing hatte der SVH die Verler in den zweiten 45 Minuten immer wieder in Verlegenheit gebracht.

 Und innerhalb von 120 Sekunden sollten die Gastgeber aus dem 0:1-Halbzeitrückstand eine 2:1-Führung machen. Dabei waren Kevin Malena und Cihat Keles jeweils die Hauptdarsteller gewesen.

 In der 46. Minute beförderte Malena das Spielobjekt per Eckball dicht vor das SCV-Tor. Keles schraubte sich in die Höhe und köpfte aus kurzer Distanz zum 1:1 ein. 120 Sekunden später brachte der starke Kevin Malena den Ball diesmal per Freistoß aus halb-linker Position in den Fünfmeterraum des SCV. Keles verlängerte mit dem Außenriss, und wieder hieß es Tor für den SVH – 2:1. Die Fußball-Welt der Gastgeber war wieder in Ordnung.

 Die Gäste wirkten sehr verunsichert und leisteten sich nun zahlreiche Patzer. SVH-Neuzugang Sertac Sahbaz hätte zweimal der Nutznießer (69. und 70. Minute) sein können, doch der bullige Angreifer scheiterte jeweils knapp. In der 78. Minute folgte der Pfostenschuss von Cihat Keles – der quirlige Angreifer hätte mit einem Dreierpack der Held des Spiels werden können. Drei Minuten vor dem Ende gelang SCV-Mittelfeldmotor Boris Glaveski das 2:2. Selbiger Akteur hatte die einzige Chance der Gäste in der 32. Minute bereits zum 1:0-Führungstreffer genutzt. Der SVH hatte bis dahin zwei gute Chancen – Vladimir Bozok und Sertac Sahbaz vergaben. So stand unterm Strich wieder nur ein Punkt.

 SV Höxter: Nietsch – C. Malena, Büker, Zeisberg (46. Uth), Sahbaz, K. Malena, Keles (89. Speith), Wöhler, Werner (73. Tewes), Bozok, Kröger

 SC Verl II: Rammo – Schiermeyer (81. Özmen), Ilskens, Schulte (81. Gellermann), Zodrow, Köse, Siebert, Gräwe, Glaveski, Cömert, Derwisch

 Schiedsrichter: Andre Pulter (Minden) mit einer guten Leistung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2709650?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker