Handball-Bezirksligist HC Steinheim siegt 28:22 gegen HSG Löhne/Obernbeck 
Rückraum-Würfe sitzen 

Steinheim (WB). Ein überzeugender 28:22-Erfolg gelingt Handball-Bezirksligist HC 71 Steinheim gegen die HSG Löhne/Obernbeck.

Dienstag, 23.09.2014, 04:10 Uhr
Wurf aus dem Rückraum: Torsten Waltemate spielt beim 28:22 gegen die HSG Löhne/Obernbeck wieder in Bestform. Die Würfe des Langen aus der...
Wurf aus dem Rückraum: Torsten Waltemate spielt beim 28:22 gegen die HSG Löhne/Obernbeck wieder in Bestform. Die Würfe des Langen aus der zweiten Reihe münden fast immer in Torerfolgen. Die Emmerstädter feiern den ersten Sieg.

Es war der erste Sieg im dritten Spiel, Nach dem Schlusspfiff stürmten alle Steinheimer Spieler auf ihren Torwart Hendrik Wiedemeier zu und feierten ihren Helden. »Mit 22 gehaltenen Bällen hat unsere Nummer eins eine erstklassige Leistung gezeigt und war der große Rückhalt des Teams«, lobte Trainer Andre Bailey. Der HCS-Keeper nervte die gegnerischen Angreifer immer wieder mit erstklassigen Paraden.

Es war ein starker Auftritt des Gastgebers: giftig und konsequent in der Abwehr sowie zielstrebig im Angriff so spielten sie. Insbesondere in der Chancenverwertung zeigte sich der HCS stark verbessert. Torsten Waltemate wartete bei seinen Würfen aus dem Rückraum mit enormer Sprungkraft und Treffsicherheit auf. Jan Heisters war am Kreis eine ständiger Unruheherd. 11:7 stand es nach 22 Minuten. Bis zur Halbzeit erhöhte der HCS-Express den Vorsprung auf sieben Tore zur deutlichen 17:10-Führung.

Nach der Pause kam der HCS allerdings nur schwer ins Spiel – sieben Minuten gelang dem Gastgeber kein Treffer. Während die HSG bis zur 46. Minute auf drei Tore heran kam. Obernbeck war es in dieser Phase gelungen, Waltemate durch Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Doch anders als vor zwei Wochen, als ein Fünf-Tore-Vorsprung noch verspielt wurde, hielt die Mannschaft diesmal dem Druck stand.

Das Team konnte den Hebel umlegen und einen Gang höher schalten. Der 28:22-Endstand wurde mit schön vorgetragenen Kontern besorgt. »Aufgrund unserer undisziplinierten Leistung war gegen diesen HC Steinheim nichts zu holen«, kritisierte Gästetrainer Michael Scholz den Auftritt seines Team. Die Gäste hatten kein Tempo im Spiel, waren spielerisch einfallslos und waren konditionell schwächer.

HCS-Übungsleiter Andre Bailey wiederum freute sich über den starken Auftritt seiner Mannschaft, die das umgesetzt hatte, was im Training einstudiert worden war: eine super Abwehrleistung und schnell vorgetragene Angriffe mit sicheren Abschlüssen.

Auch als es zwischendurch noch einmal eng wurde, hätten seine Jungs nicht ängstlich gespielt, sondern trotz doppelter Manndeckung weiter angegriffen. Dank einer gut besetzten Bank konnte der Steinheimer Trainer personell auf Alternativen zurückgreifen. Konditionell waren die Spieler 60 Minuten voll auf der Höhe und besser. »Dieser Sieg war sehr wichtig für unser Selbstbewusstsein«, hob Bailey hervor und ist mit seinem Team in der Spur.

Damit ist die Bilanz des HC Steinheim nach drei Spielen mit 3:3 Punkten ausgeglichen. Die Emmerstädter wollen auch heuer wieder oben mitspielen,

HC 71 Steinheim:Hendrik Wiedemeier (Tor); Jan Heisters (4), Stefan Kröger, Daniel Nunne (3), Timo Brändel (8), Matthias Dzikowski, Marcel Nunne, Christoph Günther, Florian Günther (3), Maarten van der Heyden, Nico Ratanski (2), Christian Franzke (1), Torsten Waltemate (7)

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2761708?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Endlager-Suche: 90 Gebiete als geologisch geeignet benannt
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker