Premierensieg beim 26. Herbstlauf des TuS Ovenhausen – Hupp besteht Generalprobe 
Koch ist der Erste 

Ovenhausen (WB). Simone Siepler und Lars Koch sind die Premierensieger. Die Frau von der NSU Brakel und der Mann vom WSV Beverungen siegen beim 26. Herbstlauf des TuS Ovenhausen über die erstmals angebotene Distanz von 20,8 Kilometern.

Dienstag, 21.10.2014, 04:02 Uhr
Start über zehn Kilometer: Sieger Josef Struck (Nummer 826), Tobias Gädicke (Nummer 969), Andreas Wiegran (Nummer 820), Heinrich Rheker...
Start über zehn Kilometer: Sieger Josef Struck (Nummer 826), Tobias Gädicke (Nummer 969), Andreas Wiegran (Nummer 820), Heinrich Rheker (824), Madeline Meder (975) und ganz rechts Gerhard Saamen warten mit guten Zeiten auf. Beim Herbstlauf des TuS Ovenhausen sind über 150 Teilnehmer dabei. Der Gastgeber verdient für die Organisation Bestnoten.

Bedingungen, es war ein goldener Oktobertag bei Temperaturen über 20 Grad, und Resonanz mit 150 Athleten waren gut. Und erstmals wartete der TuS mit einem Halbmarathon in seinem Programm auf. Für 2015 ist der Herbstlauf mit in den Hochstift-Cup aufgenommen worden. »Wir müssen dann die 20,8 Kilometer anbieten und haben das bereits ein Jahr vorher getan«, berichtete Organisator Stefan Risse. Im nächsten Jahr wird der Lauf übrigens 14 Tage früher stattfinden und am 4. Oktober das Finale des Hochstift-Cups darstellen. Wolfgang von Hagen (Haxter Lauffreunde), Organisator des Cups, ging beim Halbmarathon an den Start, um zu testen. Die Langstrecke war mit Schwierigkeiten gespickt. Sie zeichnete sich durch ihr sehr anspruchsvolles Profil mit drei schweren Steigungen aus. »Wir wollten jede Querung von Straßen vermeiden«, begründete Risse den Verlauf.

Lars Koch (1.35.27) siegte vor Lokalmatador Andreas Engel (1.37.37, TuS Ovenhausen), Hubert Quest (1.38.41, NSU Brakel) und Josef Müller (1.41.05, TuS Hembsen). Platz fünf ging an den Organisator des Hochstift-Cups, Wolfgang von Hagen. Die Anstrengung des Halbmarathons mutete sich auch Simone Siepler zu, die mit 1.51.31 vor Karin Meise (1.57.40, LG Höxter) und Gabi Menke (1.58.28, NSU) siegte. 15 Läuferinnen und Läufer waren beim Halbmarathon an den Start gegangen. Die Teilnehmerzahl wird 2015 wesentlich größer sein.

Über seinen ersten Platz über zehn Kilometern freute sich Josef Struck, denn der Mann vom SV Kollerbeck konnte nach einem bösen Sturz mit dem Fahrrad erstmals wieder einen Volkslauf bestreiten. Den Ötztaler Radmarathon musste er aufgrund seiner Verletzung sausen lassen. Nur auf den ersten beiden Kilometern konnte Andreas Wiegran mit Struck, der sich bereits am ersten Anstieg abgesetzt hatte, mithalten. Die Endzeit des SVK-Läufers betrug 40:34 Minuten. Der Sieg war ungefährdet.

»Es ist keine leichte Strecke. Ich habe mir die Anstiege aber gut eingeteilt und bin mit gleichmäßigem Tempo hoch gelaufen«, berichtete der Sieger. Zweiter wurde Tobias Gädicke (41.24, LF Lüchtringen). Auf Platz drei kam Wiegran (42.22, TV Jahn Bad Driburg) ins Ziel. Auf Platz vier landete Axel Thomas (43.03, SV Kollerbeck). Rang sechs von den heimischen Athleten ging an Florian Köhne (43.31, TuS Lütmarsen). Neunter wurde Björn Waltemode (44.38, SV Kollerbeck) vor Michael Köhne (44.44, TuS Lütmarsen) und Dennis Scheifhacken (44.52, TuS Hembsen).

Nach zehn Jahren war Lauf-Oldie Gerhard Saamen wieder in Ovenhausen dabei. Mit 69 Jahren war er hier zum letzten Mal am Start gewesen. Jetzt ist er 79, kann es noch immer und lief mit 1.02.47 ins Ziel. Schnellste Frau und Gesamtzwölfte wurde Madeline Meder (44.56, HLC Höxter), vor Inge Müller (51.22, TuS Hembsen), Annika Auth (53.45, TuS Ovenhausen), Margret Rheker (58.08, SV Kollerbeck), Corinna Klemme (58.21, TuS Lügde), Mechthild Koch (58.31) und Beate Semelink (1.0013, beide LG Bauerkamp).

Nicht zu schlagen über 4,5 Kilometer war Roland Werner vom HLC Höxter (16.43). Auf den Plätzen zwei und vier folgten Tim (16.55) und Jan Holtbrügge (17.11), die beide für die LF Lüchtringen laufen. Jan Holtbrügge führte aus: »Ich habe unterwegs Nasenbluten bekommen. Mehr war heute deshalb nicht drin.« Dritter wurde Michael Kluwe (17.00, TV Jahn Bad Driburg). Stark war erneut die Leistung des 14-jährigen Matthias Berkemeier aus Eversen auf Platz fünf.

Bei den Frauen war Nathalie Hupp von den LF Lüchtringen in 17.32 Minuten über 4,5 Kilometer die überragende Athletin. Es war noch einmal ein Härtetest für die Westdeutschen Cross-Meisterschaften in Herten, auf die sich die 16-Jährige mit den Brüdern Holtbrügge vorbereitet.

Gut besetzt waren traditionell die Schüler- und Jugendläufe über 400 und 1000 Meter. Finley Bergenroth (MTV Holzminden) gewann die 400 Meter in 1.56 vor Felix Brandt (2.02, TuS Ovenhausen) und Cedric Czerny (2.13, TG Bielefeld). Elisa Marie Kluwe (2.04, TV Jahn Bad Driburg) siegte bei den Mädchen vor Lina Titz (2.21, TuS Hembsen) und Pauline Müller (2.38, TuS Ovenhausen). Camillo Krog (HLC Höxter) war in der Klasse U 8 bis U 10 über 1000 Meter in 3.57 Minuten nicht zu schlagen.

Bei den Mädchen hieß die Rangfolge Mia Kuhaupt (4.22, LG Bauerkamp) vor Julia Herrs (4.27, JSG Heiligenberg) und Laura Hütte (4.28, HLC Höxter). CarstenSiepler (TV Jahn Bad Driburg) gewann die 1000 Meter der Jungen (3.44) vor seinem Vereinskameraden Noah Kluwe (3.50) und Jonas Kruse (3.53, JSG Heiligenberg). In den Klassen U 12 bis U 16 war Anastasia Lüke (SV Kollerbeck) in 3.43 die Top-Läuferin vor Minna-Frieda Lensch (3.45, LG Bauerkamp) und Cara Henke (4.02, SV Kollerbeck).

Mit über 150 Teilnehmern war der TuS bei seinem 26. Herbstlauf zufrieden. »Das war eine Steigerung gegenüber den Vorjahren«, sagte Stefan Risse.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2821146?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker