Tischtennis-Bundesligist TuS Bad Driburg will sich in der Heim-Doppelschicht aufbäumen
Der Stachel sitzt tief

Bad Driburg (WB). Franz-Josef Lingens hat die Enttäuschung noch nicht überwunden. »Wir hatten uns mehr erhofft«, sagt der Manager des Tischtennis-Bundesligisten TuS Bad Driburg zum schwachen Saisonauftakt und erhofft sich in der Heimspiel-Doppelschicht an diesem Wochenende Besserung.

Freitag, 31.10.2014, 04:00 Uhr aktualisiert: 31.10.2014, 10:13 Uhr
Andrea Todorovic und Sarah De Nutte sind noch nicht in der 1. Liga angekommen. Das Duo hat diese Woche in Wien trainiert und wird am heutigen...
Andrea Todorovic und Sarah De Nutte sind noch nicht in der 1. Liga angekommen. Das Duo hat diese Woche in Wien trainiert und wird am heutigen Freitag in Bad Driburg erwartet. Beide wollen sich am Doppelspieltag von der besten Seite zeigen.

 »Wir betreiben einen hohen Aufwand und sind dafür bisher nicht belohnt worden. Wir hätten schon zwei oder drei Punkte mehr auf unserem Konto haben müssen«, ärgert sich Lingens. Einer der Gründe für die drei Niederlagen in den vier Auftaktspielen ist der Ausfall von Spitzenspielerin Nina Mittelham. »Sie hat erst einmal gespielt. Selbst Liga-Favorit Berlin könnte den Ausfall seiner Nummer eins nicht adäquat ersetzen«, bringt Franz-Josef Lingens die Tragweite der Personalsituation deutlich zum Ausdruck.

 Dazu komme, dass mit Ausnahme von Katharina Michajlova, auch die anderen Spielerinnen aktuell nicht ihre gewohnte Leistung abrufen würden. »Unser Neuzugang Sarah De Nutte kann um Klassen besser spielen als sie es bisher gezeigt hat. Am Montag hat mich sogar ihr Nationaltrainer angerufen, um sich nach ihr zu erkundigen«, berichtet Lingens. Die Luxemburgerin setze sich zu sehr unter Druck. Ob sie am Wochenende endlich im unteren Paarkreuz zum Einsatz kommen kann oder erneut in den Spitzeneinzeln aushelfen muss, steht noch nicht fest. Unter Umständen fällt Mittelham weiter aus, so dass De Nutte wieder auf Position zwei rückt. »Die Chancen stehen bei 50:50. Nina hat in dieser Woche im Training noch über Rückenschmerzen geklagt. Ich hoffe aber, dass sich das bis zum Spiel legen wird«, setzt Lingens auf eine komplette Mannschaft.

 Immerhin hat er positive Nachrichten von Ex-Bundestrainer Jörg Bitzigeio bekommen. Unter seiner Leitung trainiert die Inderin Shamini Kumaresan im Leistungszentrum in Düsseldorf. »Sie ist sehr engagiert und trainiert eifrig. Allerdings muss man auch ihr eine Eingewöhnungszeit zubilligen. Immerhin hat sie in Indien noch nicht mit den neuen Bällen trainiert«, berichtet Franz-Josef Lingens.

 Sein Team geht als Außenseiter in beide Begegnungen der Doppelschicht. Dabei haben die Driburgerinnen interessante Gegner zu Gast. »Es lohnt sich, an beiden Tagen in die Halle zu kommen«, wirbt der TuS-Manager. Am Samstag gastiert die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim unter der Iburg. Mit dabei ist unter anderem die gebürtige Chinesin Ding Yaping, die über ein sehr attraktives Abwehrspiel verfügt und seit Jahren zu den besten Spielerinnen der 1. Liga gehört. 1989 und 1991 hat sie für China an Weltmeisterschaften teilgenommen.

 Am Sonntag stellt sich der SV DJK Kolbermoor vor. Die Rosenheimer Vorstädterinnen haben am Vorwochenende mit einem 6:0-Erfolg gegen Böblingen für Aufsehen gesorgt und kommen mit der amtierenden deutschen Team- und Doppel-Europameisterin Sabine Winter nach Bad Driburg. Winter teilt sich das Spitzenpaarkreuz mit der Team-Europameisterin von 2003, der Italo-Chinesin Wenling Tan Monfardini. An Position drei spielt die amtierende Mädchen-Europameisterin Chantal Mantz, die ihren Titel im Sommer mit einem Finalsieg gegen die Driburgerin Nina Mittelham errungen hat.

 »Wenn unsere Spielerinnen ihr echtes Leistungsvermögen abrufen, können wir beide Gegner ärgern. Aber nur dann«, betont Franz-Josef Lingens. Er liebäugelt mit einem, vielleicht zwei Punkten aus beiden Begegnungen, um sich nicht im Tabellenkeller festzusetzen. »Unserem Team fehlt das Selbstvertrauen«, unterstreicht der Manager und setzt auch auf die Unterstützung der Fans, um in die Erfolgsspur zurückzukehren.

 Zuschauer-Infos Das Samstagsspiel gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim beginnt wegen den früheren Spielverbots am Feiertag erst um 18 Uhr. Das Spiel am Sonntag gegen Kolbermoor startet wie gewohnt um 14 Uhr. Beide Partien werden in der Grundschulhalle Jahnstraße ausgetragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2843626?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker