Dem Ex-Profikicker geht es bei der SpVg. Brakel nicht um seine Rolle 
Wollitz zurück auf Flaggschiff 

Brakel (WB). MickyWollitz ist zurück und wird in seinem Heimatverein SpVg. Brakel eine ganz wichtige Rolle einnehmen. Wie diese bezeichnet wird – das interessiert den Ex-Profi wenig.

Mittwoch, 05.11.2014, 04:10 Uhr
Erfolg macht anziehend: Die Brakeler Felix Derenthal, Daniel Wiechers und Christopher Wetzler (von links) haben sich gern. Zehn Siege und...
Erfolg macht anziehend: Die Brakeler Felix Derenthal, Daniel Wiechers und Christopher Wetzler (von links) haben sich gern. Zehn Siege und zwei Unentschieden in zwölf Spielen befördern den Fußball-Bezirksligisten in die Rolle des Aufstiegsfavoriten.

»Ob Sportdirektor, Teammanager oder einfach Fußballobmann – das ist doch völlig egal. Ich habe mich riesig darüber gefreut, dass ich angesprochen wurde. Wenn ich die SpVg. Brakel unterstützen kann, dann mache ich das gerne«, betont der 53-jährige Ur-Brakeler.

Bei den Rot-Schwarzen haben sie Spaß, es herrscht eine Aufbruchstimmung. Die Erfolge der Juniorenteams und der ersten Seniorenmannschaft machen stolz. »Der Verein verfügt über die beste Jugendabteilung des Kreises Höxter, starke und engagierteJuniorentrainer, eine spielstarke Erste und mit Burkhard Sturm über den idealen Coach für das Bezirksliga-Team«

Wollitz will sich daran messen lassen, dass sie sich noch weiter verbessern. »Bei der Spielvereinigung erfahren die heimischen Talente eine gute Förderung«, hebt der neue Sportdirektor hervor und setzt auf Einsatz, Leidenschaft und Willen. »Dann haben wir alle zusammen Spaß.« Der Rückkehrer wird sich vorrangig um die A-Jugend und die erste Mannschaft kümmern. «Gespräche sind wichtig«, sagt er und ergänzt: »Taten noch viel wichtiger.«

Seit zwei Wochen ist der Mann, der den Fußball nach eigenen Worten liebt und dafür lebt, in Amt und Würden. Wollitz hat in kurzer Zeit bereits einiges bewegt. Sein Aufgabengebiet ist vielfältig und eigentlich gar nicht exakt definiert. So vermittelt Wollitz den Studenten des Bezirksliga-Spitzenreiters in der Woche Trainingsmöglichkeiten an ihren Studienorten. »Hier können sie in den ansässigen Vereinen mittrainieren«, hat der Sportdirektor schon immer größten Wert auf die Fitness gelegt. Arian Kühlert, Abwehrspieler der ersten Mannschaft und Student in Göttingen, nimmt beispielsweise an den Übungseinheiten der JSG Göttingen teil. Wollitz hat Beziehungen und setzt diese für den Talentschuppen ein. Dabei kümmert er sich auch um Termine bei Sportärzten und Physiotherapeuten.

Der SpVg.-Sportdirektor wird zudem häufiger Zaungast bei den Spielen der Juniorenteams sein. »Wir haben 26 Jugendmannschaften. Natürlich bin ich meistens bei den A-Junioren, die unmittelbar vor dem Sprung in die erste Mannschaft stehen, dabei.« Es gelte, die Talente zu halten. Dafür sei es wichtig, dass sich die Youngster wohl fühlen und die SpVg. Brakel als ihren Verein ansehen würden.

»Wir werden nur auf Fußballer setzen, die es wollen. Geld haben wir nicht. Bei uns können sich die jungen Kicker entwickeln. Dafür bieten wir die guten Trainingsmöglichkeiten, das Umfeld und engagierte sowie gut ausgebildete Übungsleiter.«

Micky Wollitz ist wieder da und will das Wir-Gefühl weiter fördern. Dabei entfacht der Ex-Profi das Fußball-Feuer und die aktuell gute Lage begünstigt das: Die erste Mannschaft spielt in der Bezirksliga den besten Fußball. »Wir führen völlig verdient die Tabelle an«, will Wollitz mit seinem Verein zurück in die Landesliga. In der Nachwuchsabteilung werde der Grundstein dafür gelegt, dass die SpVg. Brakel das Flaggschiff im Fußballkreis Höxter bleibt. »Dafür müssen wir weiter die Ärmel hochkrempeln.«

Fußballobmann, Manager oder Sportdirektor – egal. Micky Wollitz geht es nicht um seine, sondern um die Rolle der SpVg. Brakel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2854022?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Diese neue Corona-Schutzverordnung gilt ab Dienstag in Nordrhein-Westfalen
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (rechts, CDU) und Andreas Pinkwart (FDP) informieren über neue Corona-Schutzbedingungen in dem Bundesland.
Nachrichten-Ticker