Lokalmatador triumphiert in Lüchtringen unter Flutlicht – Simone Siepler schnellste Frau 
Beverungen läuft Rekord 

Lüchtringen (WB). Die Startnummer eins auf dem Trikot von Jonas Beverungen passt wie die Faust aufs Auge: Der Lokalmatador pulverisiert beim zehnten Flutlicht-Crosslauf der LF Lüchtringen seinen von ihm gehaltenen Streckenrekord über 7900 Meter.

Montag, 10.11.2014, 04:02 Uhr
Mit fantastischem Streckenrekord gewinnt Jonas Beverungen (Nummer eins) über 7900-Meter in der Lüchtringer Solling-Kampfbahn vor Mathias...
Mit fantastischem Streckenrekord gewinnt Jonas Beverungen (Nummer eins) über 7900-Meter in der Lüchtringer Solling-Kampfbahn vor Mathias Nahen (Nummer zwei), Jan Kaschura (Nummer 31) und Tobias Gädicke (Nummer acht).

In beeindruckender Art und Weise stürmte der 24-jährige Lüchtringer, der für den TV Wattenscheid läuft, zum Sieg und setzte mit 28.08 Minuten eine neue Rekordmarke. Beverungen hält jetzt die Streckenrekorde auf beiden langen Strecken.

Es war eine Demonstration der Stärke des Jonas Beverungen, welche der hochgewachsene Athlet auf seiner Heimstrecke bis ins Ziel zeigte. Insbesondere die Lockerheit beeindruckte bei seinem Rekordlauf. Auf den ersten beiden der sechs Runden konnte Mathias Nahen (TV Jahn Bad Driburg) noch folgen. In der dritten Runde musste der Driburger abreißen lassen, während Beverungen einsam seine Kreise zog. Wie ein Uhrwerk spulte der Sieger, der in der Bestenliste mit einer 31-er Marke über zehn Kilometer steht, sein Tempo herunter und zog auf der letzten Runde das Tempo noch einmal an.

»Ein Sieg in der Heimat ist etwas ganz Besonderes«, hob Jonas der Glückliche hervor. Allerdings bedauerte er die schwache Resonanz. »Für mich waren die ersten beiden Runden zu schnell, dadurch ging später nichts mehr«. sagte der Zweitplatzierte Mathias Nahen, mit 29.45 Minuten unter 30 Minuten geblieben war. Das war nur knapp über seiner Bestzeit aus dem Vorjahr.

Jan Kaschura (Post SV Holzminden) wurde Dritter (31.32). Tobias Gädicke (LF Lüchtringen) belegte hinter Michael Fiess (33.41, LAG Wesertal) Platz fünf (34.28). Schnellste Frau war Simone Schlüter (41.36, LF Lüchtringen). Mit den Drillingen Philipp, Lukas und Felix Schneider war ein Lüchtringer Terzett am Start, das sich bestens in der U 18 Wertung behaupten konnte.

Im Vorjahr hatte Franz Konietzky (TV Wattenscheid) über 7900 Meter gewonnen. In diesem Jahr versuchte sich der Wattenscheider über 4000 Meter. Mit Alexander Schröder (14.15, ATSV Espelkamp) lieferte er sich drei Runden ein faszinierendes Duell, in dem sich das Führungsduo ständig abwechselte. Letztlich zog Schröder einen langen Sprint an, dem Koniietzky (14.24), nicht folgen konnte.

Gut hielt sich Lokalmatador Konstantin Ummen, der in 15.16 Dritter wurde. »Ich bin mein eigenes Tempo gelaufen und mit meiner Leistung zufrieden«, freute sich der 19-jährige Lüchtringer. Michael Kluwe (TV Jahn Bad Driburg) wurde hinter Jens Artmann (16.23, Post SV Holzminden) Fünfter (16.28) vor dem 17-jährigen Niklas Held (16.39, HLC Höxter) und Christoph Giefers (16.47, TuS Hembsen). Dass man auch mit 80 Jahren noch laufen kann, zeigte Wilhelm Wehrmann (Post SV Holzminden), der nach 26.13 das Ziel erreichte.

Die Crossrunde in Lüchtringen misst rund 1300 Meter – sie gilt unter den Läufern als sehr anspruchsvoll. Ganz nah konnten die Zuschauer im Stadion den Verlauf der Rennen verfolgen. Die Flutlicht-Atmosphäre sorgte für das besondere Ambiente. Viele Athleten richteten den Blick bereits auf die am kommenden Samstag in Herten stattfindenden westfälischen Crossmeisterschaften und nutzten den Lauf in Lüchtringen als letzten Formtest und Generalprobe. Zu ihnen gehörte Lokalmatadorin Nathalie Hupp (LF Lüchtringen), die bei ihrem Sieg in der Klasse weibliche Jugend U 18 über 4000 Meter den Streckenrekord von Sabine Schneider (Jahn Bad Driburg) unterbieten konnte. Zweite wurde Gabriele Artmann (16.55, Post SV Holzminden) vor Madeline Meder (17.53, HLC Höxter).

Hupp und Meder sind auf die Westfälischen gut vorbereitet. Hier sind sie vor drei Jahren jeweils Dritte geworden. Dabei sein werden auch Jan (15) und Tim (13) Holtbrügge, die beiden starken Nachwuchsläufer der LF Lüchtringen. Tim war der Schnellste über zwei Runden (2700 Meter) und stellte in 10.22 Minuten in der M 13 Klasse einen neuen Streckenrekord auf. Tim Holtbrügge zog am Berg an seinem Bruder vorbei und bestätigte seine derzeit starke Form, die nach dem zweiten Platz bei den Westfälischen Meisterschaften in diesem Jahr große Hoffnungen weckt. Sechs Sekunden dahinter kam Jan Holtbrügge ins Ziel (10.28).

Alina Nahen (TV Jahn Bad Driburg) siegte bei den Mädchen W 14 (12.32). Ihre Schwester Kiara gewann in der Klasse W 12 (11.40). Tom Nolting (TV Jahn Bad Driburg) gewann die M 11 (11.41). Lüchtringen sicherte sich mit Tim und Jan Holtbrügge sowie Luca Neumann die Mannschaftswertung.

Mächtig ins Zeug legte sich der Nachwuchs. Starke Leistungen lieferten die Jungen der M 10, wo Henri Rebitzky (Delligser SC) in der Zeit von 11.38 knapp vor Noah Hesse (11.41, LF Lüchtringen) gewann. Über eine Runde war der achtjährige Jannes Hesse (LF Lüchtringen) in 6,10 der Schnellste. Bestes Mädchen war Tamina Hörding (6.18, Delligser SC) vor Lisa Siepler (DJK Adler Brakel) und Lina Schoppmeier. Ein großes Lob gilt den Organisatoren um Jörg Friedrich.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2865410?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker