Bezirksliga-Spitzenreiter SpVg. Brakel trifft auf seine vier Verfolger 
Vorhang auf für die Festspielwochen 

Brakel (WB). Die unmittelbaren Verfolger haben sich in Stellung gebracht. Der Zweite, der Dritte, der Vierte und der Fünfte – das sind die vier nächsten Gegner des Bezirksliga-Spitzenreiters SpVg. Brakel.

Mittwoch, 12.11.2014, 04:05 Uhr aktualisiert: 12.11.2014, 15:16 Uhr
Bild 1
Bild 1

 »Der Spielplan hat es halt gut mit uns gemeint. Die vier Brocken kommen zum Schluss des Jahres«, schaut SpVg.-Trainer Burkhard Sturm gelassen auf die vier nächsten Begegnungen. »Wir haben bisher eine gigantische Saison gespielt«, driftet der sachliche Übungsleiter ausnahmsweise einmal ins Superlativ ab. Recht hat er. Die Rot-Schwarzen sind nach 13 Spielen die Mannschaft der Bezirksliga, Staffel drei.

 So steht nach 13 Partien ein phänomenales Torverhältnis von 51:11 – das ist die jeweils mit Abstand beste Offensiv- und Defensivabteilung. Elf Siege, zwei Unentschieden und nicht eine einzige Niederlage bedeuten 35 Punkte – besser geht es kaum.

 Imponierend, wie die Rot-Schwarzen bisher aufgetreten sind. Vier Begegnungen sind es noch bis zur Winterpause – es geht gegen die nach der SpVg. Brakel aktuell besten Vier. Es scheint so, als habe der Bezirksliga-Terminplaner hellseherische Qualitäten. Besser hätte der Brakeler Adolf Muhr den Spielplan nämlich nicht zusammenstellen können – zumindest nicht für die Nethestädter.

 Die Fans der SpVg. Brakel freuen sich auf vier Topspiele. Der Tabellenzweite BV Bad Lippspringe (33. Punkte) empfängt den Primus am kommenden Sonntag, 16. November. Nach dem spielfreien Wochenende erwarten die Brakeler den aktuell Dritten SV Dringenberg (26 Zähler) am Sonntag, 30. November. Sonntag, 7. Dezember, macht der rot-schwarze Express beim derzeit Fünften SCV Neuenbeken (22 Zähler) Station. Zum Abschluss des Fußballjahres will der Vierte FC BW Weser dem Dream-Team der Liga am 14. Dezember ein Bein stellen.

 »Das sind alles spielstarke Topteams. Lippspringe hat sich vor der Saison so verstärkt, dass nur der Landesligaaufstieg zählt. Der SV Dringenberg hat sich eingespielt und wartet zuletzt mit beachtlichen Leistungen auf. BW Weser spielt konstant gut und besitzt das Potenzial für die Landesliga. Aufsteiger Neuenbeken ist technisch versiert.« Mit dieser Kurzbeschreibung der Konkurrenz wartet Sturm auf und fiebert den Festspielwochen entgegen.

 Zumal sie am vergangenen Sonntag neben ihrer spielerischen Klasse besondere Qualitäten gezeigt haben – kämpfen und weitermachen bis zur letzten Sekunde. Am Ende stand ein 5:3-Sieg gegen den SV Upsprunge. Mit Christopher Wetzler, Andre Kleine, Frank Seltrecht und Tim Lüddecke hatten vier Leistungsträger gefehlt. Doch die jungen Wilden konnte ein 3:3 kurz vor Schluss nicht aus der Ruhe bringen, sie machten noch zwei Tore. »Das Team hat Qualität«, weiß Sturm und hätte mit diesem Sturmlauf vor dem ersten Anpfiff der Spielzeit am 17. August niemals gerechnet. Wichtige Akteure hatten die Rot-Schwarzen kurzfristig verlassen. »Im Fußball kannst Du nicht immer alles erklären«, sagt der Trainer. Die SpVg. Brakel ist das beste Beispiel dafür.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2870307?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Auto mit Protest-Botschaft dringt an Tor des Kanzleramts vor
Ein Auto steht vor dem Tor des Bundeskanzleramts. Auf der Tür ist die Aufschrift «Stop der Globalisierungs-Politik» zu lesen.
Nachrichten-Ticker