Tischtennis-Bundesligist TuS Bad Driburg muss doppelt ran – Heimspiel am Samstag
Sorgen und Hoffnungen

Bad Driburg (WB). Der TuS Bad Driburg hat die Abstiegsplätze in der Tischtennis-Bundesliga verlassen. »Dann können wir die Saison jetzt beenden«, scherzt Manager Franz-Josef Lingens. Vor der Doppelschicht an diesem Wochenende überwiegen aber eher die Sorgen.

Freitag, 06.02.2015, 04:10 Uhr aktualisiert: 06.02.2015, 09:43 Uhr
Die Driburgerin Andrea Todorovic hat ein Marathon-Wochenende mit vier Einsätzen vor sich. Sie muss neben der Bundesliga-Doppelschicht Freitag...
Die Driburgerin Andrea Todorovic hat ein Marathon-Wochenende mit vier Einsätzen vor sich. Sie muss neben der Bundesliga-Doppelschicht Freitag und Samstag auch noch in der zweiten Mannschaft aushelfen und ordentlich punkten.

 Im Zentrum steht einmal mehr Spitzenspielerin Nina Mittelham. Der Einsatz der 18-Jährigen im wichtigen Duell um den Klassenerhalt an diesem Samstag gegen Busenbach steht noch leicht auf der Kippe. »Seit gut zehn Tagen ist Nina wieder im Training. Wie fit sie wirklich ist, werden wir erst sehen, wenn sie am Tisch steht«, äußert sich Franz-Josef Lingens abwartend und hofft, dass die mehrfache Jugendeuropameisterin nicht doch noch kurzfristig einen Rückfall erleidet und ausfällt. »Nur mit einer starken Nina haben wir eine Chance«, unterstreicht Lingens.

 Der Tabellenachte, der die Abstiegsplätze kurzfristig verlassen hat, da Konkurrent Leipzig am Vorwochenende eine Niederlage kassierte und nun zwei Minuspunkte mehr auf dem Konto hat, steht gegen Busenbach in der Pflicht.

 »Einen Punkt müssen wir holen«, fordert Lingens. Sollte Nina Mittelham kurzfristig ausfallen, müsste Elena Waggermayer einspringen. Die Österreicherin ist nach ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zur Bürokauffrau nach Laboe umgezogen, hat aber am Wochenende keinen Dienst und stünde bereit.

 Dazu wird Sarah De Nutte im oberen Paarkreuz aufschlagen. Die Luxemburgerin hat zuletzt bei den Ungarn-Open Zhou Yihan aus Singapur, die Nummer 62 der Weltrangliste, besiegt. »Ich hoffe, dass sie dadurch jetzt Selbstvertrauen zurück gewonnen hat«, meint Lingens. Allerdings sind die Aufgaben gegen Busenbach im oberen Paarkreuz schwer. Die ehemaligen deutschen Nationalspielerinnen Tanja Krämer (11:7-Siege) und Jessica Göbel (8:9) schlagen sich dort mehr als beachtlich. »Die beiden sind sehr stark. Da haben aus unserem Team eigentlich nur Nina oder Andrea eine Chance«, meint Lingens. Andrea Todorovic wird allerdings im unteren Paarkreuz an den Start gehen und hat ein sehr intensives Wochenende vor sich. Die Serbin wird am heutigen Freitag schon in der zweiten Mannschaft aufschlagen und dort auch am Samstag nach dem Busenbach-Spiel noch mal mitwirken. Am Sonntag geht es dann zum zweiten Bundesligaspiel des Wochenendes nach Bingen. »Sie muss dieses Programm ja nicht jede Woche leisten. Einmal geht das«, meint Lingens, der von der Serbin im unteren Paarkreuz in beiden Erstliga-Partien Punkte erwartet. Als vierte im Bunde ist Katharina Michajlova dabei. Die Westdeutsche Vizemeisterin ist immer noch die einzige Driburgerin mit positiver Einzelbilanz. Sie hat im Hinspiel gegen Busenbach mit zwei Siegen aufgetrumpft.

Am Sonntag der Außenseiter

 Während für die Badestädter am Samstag in eigener Halle gegen Busenbach mindestens ein Punkt Pflicht sein sollte, sind sie am Sonntag beim Tabellendritten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim der Außenseiter. Schon im Hinspiel setzte es eine deutliche 1:6-Niederlage. »Bingen ist zu stark für uns. Da müsste schon alles zu unseren Gunsten laufen, wenn wir eine Überraschung schaffen wollten«, gibt sich Franz-Josef Lingens keinen Illusionen hin.

 »Unsere volle Konzentration liegt auf dem Samstagsspiel«, macht er deutlich. Hier kommt es mit dem Gastspiel von Jessica Göbel auch zu einem Wiedersehen mit einer Ex-Driburgerin. Göbel war zweimal beim TuS unter Vertrag, gehörte beim ersten Mal mit zur Aufstiegsmannschaft in die Bundesliga 1998 und beim zweiten Mal mit zum erfolgreichen Europapokalteam (Viertelfinal-Einzug 2006/2007). Sie geht von einer spannenden Partie an ihrer ehemaligen Wirkungsstätte aus. »Ich glaube, dass sich beide Teams auf Augenhöhe befinden und freue mich sehr auf das Spiel«, erklärt die Ex-Nationalspielerin.

 Unterdessen zeichnet sich ab, dass eventuell auch der neunte Platz zum Klassenerhalt reicht. »Offenbar will nur der TTV Hövelhof aufsteigen. Dann würde auch der Neunte in der 1. Liga bleiben«, berichtet Franz-Josef Lingens. Gewissheit darüber erhält er am 15. März. Dann müssen alle Vereine ihre Erklärungen für die 1. Bundesliga abgeben.

 Zuschauer-Infos Das Heimspiel gegen den TV Busenbach beginnt an diesem Samstag um 14 Uhr in der Grundschulhalle Jahnstraße. Auswärts tritt Bad Driburg am Sonntag um 14 Uhr in Bingen an. Fans können die Partie im Internet im Live-Ticker unter www.tischtennis.de verfolgen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3051469?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker