Tischtennis-Bundesligist verpflichtet Topspielerin
Shi Qi kehrt nach Driburg zurück

Bad Driburg (WB). Die Chinesin Shi Qi kehrt nach fünf Jahren zum Tischtennis-Bundesligisten TuS Bad Driburg zurück. Damit haben die Badestädter ihre personellen Planungen für die kommende Saison abgeschlossen.

Dienstag, 14.04.2015, 09:09 Uhr aktualisiert: 15.04.2015, 12:37 Uhr
Tischtennis-Bundesligist verpflichtet Topspielerin : Shi Qi kehrt nach Driburg zurück
Shi Qi kehrt nach fünf Jahren zum TuS Bad Driburg zurück. Foto: Sylvia Rasche

»Ich bin froh, dass Shi Qi sich erneut für uns entschieden hat. Sie war eine meiner Wunschspielerinnen und wird unser Team deutlich verstärken«, erklärt TuS-Manager Franz-Josef Lingens. 2008 hatte er die damals in Deutschland noch völlig unbekannte Chinesin über Kontakte nach Bad Driburg gelotst. Sie spielte auf Anhieb eine positive Bilanz und schlug schon damals so starke Spielerinnen wie die spätere Einzel-Europameisterin Li Fen aus Schweden. Als der TuS Bad Driburg 2010 freiwillig den Rückzug in die zweite Liga antrat, wollte Shi Qi diesen Schritt nicht mitmachen und wechselte zur DJK Holsterhausen, dem Team, das aktuell als TuSEM Essen in der Bundesliga spielt.
Mit Essen belegt die 27-Jährige derzeit Platz drei in der Liga, »ist aber mit dem Umfeld nicht mehr so zufrieden und suchte einen neuen Verein. Wir sind uns dann recht schnell einig geworden«, berichtet Lingens.
Shi Qi soll im Spitzenpaarkreuz an der Seite von Nina Mittelham antreten. Damit verfügen die Driburger über ein starkes Top-Duo in der kommenden Saison. Im unteren Paarkreuz gehen Sarah DeNutte aus Luxemburg und Katharina Michajlova an den Tisch. Nationalspielerin und Landesmeisterin DeNutte hat in der aktuellen Saison häufig oben aushelfen müssen. Michajlova ist mit ihrer 13:1-Bilanz im unteren Paarkreuz die große Überraschung der Saison. Als Nummer fünf bleibt Elena Waggermayer dem Team erhalten. Sie arbeitet und lebt bekanntlich inzwischen in Laboe an der Ostsee und hat versprochen, im Notfall einzuspringen. »Das ist eine optimale Lösung. Damit sind wir an allen Positionen gut besetzt und haben auch noch eine starke Ersatzspielerin«, freut sich Manager Franz-Josef Lingens, dass er die Kaderplanung schon knapp sieben Wochen vor Ende der Wechselfrist erfolgreich abgeschlossen hat. Die Inderin Shamini Kumaresan und die Serbin Andrea Todorovic verlassen den Verein.
Shi Qi ist den treuen Driburger Zuschauern noch aus ihrer ersten TuS-Zeit bekannt. Die jüngeren Fans erinnern sich eher an ihre Rolle in Baunatal. Dort hat sie in der Vorsaison gespielt und war die beste Spielerin der 2. Liga. Zum großen Saisonfinale rang Nina Mittelham in Nordhessen ihre künftige Teamkollegin nieder und führte Driburg damit zum Aufstieg.
In Essen spielt die Chinesin in dieser Saison eine der besten Bilanzen der 1. Liga. »Sie hat sogar beide Spitzenspielerinnen des Meisters aus Berlin besiegt«, unterstreicht Franz-Josef Lingens. Ihre Schwächen lägen allerdings im Spiel gegen Abwehr.
Shi Qi wird in Düsseldorf unter Leitung von Bundestrainerin Jie Schöpp trainieren und zu den Spielen nach Bad Driburg kommen. »Schöpp schätzt sie als Sparringspartnerin der Nationalspielerinnen«, weiß Lingens. Vertraglich vereinbart ist zudem, dass die Chinesin bei Heimspielen schon am Freitag nach Bad Driburg reist und so für das Jugendtraining zur Verfügung steht. »Das ist wichtig für die Integration im Verein«, macht Lingens deutlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3191615?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker