Westfalenpokal der B-Junioren: SpVg. Brakel – Borussia Dortmund 2:4 (2:2) 
Eine Super-Leistung 

Brakel (WB). Raus mit großem Applaus: Die B-Juniorenkicker der SpVg. Brakel verlieren gestern Abend im Viertelfinale des Westfalenpokals gegen den Deutschen Meister Borussia Dortmund 2:4.

Freitag, 24.04.2015, 04:10 Uhr aktualisiert: 24.04.2015, 17:28 Uhr
Höhenflug im eigenen Strafraum: Brakels Nummer eins Steffen Westphal rettet mit mutiger Einlage vor dem Dortmunder Angreifer. Spvg.-Abwehrchef...
Höhenflug im eigenen Strafraum: Brakels Nummer eins Steffen Westphal rettet mit mutiger Einlage vor dem Dortmunder Angreifer. Spvg.-Abwehrchef Maik Strunk (rechts) schaut bei der Tat seines Schlussmanns ganz genau hin.

 »Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Das war spieltechnisch und kämpferisch hervorragend«, lobt Trainer Marcel Rasche nach dem Schlusspfiff .

 Die Brakeler beginnen wie die Feuerwehr: Der Anpfiff ist gerade erfolgt, als Nils Fähnrich zu einem Solo ansetzt, die Defensivabteilung des Bundesligisten düpiert, mustergültig in den Lauf von Ozan Kir spielt und dieser kaltschnäuzig wie ein ganz Großer zum 1:0 in die Netzmaschen einschiebt. Eike Bansen, zwei Meter Mann im BVB-Tor, konnte den Ball nur noch aus den Netzmaschen holen.

Westfalenpokal der B-Junioren: Spvg. Brakel verliert 2:4 gegen Borussia Dortmund

1/30
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi
  • Foto: Besim Mazhiqi

600 Zuschauer

 Großer Jubel bei 600 Zuschauern im weiten Rund. Die Rot-Schwarzen stehen danach tief, warten auf ihre Konterchance. »Tempo«, fordert Trainer Marcel Rasche mehrmals, wenn seine Schützlinge den Ball erobert haben. Bis zur 20. Minute lässt der Gastgeber überhaupt nichts zu.

 Dann pariert SpVg.-Keeper Steffen Westphal nach einem Freistoß des Dortmunders Niklas Sewing. 60 Sekunden später gibt es wieder Freistoß für die Schwarz-Gelben: Wieder läuft Niklas Sewing an, der Ball senkt sich zum 1:1 (21.) ins lange Eck. In der 27. Minute gelingt dem amtierenden Westfalenpokalsieger das 2:1: Mittelfeldspieler Jacob Bruun Larsen zieht ab, Torwart Steffen Westphal bringt die Hände noch an den Ball, kann den Treffer aber nicht verhindern.

Außenseiter bietet dem Deutschen Meister Paroli

 Der Landesligist bleibt in der Grundordnung, verschiebt gut und kontert. In der 39. Minute jubeln wieder die SpVg.-Anhänger im Thermo-Glas-Stadion: Pascal Otte erzielt nach einer Eckballvorlage das 2:2. Wenig später ist Halbzeit. Was für ein Pokalspiel! Der Außenseiter bietet dem Deutschen Meister Paroli. 50 Minuten sind absolviert, als sich Steffen Westphal nach einem Abstauber von Jacob Bruun Larsen zum dritten Mal geschlagen geben muss. Die Schwarz-Gelben haben nun die Kontrolle und erspielen sich zahlreiche Chancen.

 Steffen Westphal macht im Tor der Rot-Schwarzen einen erstklassigen Job und verhindert mehrmals den vierten Gegentreffer. In der 70. Minute ist die Nummer eins dann machtlos, als Niklas Sewing mit seinem zweiten Freistoßtreffer zum 4:2-Endstand trifft. Der Brakeler Ozan Kir besitzt noch zwei Gelegenheiten. Dann ist Schluss. Die Zuschauer klatschen. Die Brakeler Protagonisten umarmen sich für eine starke Leistung gegen den Deutschen Meister und amtierenden Westfalenpokalsieger Borussia Dortmund. Es bleibt ein unvergessener Abend.

Aufstellungen

 SpVg. Brakel: Westphal – Wiegard, Strunk (32. Günther), Beibara, Gieß, Fekovic, Kir, Fähnrich (73. Budalic), Koch, Hildebrandt (62. Müller), Otte (52. Karaca)

 Borussia Dortmund: Bansen (41. Bobka) – Husic (56. Yildiz), Fritsch, Güner, Kurt, Scuderi (Kyeremateng), Ogrzall (41. Pieper), Larsen, Pulisic, Ostaszewski, Sewing

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3212184?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker