Patrick Scherfose feiert nach Trainingslager guten Einstand – Traumziel Korea
Starke Tests wecken Hoffnung

Albaxen (WB). Ende Mai geht es für den Albaxer Zehnkämpfer Patrick Scherfose in Ulm um sein Ticket nach Korea. Der 23-Jährige möchte bei der Universiade für die deutsche Auswahlmannschaft antreten.

Dienstag, 05.05.2015, 04:02 Uhr aktualisiert: 05.05.2015, 10:22 Uhr
Patrick Scherfose (rechts), seine Trainerin Beatrice Mau-Repnak und Trainingspartner Torben Ziesing haben das Trainingslager in Südafrika...
Patrick Scherfose (rechts), seine Trainerin Beatrice Mau-Repnak und Trainingspartner Torben Ziesing haben das Trainingslager in Südafrika auch zu einem kleinen Abstecher ans Kap der guten Hoffnung genutzt. Die sehr guten Eindrücke des ersten Tests wecken beim Albaxer Zehnkämpfer Hoffnungen auf eine gute Saison und das Universiade-Ticket für Korea.

 Aktuell befindet sich der Student voll im Zeitplan. Nach gut verlaufenen Hallenwettkämpfen hat er sich in zwei Trainingslagern in Stellenbosch (Südafrika) und Albufeira (Portugal) im Frühjahr intensiv auf die Freiluftsaison vorbereitet. »Beide Trainingsaufenthalte waren perfekt«, fühlt sich Scherfose in guter Form und hat diese auch gleich beim ersten Freiluft-Wettkampf der Saison am Wochenende in Garbsen unter Beweis gestellt.

Gelungener Leistungstest

 »Die Bahneröffnung stand für mich eher unter dem Motto Training unter Wettkampfbedingungen«, berichtet der Albaxer. Kühle elf Grad sorgten zusätzlich dafür, dass er in den einzelnen Disziplinen Vorsicht walten ließ, um keine Verletzungen zu riskieren. »Um so überraschender für mich und auch für meine Trainerin waren daher die Ergebnisse«, freut sich Patrick Scherfose über den gelungenen Leistungstest. Über 110 Meter Hürden lief er in 14,34 Sekunden eine neue Bestleistung (vorher 14,41 Sekunden aus dem August 2014). Diese Zeit bedeutet außerdem Normerfüllung für die Deutschen Einzelmeisterschaften in Nürnberg am 25./26. Juli.

 Eine weitere Bestleistung verbuchte er über die 100-Meter-Sprint in 11,00 Sekunden. Die alte Marke lag bei 11,01 aus dem Juni 2013. »Den Traum, die 100 Meter erstmals unter elf Sekunden zu laufen, werde ich mir somit etwas später erfüllen müssen, was aufgrund dieses Saisoneinstiegs allerdings machbar erscheint«, blickt Patrick Scherfose voraus. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr an gleicher Stelle stieg er bei etwas schlechteren Windbedingungen mit 11,38 Sekunden in die Saison ein.

 In der dritten Disziplin des Tages, dem Speerwurf, blieb er mit 48,06 Metern zwar unter seiner Bestleistung, warf aber gleich vier der sechs Versuche auf mehr als 47 Meter. »Das ist für meine Verhältnisse eine Serie auf hohem Niveau«, freut sich der Albaxer über den gelungenen Saisoneinstand.

Deutsche Hochschulmeisterschaften

 In dieser Woche wird er das Training etwas spezieller auf einen Wettkampf am kommenden Samstag ausrichten. »Dort werde ich gegen die besten deutschen Mehrkämpfer in einem Vierkampf antreten, um die Form in weiteren Disziplinen zu testen.« Beim Deichmeeting in Neuwied stehen dann die 110 Meter Hürden, Hochsprung, Diskuswurf und 200 Meter Sprint auf dem Programm.

 Weiter geht es schon am folgenden Donnerstag, 14. Mai. Den Feiertag nutzt Patrick Scherfose für einen Start bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Münster über 100 Meter und im Stabhochsprung. Der abschließende Formcheck erfolgt dann am Sonntag, 17. Mai, im Weitsprung beim Springermeeting in Garbsen.

 »Diese drei kurz aufeinanderfolgenden Wettkämpfe sollen eine bestmögliche Vorbereitung im Hinblick auf den ersten Mehrkampf des Jahres, am 27./28. Mai in Ulm ermöglichen«, begründet Patrick Scherfose seinen Terminplan. In Baden-Württemberg will er versuchen mit einer Punktzahl von mehr als 7800 Punkten, sein Ticket für die Studentenweltmeisterschaft Anfang Juli in Südkorea zu lösen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3234777?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker