Tischtennis-Bundesliga: Driburger Doppelschicht zum Abschluss
Aufsteiger möchte weiter klettern

Bad Driburg (WB). Tischtennis-Bundesligist TuS Bad Driburg beendet die Saison mit einem Doppelspieltag. Gegen den SV Böblingen und TUSEM Essen will sich der Aufsteiger noch einmal von seiner besten Seite präsentieren.

Donnerstag, 07.05.2015, 04:01 Uhr
Auf diese emotionalen Momente müssen die Fans des TuS Bad Driburg in der kommenden Saison verzichten. Andrea Todorovic bestreitet Samstag...
Auf diese emotionalen Momente müssen die Fans des TuS Bad Driburg in der kommenden Saison verzichten. Andrea Todorovic bestreitet Samstag ihr letztes TuS-Heimspiel.

Dazu steht Franz-Josef Lingens (fast) sein gesamtes Team zur Verfügung. Bis auf die Inderin Shamini Kumaresan, die von der WM in China zurück in ihre Heimat gereist ist, sind die anderen fünf Spielerinnen mit von der Partie. Mit viel Glück kann der aktuelle Tabellensiebte sogar noch einen Platz gut machen. »Dafür wollen wir alles tun. Drei Punkte sind unser Ziel«, gibt sich TuS-Manager Franz-Josef Lingens optimistisch.

Er freut sich vor allem auf das Heimspiel gegen den SV Böblingen an diesem Samstag. Der Tabellenfünfte reist mit Qianhong Gotsch nach Bad Driburg. Die Einzel-Europameisterin des Jahres 2000 ist seit Jahren eine der besten Spielerinnen der Bundesliga. Erst im Februar hat sie ihren 500. Einzelsieg in der Bundesliga gefeiert. Gotsch ist Abwehrspezialistin und damit die ideale Gegnerin für das Driburger Spitzenpaarkreuz mit Nina Mittelham und Elena Waggermayer. Beide spielen gerne gegen defensive Systeme. »Das werden attraktive Duelle für die Zuschauer«, wirbt Lingens.

Im Hinspiel in Böblingen hatte Driburg nur ein Doppel gewonnen. »Damals hatten wir viel Pech. Da war mehr drin«, erinnert sich der Manager. Zuhause soll der Sieg nun her. Auch, um die starke Rückrundenbilanz von bisher 8:6 Punkten weiter (Platz fünf) auszubauen.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Nach drei Jahren verabschiedet der TuS Bad Driburg im Heimspiel am Samstag Andrea Todorovic. »Das tut mir sehr weh. Es wird bestimmt ein ganz trauriger Moment«, lässt Lingens die beliebte Serbin nur sehr ungern ziehen.

Am Sonntag geht die Abschiedstour in Essen weiter. Bei der TUSEM treffen die Driburgerinnen auf ihre künftige Teamkollegin Shi Qi und die Ex-Driburgerin Nadine Bollmeier. Auch hier lief das Hinspiel mit nur einem Doppelsieg alles andere als ideal. Die Chance zur Revanche steht. Allerdings ist Essen in Bestbesetzung stärker einzuschätzen als die Gäste aus der Badestadt. Der Vizeherbstmeister hatte in der Rückrunde personelle Probleme und ist auf Platz drei zurück gefallen. »Essen kann am Samstag gegen Bingen doch noch Vizemeister werden«, weiß Lingens, dass auch das gegnerische Team am Vortag noch ein ganz schweres Spiel bestreiten muss. Essen bietet mit Nadine Bollmeier die beste Spielerin des unteren Paarkreuzes der Liga auf. Sie hat 21:1-Siege erspielt. Oben agiert neben Shi Qi die slowakische Nationalspielerin Barbora Balazova, die auf eine positive 15:12-Bilanz kommt.

»Essen ist in Bestbesetzung Favorit«, sagt Lingens. Trotzdem wollen die Driburger ihren Saisonabschluss möglichst positiv gestalten. Platz sieben ist dem Aufsteiger sicher. Platz sechs wäre die Krönung einer zunächst von Verletzungen geprägten und in der Rückrunde starken Premierensaison.

 

Zuschauer-Info Das ist ein Dank an die treuen Fans: der Eintritt zum letzen Heimspiel der Saison an diesemSamstaggegen Böblingen ist frei. Zudem gibt es für jeden Besucher ein Getränk gratis. Das Spiel beginnt um 14 Uhr in der Grundschulturnhalle. Das Auswärtsspiel am Sonntag gegen Essen können Driburgs Fans im Live-Ticker auf www.tischtennis.de verfolgen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3238622?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker