10. Drei-Dörfer-Lauf des TuS Hembsen: 400 Athleten sind dabei
Niemann und Nahen enteilen

Hembsen (WB). Die Anstrengung ist ihm kaum anzusehen. Locker läuft Johannes Niemann vom SV Kollerbeck neben Radfahrer Johannes Kleibrink auf die Zielgerade. Mit mehr als einer Minute Vorsprung gewinnt der 27-Jährige zum ersten Mal den Drei-Dörfer-Lauf des TuS Hembsen.

Montag, 27.07.2015, 12:51 Uhr aktualisiert: 27.07.2015, 13:15 Uhr
10. Drei-Dörfer-Lauf des TuS Hembsen: 400 Athleten sind dabei : Niemann und Nahen enteilen
Mit großen Schritten eilt Mathias Nahen dem Abo-sieg entgegen. Foto: Sylvia Rasche

»Dabei bin ich im Moment eigentlich nicht mal besonders gut drauf«, freute sich Johannes Niemann über seinen Premierensieg über die zehn Kilometer. Knapp 400 Athleten haben sich an der zehnten Auflage des Drei-Dörfer-Laufes beteiligt. 

Besonders schön: Nicht nur die »üblichen Verdächtigen« machten sich in Hembsen auf die Strecke, sondern auch sehr viele Hobbyläufer und Fußballer. Ganze Fußballmannschaften nutzten den Lauf als Vorbereitung auf die bald beginnende Saison. »Wir sind schon zum zweiten Mal dabei. Diesmal mit zwölf Leuten. Die Atmosphäre in Hembsen ist klasse und der Lauf passt super in unsere Vorbereitung«, berichtet zum Beispiel Thorsten Lammert, Trainer des B-Liga-Aufsteigers TuS Godelheim. Die Fußballerinnen des SV Bökendorf/Aa Nethetal II waren ebenfalls mit einer großen Gruppe am Start. »Wir hätten heute normalerweise trainiert. Da wir in der dieser Vorbereitungsphase eh gelaufen wären, haben wir uns einfach mal angemeldet. Das war eine tolle Erfahrung«, schwärmt Co-Trainerin Simone Potthast.

Spezialisten bleiben unter sich

Über die sehr anspruchsvolle Strecke rund um Hembsen blieben in der Spitzengruppe dann aber doch die Spezialisten unter sich. Hinter Johannes Niemann sicherte sich der Driburger Markus Böddeker Platz zwei in 37:33 Minuten. Nur fünf Athleten blieben auf der schweren Zehnerstrecke unter der 40-Minuten-Marke. Hinter den Siegerduo waren dies der Paderborner Philipp Petri, Daniel Benz (vereinslos) sowie Martin Schoppmeier vom SV Brenkhausen/Bosseborn. Als beste Frau kam Ursula Lause aus Salzkotten nach 48:16 Minuten ins Ziel – kurz vor Simone Siepler, die in Beller wohnt und damit fast vor ihrer eigenen Haustür  lief. »Bei Kilometer acht hat sie mich überholt«, berichtet Siepler, die mit ihren 49:05 aber trotzdem sehr zufrieden war. Nach einer längeren Fuß-Verletzung war sie froh, »überhaupt endlich wieder  laufen zu können.«

Den größten Vorsprung des Tages lief der Bad Driburger Mathias Nahen heraus. Er verlängerte sein Sieges-Abo auf der 18-Kilometer-Strecke um ein weiteres Jahr. Seit der TuS Hembsen den langen Lauf anbietet, gab es keinen anderen Sieger als Nahen. Diesmal nahm er dem Zweitplatzierten Nikolaj Dorka (PSV Grün-Weiß Kassel) mehr als drei Minuten ab und gewann in 1:07,45 Minuten. »Das ist erstaunlich. Ich bin langsamer los gelaufen und habe das Tempo erst am ersten Berg angezogen«, meinte Nahen über seinen Gold-Lauf. »War eben kein Schnellerer da...«, war seine logische Erklärung für Platz eins.

Enorm stark präsentierte sich auch der Warburger Frank Hansmann, der in 1:16:20 Minuten auf Platz fünf der Gesamtwertung lief und seine Altersklasse  M40 mit mehr als sechs Minuten Vorsprung vor Lokalmatador Falk Schimmelfeder gewann.

Die beste Frau des Feldes lief überraschend ebenfalls ganz vorne mit. Nadja Koch (SSC Scharmede) kam mit 1:20:19 in der Gesamtwertung als Neunte ins Ziel. Sandra Ricke vom Warburger TV lief in 1:22:09 als zweite Frau auf Platz 14 des Gesamtfeldes ebenfalls ein sehr starkes Rennen und wurde mit dem Sieg ihrer Altersklasse W35 belohnt.

TuS Hembsen gewinnt Wette

Keine Lust auf nur ein Rennen hatte der Höxteraner Kieran Jones. Der Schüler hatte sich eigentlich für die fünf Kilometer angemeldet. »Der Start über einen Kilometer der Schüler war gar nicht geplant. Da wir aber schon mal da waren, bin ich die auch noch gelaufen«, erzählt Jones – und nahm gleich noch den Gesamtsieg der Schüler mit nach Hause. Über fünf Kilometer wurde er in seiner Altersklasse Vierter. Hier siegte der Delbrücker Robiel Weldemichael deutlich vor  Leonhard Seike aus Bad Wünnenberg. Beste Frau war die Lüchtringerin Nathalie Hupp, die das Rennen als Trainingslauf nutzte und die weibliche Konkurrenz deutlich auf Abstand hielt. Zweite wurde die Warburgerin Marie Albers, die damit die U14-Wertung für sich entschied.

Für den Ausrichter TuS Hembsen gab es neben einem erneut überaus gelungene Lauf auch noch einen Gesamtsieg und eine gewonnene Wette. Den Gesamtsieg fuhr Petra Müller ein. Sie entschied die Walking-Strecke vor dem Holzmindener Bernd Ehlers für sich.

Über die gewonnene Wette freute sich Nachwuchs-Trainer Josef Hillebrand. Er hatte beim Sommerfest seiner Kindergruppe gewettet, dass er trotz Sommerferien mindestens 40 Nachwuchsläufer an den Start bringen würde. Im Bambini-Lauf, Schülerlauf und über die fünf Kilometer machten sich zusammen genau 53 TuS-Kinder im gelben Shirt auf den Weg. Ein tolles Bild. Das nun fällige Eis als Wetteinsatz gibt Hillebrand den jungen Athleten gerne aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3408954?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Rentner schießt auf Nachbarn
Justizbeamte brachten den gehbehinderten Angeklagten von der Pflegeabteilung der Justizvollzugsanstalt Hövelhof zum Landgericht nach Detmold, wo sich der 76-Jährige am Montag verantworten musste. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker