Fußball-Landesliga: SV Höxter - TuS Tengern 0:1 (0:1)
Nur nicht belohnt

Höxter (WB). Das ist bitter für das Schlusslicht der Fußball-Landesliga: Der SV Höxter verliert nach guter Leistung gegen Tengern 0:1. Ein verwandelter Foulelfmeter bedeutet in der zehnten Minute bereits das Endergebnis.

Montag, 21.09.2015, 13:24 Uhr aktualisiert: 21.09.2015, 13:33 Uhr
Fußball-Landesliga: SV Höxter - TuS Tengern 0:1 (0:1) : Nur nicht belohnt
SVH-Kapitän Max Wöhler (rechts) foult Tengerns Angreifer Yasin Köse. Der fällige Foulelfmeter wird von den Gästen verwandelt. Foto: Jürgen Drüke

Die Gastgeber konnten sich für eine insbesondere im zweiten Durchgang engagierte und couragierte Leistung nicht belohnen. Das Drehbuch für die Partie wartete bereits in der zehnten Minute mit der entscheidenden Szene auf: SVH-Kapitän und Abwehrchef Max Wöhler fällte Gästestürmer Yasin Köse drei Meter hinter der Strafraumlinie.

Der Elfmeterpfiff war nach dieser unnötigen Aktion die logische Konsequenz: Christian Kulynycz setzte den Ball flach ins rechte Eck. Dennis Ferranti im SVH-Tor hatte die Ecke geahnt, war letztlich allerdings chancenlos gewesen. Die Höxteraner sprachen sich sofort Mut zu, feuerten sich an: »Köpfe hoch«, forderte Ferranti eine Minute nach dem 0:1.

In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Torraumszenen. SVH-Mittelfeldspieler Kevin Malena (19.) mit einem Hinterhaltsschuss sowie Tengerns Mittelfeldspieler Maxim Dyck, der nach einer halben Stunde seinen eigenen Keeper Alexander Fischer mit einer riskanten Rückgabe prüfte, waren die einzigen Aufreger.

Die Rot-Weißen trauten sich im zweiten Durchgang wesentlich mehr zu und agierten dabei taktisch klug. Der Wille war groß und der Elan entsprechend – nur ein Tor sollte ihnen trotz der unermüdlichen Bemühungen nicht mehr gelingen. Es gab aus Sicht der Kreisstädter zwei gute Möglichkeiten.

In der 53. Minute fehlten nur Zentimeter am 1:1-Ausgleich. Nach super vorgetragenem Spielzug über die rechte Seite bediente Wirbelwind Lucas Balch Stürmer Lukas Gerth, der zog direkt ab. Der Ball strich knapp am Pfosten vorbei. Der Tabellenletzte war spätestens jetzt Herr auf eigenem Kunstrasenplatz. Immer wieder kombinierten sich die Gastgeber durch die Mitte. Tengern wackelte. Lucas Balch vergab die nächste Chance (66.).

Trainer Pierre Gröne stellte später fest: »Es war vieles gut. Wir haben uns leider nicht belohnt.«

SV Höxter: Ferranti – Rössing, Speith, St. Zeisberg (46. Hasenbein), Pietrzyk, Trepschick, Gerth (60. Ifland), Krueger, K. Malena, Balch, Wöhler.
TuS Tengern: Fischer – Kosecki, Giersdorff, Kulynycz (90. Schütz), Gerfen, Helmich, Dyck, Akbas, Schal (72. Knicker), B. Bley (72. P. Bley), Köse.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3523572?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Trauer um 80.000 Corona-Tote
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (r.) im Gespräch Gottesdienstbesuchern.
Nachrichten-Ticker