Drei Vereine und die Gesamtschule Bad Driburg-Altenbeken kooperieren
Sportkarussell dreht sich

Bad Driburg(WB/syn). Drei Sportvereine aus Bad Driburg und Altenbeken haben sich entschlossen, an der Gesamtschule Bad Driburg-Altenbeken ein breitgefächertes Sportangebot im Ganztag anzubieten. Damit dreht sich das so genannte Sportkarussell erstmals auch im Kreis Höxter.

Freitag, 05.02.2016, 06:40 Uhr aktualisiert: 05.02.2016, 08:31 Uhr
Das Sportkarussell startet in Bad Driburg (von links) Tobias Vogt (Volleyball TuS Bad Driburg), Adalbert Grüner (2. Vorsitzender KSB), Peter Kufner (Vorsitzender TV Jahn Bad Driburg), Alois Holtgrewe (Tischtennis TuS Bad Driburg), Pia Görmann (Volleyball TuS Bad Driburg), Jonas Schäfers (Handball HSG Altenbeken), Brigitte Köhler-Thewes (Schulleiterin), Wolfgang Mikus (Sportlehrer Gesamtschule), Petra Huppert-Buch (Fachreferentin KSB), Reiner Stuhldreyer (Berater im Schulsport), Helge Heinemann (Vorsitzender TuS Bad Driburg). Foto:
Das Sportkarussell startet in Bad Driburg (von links) Tobias Vogt (Volleyball TuS Bad Driburg), Adalbert Grüner (2. Vorsitzender KSB), Peter Kufner (Vorsitzender TV Jahn Bad Driburg), Alois Holtgrewe (Tischtennis TuS Bad Driburg), Pia Görmann (Volleyball TuS Bad Driburg), Jonas Schäfers (Handball HSG Altenbeken), Brigitte Köhler-Thewes (Schulleiterin), Wolfgang Mikus (Sportlehrer Gesamtschule), Petra Huppert-Buch (Fachreferentin KSB), Reiner Stuhldreyer (Berater im Schulsport), Helge Heinemann (Vorsitzender TuS Bad Driburg).

Für jeweils vier Wochen übernehmen der TV Jahn Bad Driburg, der TuS Bad Driburg und die HSG Altenbeken die sportliche Betreuung. Startschuss ist am kommenden Dienstag zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres 2015/2016. Initiator war dabei der Kreissportbund Höxter, der durch Informationsveranstaltungen zum Thema »Sportkarussell« die ersten Impulse zur Kooperation gab. So ist der Kontakt zwischen der Gesamtschule Bad Driburg-Altenbeken und den ortsansässigen Sportvereinen in Bad Driburg entstanden.

Die Vorteile sind vielfältig: Mehrere Sportvereine teilen sich über ein Schuljahr oder Schulhalbjahr verteilt das sportliche Angebot. Die Schülerinnen und Schüler bekommen einen Einblick in die Vielseitigkeit des Sports in den Vereinen und haben die Möglichkeit, die für sich geeignete Sportart zu finden.

»Wir hoffen, dass sich das Sportkarussell auch im Kreis Höxter ähnlich wie in anderen Kreisen als positives Beispiel der guten Zusammenarbeit zwischen Schulen und Sportvereinen durchsetzen wird«, sagt Petra Huppert-Buch, die seit eineinhalb Jahren beim KSB Höxter für den Bereich »NRW bewegt seine Kinder« verantwortlich ist. Sie unterstützt Schule und Sportvereine in der Organisation und Umsetzung des Modells. »Sportvereine haben häufig das Problem, über ein gesamtes Schuljahr oder Schulhalbjahr einen Übungsleiter für die Nachmittagszeit des Ganztags zu finden. Das Sportkarussell begegnet dieser Problematik durch sein Rotationsprinzip und dem damit kürzeren zeitlichen Einsatz von vier bis sechs Wochen«, erklärt Huppert-Buch.

In Bad Driburg und Altenbeken haben die Schüler konkret die Möglichkeit, fünf Sportarten der drei Vereine auszuprobieren. Der TuS Bad Driburg ist mit seiner Tischtennis- und Volleyball-Abteilung im Projekt vertreten, Der TV Jahn Bad Driburg bietet Basketball und Leichtathletik an. Dazu kommt Handball der HSG Altenbeken.

Das Programm steht bei den Schülern schon vor dem Start hoch im Kurs, berichtete Sportlehrer Wolfgang Mikus. 70 Schüler haben sich gemeldet, 18 davon wurden ausgewählt und eingeladen. Los geht es mit Handball. »Als wir die Reihenfolge der Sportarten vorgestellt haben, haben wir noch gescherzt, dass wir ja vielleicht gleich in der ersten Stunde etwas zu feiern haben. So ist es jetzt auch gekommen«, erinnert Huppert-Buch an die überraschenden Handball-EM-Titel der deutschen Nationalmannschaft. Nach Handball kommt Tischtennis an die Reihe.

KSB-Vize Adalbert Grüner gratulierte der Schule und den Vereinen zur Kooperation. Das Vorhaben sei auf gute Resonanz gestoßen. Zuvor hatten Schule und die Sportvereine entsprechende Vereinbarungen unterschrieben, die beim KSB vorbereitet wurden.

Petra Huppert-Buch äußerte die Hoffnung, dass sich weitere Schulen und Sportvereine im Kreis Höxter dem Beispiel anschließen und ein Sportkarussell ins Leben rufen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3783478?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker