Niedersachse übernimmt den Absteiger aus der Fußball-Landesliga – Kreisstädter müssen Umbruch bewältigen
Djak neuer Trainer beim SV Höxter

Höxter(WB). Fußball-Landesligaabsteiger SV Höxter hat einen neuen Trainer gefunden: Marinko Djak wird die Nachfolge von Stefan Zeisberg antreten.

Dienstag, 17.05.2016, 06:10 Uhr
Willkommen beim SV Höxter: Fußball-Abteilungsleiter Thomas Viehöfer (links) und Vorsitzender Dietlef Bitterberg setzen auf den neuen Trainer Marinko Djak (rechts). Foto: Michael Risse
Willkommen beim SV Höxter: Fußball-Abteilungsleiter Thomas Viehöfer (links) und Vorsitzender Dietlef Bitterberg setzen auf den neuen Trainer Marinko Djak (rechts). Foto: Michael Risse

»Ich freue mich auf die Aufgabe. Es ist sicherlich eine Herausforderung, denn einige Spieler werden den SV Höxter verlassen. In der Bezirksliga treten wir mit einer ganz jungen Mannschaft an«, sagte der 46-jährige Djak, der bis Oktober vergangenen Jahres beim niedersächsischen Kreisligisten SG GoLüwa tätig war. Der SV Holzminden, der MTV Fürstenberg und der FC Stadtoldendorf. Das sind weitere Vereine, bei denen der Kroate das sportliche Kommando inne hatte.

Als Spieler war Marinko Djak fast auf allen Positionen aktiv. »In jungen Jahren bin ich ganz vorne angefangen. Im gehobenen Alter habe ich als Spielertrainer meistens die Abwehrreihen organisiert. Gestern war der Coach, der seinen Dienst bei den Rot-Weißen am 1. Juli antreten wird, Zuschauer und stellte nach der 0:4-Niederlage gegen den im Abstiegskampf befindlichen SV Eidinghausen/Werste fest: »Das war sicherlich kein Maßstab. Das Team hat insbesondere in der Rückrunde vor heimischer Kulisse gute Leistungen abgeliefert. Nachdem der Abstieg nun seit einer Woche fest steht, ist die Luft nun sicherlich raus.«

Mannschaft wird noch jünger

Thomas Viehöfer, SVH-Fußball-Abteilungsleiter, betonte: »Wir haben einen Trainer gefunden, der junge Spieler nach vorne bringt. Wir stehen quasi vor einem Neuanfang. Die Mannschaft ist bereits jung und wird in der kommenden Spielzeit noch jünger sein. Talente aus der A-Jugend werden nachrücken. Sicherlich werden uns auch gestandene Akteure verlassen.« Zu denen gehört Max Wöhler. Den Innenverteidiger zieht es zurück in seine Herforder Heimat. Bei Philipp Werner ist der Studienort entscheidend. »Wenn der Studienort Paderborn ist, dann wird er bei und bleiben«, so erster Vorsitzender Dietlef Bitterberg.

Sicher sind zudem die Abgänge der Youngster Nico Trepschick, der zu seinem Heimatverein und A-Ligisten SV Brenkhausen/Bosseborn zurückkehrt, und Leon Krüger, der für den Bezirksligisten FC BW Weser auf Torjagd gehen wird. Mittelfeldstratege Kevin Malena wird die Kreisstädter nach Lage der Dinge wohl ebenfalls verlassen.

»Marinko Djak war in den vergangenen zehn Jahren der erfolgreichste Trainer im Kreis Holzminden mit zwei Double-Siegen, einer Kreismeisterschaft sowie dem Landesligaaufstieg mit dem SV 06 Holzminden«, hob Thomas Viehöfer hervor. »Wir setzen auf einen Fachmann«, ist Vorsitzender Dietlef Bitterberg voller Zuversicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4009369?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker