Zehnkämpfer aus Albaxen muss für EM-Quali zunächst in Marburg mindestens 7900 Punkte schaffen
Scherfose will nach Amsterdam

Von Jürgen Drüke

Samstag, 21.05.2016, 00:40 Uhr aktualisiert: 21.05.2016, 12:30 Uhr
Jubelpose: Patrick Scherfose will sich in Marburg das Ticket für die EM in Amsterdam sichern. Foto: Frank Müller
Jubelpose: Patrick Scherfose will sich in Marburg das Ticket für die EM in Amsterdam sichern. Foto: Frank Müller

Marburg/Höxter (WB). Es ist angerichtet: Patrick Scherfose will sich an diesem Wochenende das Ticket für die Europameisterschaften in Amsterdam sichern. Der 24-Jährige aus Albaxen misst sich in Marburg mit der deutschen Zehnkampf-Elite.

Für die Allerbesten steht sogar die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio auf dem Plan. Scherfose weiß: »Ich muss mindestens 7900 Punkte machen. Besser wäre natürlich mehr. Die Form dafür habe ich. Die Vorfreude ist groß.«

Die drei stärksten deutschen Zehnkämpfer werden in Brasilien um Medaillen kämpfen. Das sind Rico Freimuth, Kai Kazmirek und Arthur Abele. »Mein Ziel ist Amsterdam. An die ganz Großen komme ich noch nicht ran«, will sich der Powerathlet, der das Trikot der LG Weserbergland trägt, kontinuierlich verbessern. Der olympische Traum kann deshalb in vier Jahren Wahrheit werden. »Das ist Zukunftsmusik. Jetzt geht es bereits um viel«, ist Patrick Scherfose heiß auf das Event.

Bestleistungen auf dem Plan

Bestleistungen und Rekorde sind möglich: »Meine Verfassung war noch niemals so gut. Natürlich sind Steigerungen im Wettkampf wichtig. Fünf bis zehn Prozent mehr ist gut und auch erforderlich«, weiß der Sportler des Jahres 2013 der Stadt Höxter. Auf der anderen Seite sind gegen die besten deutschen Zehnkämpfer Ausrutscher verboten. 1,90 Meter peilt Scherfose im Hochsprung an. »Hier habe ich Nachholbedarf. Jetzt müssen die guten Trainingsleistungen umgesetzt werden«, betont der Athlet.

Beginn ist an diesem Samstag um 11.15 Uhr mit dem Sprint über 100 Meter. Die Bestzeit von 11,0 Sekunden ist das Ziel. Pascal Behrenbruch, Zehnkampf-Europameister von 2012, wird ein Konkurrent sein. Ab 12 Uhr steht Weitsprung (Bestleistung 7,22 Meter) an. Um 13.30 Uhr folgt Kugelstoßen (Bestleistung 14,71 Meter), ab 15 Uhr Hochsprung (Bestleistung 1,94 Meter) sowie abschließend der 400-Meter-Lauf (Bestleistung 50:54 Sekunden) um 17.15 Uhr.

Der Sonntagmorgen beginnt um 10.30 Uhr mit dem 110-Meter-Hürdenlauf (Bestleistung 14,11 Sekunden). Es folgen Diskuswerfen (11.45 Uhr/Bestleistung 43,70 Meter), Stabhochsprung (14 Uhr/Bestleistung 5,00 Meter), Speerwerfen (16 Uhr/Bestleistung 50,64 Meter) und der 1500-Meter-Lauf (18 Uhr/Bestleistung 4:34;79 Minuten).

Seit Donnerstag ist Scherfose in Marburg. Hier hat er bereits seine Qualitäten bei einem Länderwettkampf gegen die USA unter Beweis gestellt. »Das Stadion mit Blick auf das Schloss ist erste Sahne«, hebt Scherfose hervor. Die Kunststoffbahn des Georg-Gaßmann-Stadion ist mit Hochdruckreinigern gesäubert worden.

Es ist alles angerichtet. Über Marburg nach Amsterdam. Das ist das Ziel von Patrick Scherfose.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4020077?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Bundespräsident macht Bevölkerung Mut
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt sich einen Mund-Nasen-Schutz auf.
Nachrichten-Ticker