Do., 28.03.2019

über 200 Meter und mit der Staffel. Deutsche 4 x 200-Meter-Staffel hat gute Podestchancen Drewes im Konzert der Weltbesten

Kerstin Drewes vorne) läuft bei der Hallen-WM auf Medaillenkurs.

Kerstin Drewes vorne) läuft bei der Hallen-WM auf Medaillenkurs. Foto: Ralf Görlitz

Torun/Höxter (WB/üke). Sieben Uhr Abfahrt in Höxter. Ankunft am späten Nachmittag im polnischen Torun: Kerstin Drewes ist gestern in der Stadt angekommen, in welcher seit Beginn der Woche die Leichtathletik-Hallen-Weltmeisterschaften der Seniorensportler ausgetragen werden. Die Höxteranerin startet in der Altersklasse über 200 Meter. Mit der viermal 200-Meterstaffel Deutschlands geht die Topathletin zudem gegen die besten Nationen der Welt auf Medaillenkurs.

»Die Form ist gut. Von Verletzungen und einer Erkältung bin ich verschont geblieben. Das ist schon einmal ein gutes Vorzeichen«, hebt Drewes hervor und geht zuversichtlich in die Wettbewerbe. Bei der achten Masters-Hallen-WM will die für den LC Paderborn startende Athletin nicht nur mittendrin, sondern wieder einmal vorne dabei sein. In der Kopernikus-Stadt muss sie allerdings ausgerechnet in ihrer Paradedisziplin passen. Dass der Name Drewes in der 400-Meter-Meldeliste fehlt, hat berufliche Gründe. Die Lehrerin der Von-Galen-Schule in Frohnhausen kann nicht einfach mal eine Woche frei machen. »So bin ich ausgeruhter für die 200 Meter«, nimmt sie es sportlich.

Erster Start 16.55 Uhr

 

Die offizielle Willkommensfeier am vergangenen Samstag in der Arena Torun mit dem Einmarsch der Nationen fand damit ohne die 47-Jährige statt. »Ich bin gut angekommen«, teilte die Höxteranerin gestern Abend aus dem Athleten-Hotel mit. Bereits heute bestreitet sie um 16.55 Uhr den 200-Meter-Vorlauf. »Um sicher ins Halbfinale und ins Finale zu kommen, benötige ich Zeiten unter 27 Sekunden«, sagt eine der in ihrer Altersklasse schnellsten Frauen der Welt. Der Startschuss zum Semifinale fällt morgen um 12.40 Uhr. Das Finale über 200 Meter ist für 21.29 Uhr terminiert. Mit der DLV-Staffel will die Ostwestfälin am Samstag dann so wie 2014 bei der Hallen-WM in Budapest Gold holen. Damals triumphierte das deutsche Quartett mit zwei Hundertstelsekunden Vorsprung vor Spanien. »Dieser Erfolg bleibt unvergessen. Die Staffel ist immer etwas ganz Besonderes«, hebt Drewes hervor. »Es wäre natürlich klasse, wenn wir wie 2014 Weltmeister würden. Zumindest ein Podestplatz soll es in der Endabrechnung mit der Staffel werden.« Über 200 Meter hängt das erfolgreiche Abschneiden im Einzelrennen auch von der Bahnauslosung ab. Bahn eins wäre aufgrund der engen Kurve gar nicht gut für mich«, sagt Drewes.

Im vergangenen September erst hatte die Höxteranerin bei den 23. Senioren-Weltmeisterschaften im spanischen Málaga als Mitglied der 4 x 400-Meter-Staffel den Europarekord auf 4:05,96 Minuten verbessert. Damit holte das DLV-Quartett den WM-Titel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6501461?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F