Do., 13.06.2019

Fußball: Holzmindener Onur Özsoy ist als freiwilliger Helfer bei der Frauen-Weltmeisterschaft in Paris dabei Einsatz im Prinzenpark

Von Sylvia Rasche

Holzminden (WB). Er hat schon ein paar Spiele live im Innenraum des ehrwürdigen Pariser Prinzenpark-Stadions absolviert und ist damit ganz nah am Geschehen der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Frankreich. Der Holzmindener Onur Özsoy arbeitet als Volunteer in der Medienabteilung in Paris.

»Wir kümmern uns eigentlich um alles, was die Journalisten brauchen«, sagt der begeisterte Fußballer. »Wir geben die Karten für die Mixed-Zone, also den Interviewbereich, heraus, achten darauf, dass alle Reporter und Fotografen die richtigen Plätze einnehmen, dass die Kameras hinter dem Tor richtig aufgestellt sind oder überprüfen vor den Pressekonferenzen die Mikros«, gibt der 21-Jährige einen kleinen Einblick in seinen großen Aufgabenbereich. Dabei steht Flexibilität an oberster Stelle.

Über das Deutsch-Französische Jugendwerk hat er sich für den Job als Freiwilliger bei der Weltmeisterschaft beworben und ist nun einer von insgesamt 2500 Helfern rund um die WM. Damit verlängert Onur Özsoy seinen Frankreichaufenthalt. Er studiert Französisch und Englisch auf Gymnasial-Lehramt in Mainz und hat die vergangenen beiden Semester in Dijon verbracht. Bevor er das Studium im Herbst mit einem weiteren Auslands-Semester im kanadischen Quebec fortsetzt, kam die Chance in Paris gerade recht.

»Da passte einfach alles. Ich freue mich, dass ich noch ein paar Wochen in Paris dranhängen darf und hatte mich auch eigens für diesen Standort beworben«, berichtet der Außenverteidiger des SV 06 Holzminden. Außerdem habe ihn die Arbeit im Prinzenpark, dem Stade Parc des Princes, der Heimat von Paris Saint-Germain, besonders gereizt.

»Ich konnte es nicht besser treffen. Eigentlich war mein Einsatzbereich in der Zuschauerbetreuung geplant. Ich bin erst im letzten Moment zu den Medienleuten gekommen, weil dort jemand ausgefallen ist. Bei der Eröffnungszeremonie stand ich fünf Metern von den Spielerinnen entfernt«, berichtet der 21-Jährige, der im Kreis Holzminden auch als Schiedsrichter unterwegs ist, wenn es die Zeit erlaubt. Im Spiel zwischen Japan und Argentinien war er ebenfalls im Innenraum eingesetzt.

Zugute kommen Onur Özsoy dabei auch seine Sprachkenntnisse. Neben Deutsch spricht er fließend Türkisch, Französisch und Englisch. »Da switcht man schon mal minütlich zwischen den Sprachen hin und her. Das macht mir Spaß«, meint er und konnte so auch einem türkischen Journalisten in dessen Muttersprache weiterhelfen. »Der hat sich gefreut und für mich war es auch schön. Bisher ist mir aber nur der eine türkische Berichterstatter begegnet. Die türkische Nationalmannschaft hat sich ja auch nicht qualifiziert«, sagt der Lehramtsstudent.

Mit dem Viertelfinale ist für ihn die WM übrigens beendet. »Das Halbfinale und das Endspiel werden in Lyon ausgetragen«, begründet er sein schon jetzt geplantes »WM-Aus« am 28. Juni.

Bis dahin darf er aber noch die besten Fußballerinnen der Welt aus der Nähe erleben. Besonders freut sich der Holzmindener auf das Gruppenspiel am kommenden Sonntag der US-Amerikanerinnen gegen Chile. Welche Aufgabe er dann wahrnimmt, weil Onur Özsoy aber noch nicht. »Das erfahren wir immer erst am Tag vor dem Spiel oder sogar erst am Tag selbst.« Und auch dann können sich noch Änderungen ergeben. Flexibilität ist eben alles bei einem Weltereignis. »Das macht es aber gerade so spannend«, sagt Onur Özsoy und freut sich schon auf seinen nächsten Einsatz im Prinzenpark.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6684671?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F