Turnier in Ottbergen: Regionalligist wird seiner Favoritenrolle gerecht
Recklinghausen spielt top auf

Ottbergen   (WB). Das ist ein gelungenes Turnier: Die Fußballerinnen brillieren beim ersten Marc Sprenger-Cup des SV Ottbergen/Bruchhausen. Beim Event wird der zehnte Geburtstag der Ottberger Damenmannschaft gefeiert.

Montag, 19.08.2019, 18:35 Uhr aktualisiert: 19.08.2019, 18:38 Uhr
Durch die Mitte: Die Ottbergerin Katharina Wetzel setzt sich hier gegen Calden beim 4:0-Sieg durch. Foto Hannah Fischer

Am Ende starker Auftritte, schöner Spielzüge und sehenswerter Tore jubeln die Kickerinnen des Regionalligisten 1. FFC Recklinghausen über den ersten Platz. Eben mit dem 1. FFC Recklinghausen, dem zweiten Regionalligisten SGS Essen II, dem Westfalenligisten SC Wiedenbrück, dem TSV Jahn Calden II aus der Verbandsliga Hessen und Landesligist SV Ottbergen/Bruchhausen als Gastgeber waren fünf namhafte Mannschaften dabei. »Am Abend vor dem Turnier hat allerdings mit dem MSV Duisburg II der sechste Teilnehmer noch kurzfristig abgesagt. Deshalb mussten wir den Modus mit zwei ursprünglich geplanten Vorrundengruppen und anschließender Endrunde in ein System Jeder-gegen-Jeden verändern«, berichtete Bernd Böttcher, Frauen-Fußballobmann beim SV Ottbergen/Bruchhausen. Der neue Spielplan kam an.

Starker Fußball beim Marc Sprenger Cup in Ottbergen

1/29
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer
  • Foto: Hannah Fischer

Ottbergen verliert Auftaktspiel

 

In der ersten Partie des Tages unterlag Gastgeber SV Ottbergen/Bruchhausen der SGS Essen II mit 1:2-Toren. »Wir haben hier ausgeglichene und entsprechend spannende Partien erlebt«, stellte Böttcher heraus. Nach der Hälfte der Spiele führten mit der SGS Essen II und dem 1. FFC Recklinghausen die beiden Favoriten aus der Regionalliga die Werteleiter an. Es folgte Wiedenbrück mit einem Sieg sowie die bis dahin noch punktlosen Teams des SV Ottbergen/Bruchhausen und des TSV Jahn Calden II. Essen und Recklinghausen trennten sich 0:0. Beide Mannschaften siegten danach in ihrem jeweiligen Abschlussspiel. Essen und Recklinghausen waren punktgleich. Das Torverhältnis musste über den ersten Sieger beim Premierenturnier entscheiden: Dabei hatte der 1. FFC mit 12:1-Toren die Nase vorn. Essen brachte es auf 8:1-Tore und belegte den zweiten Rang. »Hurra, wir haben den Wanderpokal«, freuten sich die Recklinghausenerinnen über den Coup. Sie waren stolz über den Premierensieg beim ersten Marc Sprenger-Cup. Die Trophäe glitzerte.

4:0 gegen Calden

Nach zwei Siegen gegen den SV Ottbergen/Bruchhausen und dem TSV Jahn Calden II belegte der SC Wiedenbrück Rang drei. Die Gastgeberinnen waren in der letzten Partie 4:0 gegen Jahn Calden erfolgreich gewesen und liefen auf dem vierten Platz ins Ziel ein.

Bei der Siegerehrung stellte Ottbergens Geschäftsführer Elmar Stockmeier heraus: »Wir bedanken uns bei den Organisatoren um Obmann Bernd Böttcher, den beiden Schiedsrichtern, den Sponsoren vom Reha-Team Dreiländereck sowie der Marc Sprenger Tiefbau KG. Die zahlreichen Helferinnen und Helfer hatten den größten Anteil an einem reibungslosen Turnierverlauf.«

Für die Fußballerinnen des SV Ottbergen/Bruchhausen war es noch einmal ein willkommener Test vor dem Start in die Landesligasaison 2019/20. Das Team von Manuel Bohnert beginnt Sonntag, 25. August, mit einem Heimspiel gegen den SV Spexard.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6860795?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker