Do., 22.08.2019

Tischtennis: Höxter und Bergheim II möchten nach dem Abstieg sichere Mittelfeldplätze Drei Neulinge in der Bezirksliga

Lukas Richling (rechts) und Maik Engwer bilden auch in der Bezirksliga das Spitzenpaarkreuz des TTV Höxter.

Lukas Richling (rechts) und Maik Engwer bilden auch in der Bezirksliga das Spitzenpaarkreuz des TTV Höxter. Foto: Sylvia Rasche

Von Alexander Büsching

Kreis Höxter (WB). Nach ihrem Ausflug in die Tischtennis-Landesliga sind der TTV Höxter und der SV Bergheim II zurück auf Bezirksebene und möchten in der Bezirksliga sichere Mittelfeldplätze erreichen. Der TuS Bad Driburg backt nach dem Aufstieg dagegen kleinere Brötchen. In der Bezirksklasse dürfte die DJK Adler Brakel um den Titel spielen.

Bezirksliga

Insgesamt drei Mannschaften aus dem Kreis Höxter sind in der Bezirksliga vertreten. Alle drei sind neu dabei. Bergheim II und Höxter kommen aus der Landesliga, der TuS Bad Driburg aus der Bezirksklasse. Die Badestädter haben sich über die Relegation den Aufstieg gesichert. In der Mannschaft hat sich allerdings einiges getan: Jugendspieler Leon Geminger, Nummer eins der Vorsaison, wechselte zum SV Bergheim. Für das untere Paarkreuz kehrte Tristan Baumfelder aus Paderborn zurück. Kevin Kösling wechselt ins obere Paarkreuz und Stefan Klüppel rückt vom unterem Paarkreuz in die Mitte. Aufgestellt wird bei den Driburgern somit mit Kevin Kösling, Jürgen Bandel, Siegmund Holdreich, Stefan Klüppel, Tristan Baumfelder und Alois Holtgrewe. »Wir sind direkte Abstiegskandidaten in dieser starken Liga«, vermutet Mannschaftsführer Kevin Kösling, der als schlagbare Gegner aufgrund der Tischtennisranglistenpunkte Gütersloh II und Avenwedde IV ansieht. »Wir versuchen trotzdem alles, um den Klassenerhalt zu schaffen«, gibt sich der Kapitän kämpferisch. Die Driburger gastieren am ersten Spieltag am 31. August um 17.30 Uhr in Salzkotten.

Der TTV Höxter , der im Landesliga-Abstiegsjahr mit dem Duo Maik Engwer/Julian Koch eines der besten Doppel der Liga stellte, strebt einen sicheren Mittelfeldplatz an. »Wir sind alle seit Wochen schon voll im Training, so dass das Ziel absolut machbar sein sollte und wir es vielleicht sogar ins obere Mittelfeld schaffen können«, sagt Maik Engwer, der auch diese Saison wieder die Nummer zwei in der Mannschaft sein wird. An eins schlägt erneut Abwehrspieler Lukas Richling auch. Auch sonst agieren die Höxteraner mit einem bewährtem Team, in der Mitte mit Julian Koch und Stephan Leineweber und im unteren Paarkreuz mit Leon Geers und Jugendspieler Felix Schäfer. Auf die Derbys freuen sie sich ganz besonders. »Den Derbys sehen wir mit Vorfreude entgegen, sie sind meist sehr fair und spannend«, ergänzt Engwer. Das erste Spiel findet für sie am 30. August um 20 Uhr in Avenwedde statt.

Auch der S V Bergheim II strebt einen sicheren Mittelfeldplatz an. »In der Bezirksliga sind dieses Jahr wenig Mannschaften, die nach oben oder nach unten herausstechen, es wird kein Selbstläufer werden, im Mittelfeld mitzuspielen, da wir häufig mit Ersatz spielen werden«, sagt der 19- jährige Nils Rayczik. Für Michael Edler und Louisa Keppeler rücken Felix Langanke und Sebastian Thomalla in die Mannschaft. Das Team komplettieren Nils Rayczik, Alexander Büsching, Christian Gehlhaar und Marc Böcker. Zum Saisonstart am 31. August geht es nach Wünnenberg.

Bezirksklasse

Die DJK Adler Brakel möchte ganz oben mitspielen und gibt die Top-Drei als Saisonziel an. Dabei haben sich die Nethestädter mit Rückkehrer Marc Brockmeier und Tobias Schumann für das obere Paarkreuz verstärkt, dafür wechselt Carsten Roland ins untere Paarkreuz. Michael Hamm verließ den Club nach seinem Umzug nach Wuppertal. »Auf dem Papier sind wir sicherlich der Meisterschaftsfavorit. Allerdings spielen wir nicht immer komplett. Hermann Temme kann aus beruflichen Gründen nicht immer spielen und ich weiß noch nicht, wann ich nach meiner Knie-OP wieder an der Platte stehen kann«, sagt Mannschaftsführer Sebastian Justus. Zu den Mitfavoriten zählt er SV Menne II, TuRa Elsen III, TTC Bad Lippspringe und SV RW Alfen. Als Stammsextett bietet Brakel Marc Brockmeier, Tobias Schumann, Karsten Oeynhausen, Hermann Temme, Carsten Roland und Sebastian Justus auf. Zum Auftakt geht es am 31. August nach Lemgo.

Den Klassenerhalt konnte sich der SV Bergheim III in der vergangenen Serie nur über die Relegation sichern und auch dieses Jahr wird es nicht einfach für die Bergheimer werden: »Wir sind Abstiegskandidaten vom ersten bis zum letzten Spieltag«, nimmt Matthias Nolte kein Blatt vor den Mund. »Die Staffel ist sehr stark, dennoch sehe ich die DJK Adler Brakel als Favoriten«, fügt er hinzu. In der routinierten Mannschaft wechselt Tim Ahls mit Artem Burchanow das Paarkreuz.

Matthias Nolte, Artem Burchanow, Falk Wiesner, Tim Ahls, Rouven Frey und Felix Ahls bilden die Formation der Bergheimer. Erst am 6. September schlagen sie das erste mal diese Saison auf. Es geht nach Horn-Bad Meinberg.

Der SV Menne II , der mit nur drei Minuspunkten aus der Kreisliga aufgestiegen ist, möchte sich im gesicherten Mittelfeld etablieren und geht mit David Peine, Daniel Schäfers, Pascal Kriwet, Malte Mutter, Hermann-Josef Kriwet, Uwe Rademacher und Josef Seewald ins Rennen.

Allerdings können David Peine und Daniel Schäfers aus beruflichen Gründen nicht immer spielen. »Wir haben uns mit dem starkem Nachwuchsspieler Malte Mutter verstärkt, diese Saison ist perfekt für ihn um sich nochmal zu verbessern«, hebt Hermann-Josef Kriwet hervor. Als Meisterschaftskandidat schätzt er die DJK Adler Brakel ein. Mit einer starken Teamleistung soll am 30. August in Bentrup ein guter Start gelingen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6866152?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F