Mo., 23.09.2019

Quirliger Peckelsheimer Stürmer knockt Brakel II mit vier Toren aus Knoke-Festival im Kellerduell

Der Mann des Tages: Pascal Knoke (links) erzielt vier Tore. Hier kommt der Brakeler Maximilian Müller zu spät.

Der Mann des Tages: Pascal Knoke (links) erzielt vier Tore. Hier kommt der Brakeler Maximilian Müller zu spät. Foto: Jürgen Drüke

Von Jürgen Drüke

Brakel (WB). Die Akteure des FC Peckelsheim/Eissen/Löwen liegen sich in den Armen: 5:2 haben sie soeben das Bezirksliga-Kellerduell bei der Spvg Brakel II gewonnen. Die Mann des Spiels ist Torjäger Pascal Knoke mit vier Toren.

Zielstrebig, schnell, gezielt über die Außenbahnen und entschlossen. So agierten die Gäste auf dem Kunstrasenplatz in Brakel. Dabei deckten sie die Schwächen in der Hintermannschaft des Gastgebers schonungslos auf. Insbesondere Dominik Varlemann auf der rechten Außenbahn und in der Mitte Wirbelwind Knoke ließen die zu lethargisch agierende Defensivabteilung der Rot-Schwarzen oft sehr langsam aussehen.

Das 1:2 per Elfer fällt »wie aus dem Nichts«

»Wir hätten den zweiten Durchgang wesentlich beruhigter angehen können, allerdings haben wir insbesondere gegen Ende der ersten Halbzeit beste Chancen nicht verwertet. Statt das Tor zum 0:3 fiel wie aus dem Nichts das 1:2 per Foulelfmeter«, blickte der erleichterte Peckelsheimer Coach Matthias Rebmann auf die Geschehnisse zurück. Zu drei wunderschön herausgespielten Treffern sollte es für den FC im ersten Durchgang immerhin reichen. Das Muster war immer gleich: Über die Außenbahnen wollten sie die Brakeler knacken. Das gelang auf der rechten Seite mit Dominik Varlemann exzellent. Varlemann flankte meisten gefährlich nach innen, wo wiederum Pascal Knoke bereits bei der Ballannahme ständig Unruhe stiftete. Auf der linken Außenbahn ist der FC zunächst noch nicht so deutlich zum Zuge gekommen.

Knoke eröffnet besonderen Tag

Pascal Knoke eröffnete in der 13. Minute einen auch für ihn besonderen Tag: Der Torjäger eroberte den Ball und schob diesen per Flachschuss ins lange Ecke. Der bis dato Drittletzte agierte auch in der Folgezeit weiterhin griffiger. Die Brakeler fanden bis dato nicht statt und waren angesichts der Handlungsschnelligkeit des FC oft noch nicht einmal zur Reaktion in der Lage. In der 21. Minute ging es wieder ganz schnell: Dominik Varlemann flankte von rechts nach innen und mit Knoke der kleinste Akteur im Strafraum beförderte das Spielobjekt per Kopfball in die Netzmaschen. 2:0 für die ganz in Rot spielenden vereinigten Fußballer aus Peckelsheim, Eissen und Löwen. Die Brakeler waren bei den Toren jeweils düpiert worden.

1:2 bringt keine Sicherheit

In der 26. Minute brach Pascal Kunkel mit hoher Geschwindigkeit in den Peckelsheimer Strafraum ein. Die Nummer eins der Gäste, Simon Störmer, brachte den Brakeler Offensivmann zu Fall. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Kai Fähnrich sicher zum 1:2. Der Rebmann-Express nutzte vorher die Chance zum dritten Treffer nicht, denn Brakes Nummer eins Marvin Fenske hatte glänzend gegen Julius Gockeln gerettet. Sicherheit brachte das Tor zum 1:2 dem bis dato Tabellenzwölften nicht. Die Angriffe der Gäste waren überfallartig. Immer wieder ging es über rechts und links. In der 39. Minute erhöhte Nils Melcher mit einem platzierten Schuss von der Strafraumkante auf 3:1. Vier Minuten vorher war Melcher bereits am top reagierenden Fenske im Spvg-Tor gescheitert. In der 42. Minute traf Melcher zudem nur Aluminium.

Schmitz sieht in schlechter erster Halbzeit den Hauptgrund

Spvg.-Trainer Maik Schmitz erweckte seine Schützlinge in der Pause. Brakel kam auf. Jonas Wiechers-Wiemers erzielte das 2:3 (55). Mitten im Sturm und Drang der Gastgeber war Knoke zum 2:4 nach Konter zur Stelle. Wer anders als Pascal Knoke hätte den Schlusspunkt zum verdienten 5:2-(84.) Erfolg setzen können? »Wir haben in der ersten Halbzeit alles vermissen lassen und deshalb verloren. In der zweiten Halbzeit waren wir dran. Allerdings hat uns die schnelle Antwort der Peckelsheimer zum 2:4 nach dem 2:3 von Wiechers-Wiemers den Zahn gezogen«, befand Spvg-Trainer Maik Schmitz.

Spvg. Brakel: Fenske – Anke, Müller (84. Aksogan), Disselhoff, Stuwe, K. Fähnrich, Wiechers-Wiemers, Kunkel, Schuster, Dittrich (46. Thiel), Kir (77. Boeckmann) FC Peckelsheim/Eissen/Löwen: Störmer – Vogt (62. Härtlein), Krain, Stolte, Melcher, Varlemann (86. Wendehals), Gockeln, Michels (88. Sinemus), Knoke, Engemann, Koch

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6951331?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F