Mo., 07.10.2019

Spvg Brakel II und SV Dringenberg trennen sich im Bezirksliga-Kellerduell 0:0 Punkt für das Selbstvertrauen

Tobias Stuwe (links, Svg Brakel II) führt den Ball vor Dringenbergs Lukas Schöttler. Jonas Böhner (rechts) feuert den Mitspieler an.

Tobias Stuwe (links, Svg Brakel II) führt den Ball vor Dringenbergs Lukas Schöttler. Jonas Böhner (rechts) feuert den Mitspieler an. Foto: Michael Risse

Von Michael Risse

Brakel (WB). Dieses Bezirksligaderby hat keinen Sieger verdient: 0:0 trennen sich die Fußballer der Spvg Brakel II und des SV Dringenberg. »In unserer Situation kann ein Punkt für das Selbstbewusstsein gut sein. Wir haben zum ersten Mal in dieser Saison kein Gegentor bekommen«, betonte Brakels Trainer Maik Schmitz.

»Es war das erwartete Spiel. Beide Mannschaften wollten kein Gegentor kassieren. Beide wollten defensiv Stabilität haben. Es war sicherlich kein hochklassiges Bezirksligaspiel«, führte Schmitz aus und betonte nach Spielende: »In erster Linie zählt für uns, dass wir wenig zugelassen haben. Ein paar Möglichkeiten hatte der Gegner sicherlich, aber wir auch. Das Ergebnis geht in Ordnung.«

Schon vor einer Woche hatte Schmitz sein Team mit einer Fünfer-Abwehrkette und Vierermittelfeld spielen lassen. Doch ein Feldverweis hatte nach einer 3:0-Führung zu einer 3:5-Niederlage geführt. Nach 30 Gegentoren in acht Spielen stellte Schmitz gegen Dringenberg drei Innenverteidiger auf, die zusammen mit zwei Mann auf den Sechserpositionen wenig im Zentrum zuließen. Lediglich auf den Außenbahnen konnten nicht alle SVD-Vorstöße verhindet werden. »Zwischen den Linien haben wir wenig Raum gelassen. Das hemmt natürlich das Offensivspiel«, gestand Schmitz.

Jonas Wiechers-Wiemers hatte eine Schusschance (12. Minute). Ein Vorstoß von Jonas Böhner in den Strafraum wurde vom herausgeeilten Dringenberger Keeper Tim Heisener gestoppt (14.).

Auf Seiten der Gäste gab es einen kraftlosen Schuss von Lukas Schöttler (17.). Möglicherweise wirkte sich aus, dass Dringenbergs Regisseur Daniel Neumann früh behandelt werden musste. Brakel hatte die besseren Offensivszenen. Nach einem Zuspiel von Kai Fähnrich, schoss Jonas Wiechers-Wiemers jedoch klar über das Tor (25.). 60 Sekunden später machte Jonas Böhner fast alles richtig. Nach seinem Schuss lief der Ball diagonal auf das leere Tor zu, ging aber haarscharf vorbei.

Fast im Gegenzug herrschte Aufregung im Brakeler Strafraum. Torhüter Daniel van Gorp wehrte einen Schuss von Patrick Stiewe ab. Ein Abwehrbein bremste den Nachschuss von Lukas Schöttler. Die Szene endete mit einem Schuss von Daniel Neumann vor dem Tor entlang.

Der frisch eingewechselte Hendrik Jacobi eröffnete die zweite Halbzeit mit einer guten Flanke vor das Brakeler Tor. Dringenberg hatte minimale Feldvorteile, aber zwingende Angriffe konnte sich kein Team herausspielen. Brakels gefährlichste Szene war ein Freistoß von Lukas Anke (79.).

»Beide Teams stehen zu Recht in der Tabelle direkt beieinander«, sagten Zuschauer. »Beide hatten in der ersten Halbzeit ihre Chancen. Es ist ein gerechtes Unentschieden. Mehr gibt es nicht zu sagen«, fasste Sven Schmidt zusammen.

Da Barntrup in Bad Lippspringe verloren hat, verkürzten Dringenberg und Brakel II den Rückstand zur Nichtabstiegszone.

Spvg Brakel II: van Gorp – Akosgan, Anke, Müller (83. Thiel), Stuwe (46. Birinci), K. Fähnrich, Wiechers-Wiemers, Böhner, Schuster, Disselhoff, Boeckmann

SV Dringenberg: Heisener -– Frederkind (46. H. Jacobi), Rex, Schipp, van der Kamp (73. Walzog), Stiewe, Rempe, Steinig, Neumann (83. Hasse), Hartramph, Schöttler (88. Kriger)

Schiedsrichter: Jan Vetter (Bad Lippspringe)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6984213?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F