Mi., 16.10.2019

Rudern: Renngemeinschaft Weser Hameln fährt mit Höxteranern drei zweite und einen vierten Platz in Hannover und an der Mosel ein Starker Start in die Herbstsaison

Die Renngemeinschaft Weser Hameln mit den beiden Höxteranern Lutz Pammel (Zweiter von links) und Marc Weßler (Dritter von links) ist erfolgreich in die Herbstsaison gestartet.

Die Renngemeinschaft Weser Hameln mit den beiden Höxteranern Lutz Pammel (Zweiter von links) und Marc Weßler (Dritter von links) ist erfolgreich in die Herbstsaison gestartet.

Höxter (WB). Die Höxteraner Masters Ruderer starten erfolgreich in die Herbstsaison. Drei zweite Plätze und einen vierten Rang gab es bei den Regatten in Hannover und Bernkastel-Kues.

Ein Rekordmeldeergebnis von 46 Achtern startete beim RV Linden Hannover. Bei der 24. Auflage der Achterlangstreckenregatta über 4000 Meter fuhren die Höxter Ruderer in der Altersklasse Masters Mixed C mit Renate Dreier und Lutz Pammel den zweiten Platz ein. In der Bootsklasse Master Männer C belegte die Renngemeinschaft Weser Hameln mit den Höxteranern Marc Weßler und Lutz Pammel ebenfalls den zweiten Platz.

Knapp 4 Kilometer sind dabei flussabwärts auf Ihme und Leine in einem interessanten Rennen gegen die Uhr und die jagenden Gegner zu fahren. Gestartet wird in Abständen von 30 Sekunden. Hierdurch besteht auf großen Teilen der anspruchsvollen Rennstrecke ein Sichtkontakt zu den anderen Mannschaften. »Die Felder werden nach dem Jagdprinzip gesetzt, so dass die vermeintlich stärkste Mannschaft zuletzt losfährt. Dadurch wird es auf der Strecke für alle interessant, eine Idee die großen Anklang gefunden hat«, berichtet Lutz Pammel.

Ebenfalls vorn dabei waren die heimischen Masterruderer bei der 70. Langstreckenregatta auf der Mosel. Vier Kilometer mit einem Wendepunkt auf der Hälfte der Strecke verlangte den Höxteranern mit der Renngemeinschaft Hameln alles ab. Die Bootsklasse Masters Frauenvierer in der Altersklasse D mit der Höxteranerin Renate Dreier mit den Hamelnern Elke Adam, Diana Mahn, Christiane Wegener und St-Mann Volker Himmer an Bord wollten den Vorjahrestitel verteidigen, in dem stark besetzten Feld von elf Booten holten sie den zweiten Platz. Der Masters C Achter um Ole Dinkler, Carsten Burhenne, Klaus Schulze, Philipp Klapper, Achim Kerker und den beiden Höxteranern Marc Weßler und Lutz Pammel verbesserten ihre Zeit zum Vorjahr und holten den vierten Platz. Sieger wurde der Achter um Olympiasieger Thomas Lange, der bewies, dass Sculler auch Riemen rudern können.

Um die weite Anfahrt nach Bernkastel zu nutzen haben die Sportler noch eine Wanderfahrt angehängt und in drei Etappen eine Strecke von 70 Kilometern über drei Staustufen zurück gelegt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7002163?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F