Mo., 11.11.2019

A-Liga: SG Kollerbeck/Rischenau setzt Lauf fort – Gehrden punktet im Keller TuS Bad Driburg bleibt dran

Großchance für den TuS Bad Driburg im Verfolgerduell: Stahles Kapitän Helge Borgolte wehrt im letzten Moment den Ball im Anschluss nach dem vehementen Schuss von Maximilian Reineke (rechts) ab. Die Kurstädter siegen mit 4:2-Toren.

Großchance für den TuS Bad Driburg im Verfolgerduell: Stahles Kapitän Helge Borgolte wehrt im letzten Moment den Ball im Anschluss nach dem vehementen Schuss von Maximilian Reineke (rechts) ab. Die Kurstädter siegen mit 4:2-Toren. Foto: Katharina Schulte

Von Fabian Scholz und Katharina Schulte

Kreis Höxter  (WB). Spitzenreiter SV Höxter macht am ersten Rückrundenspieltag der A-Liga das halbe Dutzend voll und siegt 6:0 gegen den SV Albaxen. Im Spiel der Verfolger behauptet sich der TuS Bad Driburg mit 4:2-Toren gegen den FC Stahle. Der SuS Gehrden/Altenheerse fertigt den SV Brenkhausen/Bosseborn im Kellerduell mit 5:0-Toren ab.

TuS Bad Driburg – FC Stahle 4:2 (3:1). Die Gäste besaßen zunächst die besseren Chancen. Die Gastgeber waren hingegen effektiver: Maximilian Reineke beförderte den Ball nach präziser Flankenvorlage in der 23. Minute zum 1:0 in die Netzmaschen. Torjäger Viktor Schmidt erhöhte auf dem neuen Kunstrasenplatz des Iburgstadions nach einer halben Stunde auf 2:0. Christian Föst verkürzte in der 34. Minute auf 1:2. Dennis Poggenberg stellte nur 60 Sekunden später mit seinem Treffer zum 3:1 den Abstand von zwei Toren wieder her. Auch im zweiten Abschnitt besaßen die Schwarz-Weißen aus Stahle bei optischer Überlegenheit der Blau-Gelben des TuS Bad Driburg die besseren Möglichkeiten. Rene Wenzel verkürzte in der 70. Minute auf 2:3. In der Nachspielzeit setze Driburgs Viktor Schmidt mit seinem zweiten Treffer den 4:2 Schlusspunkt.

SV Höxter – SV Albaxen 6:0 (3:0). »Wir haben es sehr seriös gemacht. Es war insgesamt eine gute Partie, allerdings keine überragende. Wir haben nach der deutlichen Pausenführung weiterhin aufs Gas gedrückt. Einzig und allein unsere Chancenverwertung muss noch besser werden«, sagte Höxters Coach Uwe Beck. Lucas Balch erzielte nach nur vier Minuten das 1:0. SVH-Toptorjäger Nico Trepschick trug sich gleich viermal (21., 32., 46., 57.) in die Torschützenliste ein. Damit schraubte Trepschick seine Trefferquote auf 29 hoch. Den 6:0-Schlusspunkt setzte Kevin Wilm (86.). Der Spitzenreiter gab sich keine Blöße.

Warburg vergibt Chancen

FC Neuenheerse/Herbram – Warburger SV 2:3 (1:2). »Wir haben 90 Minuten nur auf ein Tor gespielt. Der Sieg ist völlig verdient. Wir hätten höher gewinnen müssen. Allerdings sind wir an unserem eigenen Unvermögen im Strafraum und am bärenstarken Keeper der Neuenheerser gescheitert«, resümierte Warburgs Trainer Jürgen Voss. Kevin Laqua (2.) und Valentin Gleibs (10.) sorgten für die schnelle 2:0-Führung der Gäste. Stephan Sprock erzielte nach 19 Minuten den 1:2-Anschlusstreffer. Nach der Pause markierte Warburgs Sebastian Rudolph den Treffer zum 3:1 (48.). Reinhold Lind konnte nach 68 Minuten zum 2:3-Endstand verkürzen. »Warburg hat hochverdient gewonnen. Sie hatten sehr viele Chancen. Dennoch wäre ein Punkt für uns nach dem kämpferischen Aufwand mit etwas Glück drin gewesen«, fasste Neuenheerses Trainer Frank Ziegeroski zusammen.

SG Kollerbeck/Rischenau – SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen 3:0 (0:0). »In der ersten Halbzeit waren wir beim letzten Pass nicht konsequent genug. Defensiv war das über 90 Minuten eine sehr gute Leistung. Der Sieg ist absolut verdient«, berichtete Kollerbecks Trainer Andreas Niemann. Nach dem Seitenwechsel erzielte Michael Meyer mit einem Doppelpack (64., 83.) die 2:0-Führung. Max Wiesemann stellte mit seinem Tor in der 87. Minute den 3:0-Endstand her. »In der ersten Halbzeit haben wir gut mitgehalten. Danach wurde Kollerbeck stärker. Die Niederlage geht in Ordnung, hätte allerdings auch ein Tor niedriger ausfallen können«, so Scherfedes Trainer Karl Schröder.

SuS Gehrden/Altenheerse – SV Brenkhausen/Bosseborn 5:0 (3:0). »Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Unsere frühe Tore haben Brenkhausen schnell das Genick gebrochen. Es war insgesamt ein nie gefährdeter Sieg«, freute sich SuS-Trainer Michael Puhl. Bereits nach 15 Sekunden markierte Gehrden durch Andrej Lautenschläger die 1:0-Führung. Das 2:0 erzielte Daniel Weinreich in der 24. Minute. Sven Bitterberg erhöhte noch vor der Pause auf 3:0 für die Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel stellte Johannes Brotzmann (68., 76.) mit seinem Doppelpack den 5:0-Endstand her. „Wir haben unser Spiel bereits nach 15 Sekunden über den Haufen geschmissen. Gehrden hat Einstellung, Kampfgeist, Laufbereitschaft und Willen gezeigt. Wir waren von Beginn an völlig verunsichert«, analysierte SVB-Trainer Thorsten Diekmann.

Nachholspiele

Die Partien SSV Würgassen gegen den Warburger SV und SG Altenbergen/Vörden gegen TiG Brakel werden Samstag, 23. November, nachgeholt. SV Bonenburg gegen den FC Germete/Wormeln sowie SSV Würgassen gegen den TuS Vinsebeck stehen Sonntag, 8. Dezember, auf dem Nachholplan der A-Liga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056996?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F