Mo., 13.01.2020

Spvg Brakel II: Trainer-Routinier will Fußball-Bezirksligisten zum Ligaverbleib führen Dölitzsch folgt auf Schmitz

Norbert Dölitzsch blickt seiner neuen Aufgabe bei der Spvg Brakel II entgegen. Drei- bis viermal in der Woche will er die Mannschaft in der Vorbereitung auf die Rückrunde zum Training bitten.

Norbert Dölitzsch blickt seiner neuen Aufgabe bei der Spvg Brakel II entgegen. Drei- bis viermal in der Woche will er die Mannschaft in der Vorbereitung auf die Rückrunde zum Training bitten. Foto: Jan-Hendrik Schrick

Von Günter Sarrazin

Brakel (WB). Ein Routinier kehrt auf die Trainerbank zurück: Norbert Dölitzsch will den Fußball-Bezirksligisten Spvg Brakel II zum Klassenerhalt führen. Der 64-jährige Bergheimer tritt die Nachfolge von Maik Schmitz an, der das Amt Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hat. Am 24. Januar leitet Dölitzsch erstmals das Training.

Drei Monate nachdem sich der TSC Steinheim von ihm getrennt hat, ist der Fußball-Fachmann wieder im Einsatz. „Ich habe mir diverse Spiele in verschiedenen Ligen angesehen und die Zeit genossen, ein schönes Spiel zu gucken, ohne sich eigene Gedanken machen zu müssen“, sagt Dölitzsch.

Anfang der vergangenen Woche hätten ihn die Brakeler angesprochen. Daraufhin hat er sich in der Nethestadt mit Vorstandsmitgliedern zu einem ausführlichen Gespräch getroffen. „Wir haben viele Dinge ausgetauscht und gemerkt, dass wir auf einer Wellenlinie liegen“, bestätigt der frühere Zweitligaspieler des TuS Schloß Neuhaus, dass er seine Zusage gegeben hat.

Norbert Dölitzsch hat die Brakeler Reserve, die als Tabellendrittletzter überwintert, im Derby gegen den TSC Steinheim und in einem der letzten Punktspiele 2019 gegen den SV Heide Paderborn gesehen. „Die Mannschaft ist willig, jung und ehrgeizig und hat auf jeden Fall das Zeug, in der Bezirksliga zu bestehen“, sagt der leidenschaftliche Fußballer, der seit 32 Jahren als Spielertrainer und Trainer aktiv ist.

Sein Vorgänger Maik Schmitz hat zum Jahresende aus persönlichen Gründen aufgehört. „Ich bin bei der Arbeit und beim Hausbau so stark eingespannt, dass es immer schwieriger wurde, den Trainerjob in der Bezirksliga auszuüben“, erklärt der Albaxener, der die zweite Mannschaft der Spielvereinigung im vergangenen Sommer übernommen hatte. Zuvor war er drei Jahre Jugendtrainer in Brakel. Er habe sich seine Entscheidung, bei den Rot-Schwarzen aufzuhören, lange überlegt, berichtet der 36-jährige A-Lizenz-Inhaber. „Schließlich bin ich auch deshalb zurückgetreten, weil ich der Mannschaft einen neuen Trainer wünsche, der neue Impulse setzen kann“, fügt er hinzu.

Diese Impulse will nun Norbert Dölitzsch geben. Drei- bis viermal in der Woche will er sein neues Team in der Vorbereitung auf die Rückrunde zum Training bitten. Fünf Testspiele stehen auf dem Plan. Erster Gegner soll dabei am 2. März der TuS Lüchtringen sein. Ziel ist es, dass die Spvg-Zweite zum Bezirksliga-Wiederbeginn am Sonntag, 1. März, fit ist für das Unternehmen Klassenerhalt. Los geht es gegen Bad Lippspringe.

„Alle sind jetzt gefordert, den Klassenerhalt umzusetzen. Die Vereine im Kreis Höxter hätten es nicht verdient, dass es drei Bezirksligaabsteiger gibt“, betont Norbert Dölitzsch.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7190504?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F