Mo., 10.02.2020

A-Junioren bestätigen mit Rang drei bei Westdeutschen Meisterschaften gute Form Brakels B-Jugend ist Westfalenmeister

Die B-Junioren der Spvg Brakel präsentieren sich in Beckum mit dem Siegerpokal. Unser Foto zeigt (hintere Reihe von links): Trainer Thorsten Kraut, Yayha Gannoun, Melvin Sommerfeld, Jasper Sülwold, Jaden Dwelck, Kai Wulf, Nils Mönnekes sowie (mittlere Reihe von links) Carlotta Wamser, Julian Tobie, Alexander Wehrmann, Luca Meyer, Mark Schubel und (vordere Reihe von links) Moritz Wiegand, Justin Groß und Jonas Nolte.

Die B-Junioren der Spvg Brakel präsentieren sich in Beckum mit dem Siegerpokal. Unser Foto zeigt (hintere Reihe von links): Trainer Thorsten Kraut, Yayha Gannoun, Melvin Sommerfeld, Jasper Sülwold, Jaden Dwelck, Kai Wulf, Nils Mönnekes sowie (mittlere Reihe von links) Carlotta Wamser, Julian Tobie, Alexander Wehrmann, Luca Meyer, Mark Schubel und (vordere Reihe von links) Moritz Wiegand, Justin Groß und Jonas Nolte.

Von Felix Senftleben

Brakel (WB). Die A-Junioren-Fußballer der Spielvereinigung Brakel überzeugen bei den Westdeutschen Futsal-Meisterschaften in der Sportschule Duisburg-Wedau und erreichen den dritten Platz. Jubel herrschte am Sonntagabend bei den B-Junioren der Rot-Schwarzen, die sich in Beckum den Titel des Westfälischen Meisters sicherten. Die C-Jugend schied am Tag zuvor bei den Westfälischen Titelkämpfen aus.

A-Junioren

„Rückblickend wäre mehr drin gewesen“, sagte Brakels A-Junioren-Trainer Peter Wamser kurz nach dem Abpfiff der Titelkämpfe in Duisburg-Wedau. Die TSG Sprockhövel, gegen die sein Team am Wochenende zuvor im Endspiel um die Westfälische Meisterschaft gewonnen hatte (wir berichteten), sicherte sich als Westdeutscher Futsal-Meister das Ticket für die Deutschen Meisterschaften, die am letzten Märzwochenende in Gevelsberg stattfinden.

 Im ersten Gruppenspiel gegen den späteren Sieger wären seine Mannen noch nicht richtig im Turnier gewesen. „Durch die 0:2-Niederlage mussten wir im Halbfinale das schwere Spiel gegen Fortuna Köln bestreiten“, so Wamser. Mit Siegen gegen Arminia Klosterhardt (6:3) und Adler Osterfeld (9:1) sowie einem 1:1 gegen den FC Hennef wurden die Nethekicker Zweiter der Gruppe B.

  Im Halbfinale ging der Favorit aus Köln mit 2:0 in Führung. Salvatore Cardamone verkürzte in der 16. Minute (gespielt wurde zweimal zehn Minuten) auf 1:2. Dabei blieb es.

 Matti Rohde brachte den heimischen Landesligisten im Spiel um Platz drei gegen den Westfalenligisten VfB Hilden nach 180 Sekunden mit 1:0 in Front. Hilden glich in der 15. Minute zum 1:1 aus. So stand es auch nach Ablauf der regulären Spielzeit.  Im Neunmeterschießen behielten Raphael Polczyk, Mats-Henry Kleinke und Colin Thüs die Nerven und sicherten Brakel Platz drei. „Letztlich sind wir damit mehr als zufrieden“, sagte Wamser.

B-Junioren

 Die B-Junioren der Spielvereinigung trumpften bei den Westfälischen Futsal-Meisterschaften auf und holten wie eine Woche zuvor die A-Junioren den Titel. Die Ne­thekicker kamen gut ins Turnier und blieben bis zum letzten Gruppenspiel ohne Punktverlust und Gegentor. Erst da erwies sich Landesligist SSV Buer als zu stark und zwang Brakel mit 2:1 in die Knie.

  Somit mussten die Akteure von Trainer Thorsten Kraut als Gruppenzweiter im Viertelfinale gegen den Bundesligisten Lippstadt ran. Die Spvg siegte mit 3:2 und konnte danach im Halbfinale Revanche für die einzige Niederlage in der Gruppenphase nehmen. „Ein mega Spiel“, lobte Kraut nach dem Lippstadt-Match. Gegen Buer gelang den Rot-Schwarzen in einem spannenden Spiel mit 1:0 der Einzug ins Endspiel gegen den VfB Waltrop ein. Hier holte Brakel mit einem 5:4-Erfolg nach Sechsmeterschießen den Westfälischen Futsal-Meistertitel. „Mit einer starken Leistungssteigerung ist es letztlich ein nicht unverdienter Sieg“, freute sich Kraut.

 Damit qualifizierte sich seine Mannschaft für die Westdeutschen Meisterschaften, die am kommenden Wochenende in Hennef ausgetragen werden.

C-Junioren

Aus in der Vorrunde: Brakels C-Junioren scheiterten bei den Westfälischen Futsal-Meisterschaften in Beckum bereits in der Gruppenphase. Trainer Thorsten Kraut hatte (wie berichtet) im Vorfeld geahnt, dass es für seine Mannen in der Gruppe zwei sehr schwierig werden würde. „Wir sind Außenseiter“, hatte er prognostiziert.

 Die Spielvereinigung kam nicht gut in das Turnier. Nach Niederlagen gegen den Landesligisten FC Eintracht Rheine (0:2) und den Spitzenreiter der Westfalenliga, den VfB Waltrop (1:2), lief es besser für die Nethekicker. Sie besiegten den Kreisligisten JSG Oestinghausen/Lippetal mit 4:0-Toren, doch im folgenden Spiel gegen den Kreisligisten SV Brilon reichte es nur zu einem 1:1-Remis. Dadurch war bereits vor dem letzten Spiel klar, dass ein Weiterkommen des Landesligisten nahezu unwahrscheinlich ist. Die Kraut-Mannen verabschiedeten sich erhobenen Hauptes und besiegten den Landesligisten und bis dato ungeschlagenen SC Verl mit 1:0.

 Westfälischer Meister der C-Junioren wurde der SV Lippstadt, der im Endspiel gegen Waltrop mit 3:1 siegte. Diese beiden Mannschaften vertreten den Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) am ersten Märzwochenende mit dem SC Paderborn bei den Westdeutschen Meisterschaften in Hennef.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7249626?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F