B-Junioren des SV Höxter schaffen unter Regie von Jörg Drüke Sprung in Bezirksliga
„Aufstieg hat direkt im ersten Anlauf geklappt“

Höxter (WB). Die B-Junioren-Fußballer des SV Höxter freuen sich auf die Bezirksliga. In einem Dreikampf um die Kreisliga-Spitze hat sich das Drüke-Team in der wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochenen Spielzeit 2019/2020 Platz eins und damit den Aufstieg gesichert. Der SVH setzte sich knapp vor dem FC Blau-Weiß Weser und dem TuS Bad Driburg durch.

Donnerstag, 18.06.2020, 19:00 Uhr
Die B-Junioren des SV Höxter sind mit einem Punkt Vorsprung Kreismeister geworden. Unser Foto, das im Sommer 2019 vor dem Saisonstart gemacht wurde, zeigt (stehend von links): Trainer Jörg Drüke, Eren Sahbazoglu, Caner Coskun, Marlon Molitor, Andrea Minnoni, Marco Kirchhoff, Justin Zaulig, Tobias Fricke, David Winkels, Noah Mehary, Morris Schallenberg, sowie (sitzend von links): Hagen Speith, Julian Schreiner, Agostino di Sapia, Fatih Yildiz, Luca Schallenberg, Leonie Bödeker, Kaibar Safi und Tim Kirchhoff. Foto: Privat
Die B-Junioren des SV Höxter sind mit einem Punkt Vorsprung Kreismeister geworden. Unser Foto, das im Sommer 2019 vor dem Saisonstart gemacht wurde, zeigt (stehend von links): Trainer Jörg Drüke, Eren Sahbazoglu, Caner Coskun, Marlon Molitor, Andrea Minnoni, Marco Kirchhoff, Justin Zaulig, Tobias Fricke, David Winkels, Noah Mehary, Morris Schallenberg, sowie (sitzend von links): Hagen Speith, Julian Schreiner, Agostino di Sapia, Fatih Yildiz, Luca Schallenberg, Leonie Bödeker, Kaibar Safi und Tim Kirchhoff. Foto: Privat

„Wir wussten, dass wir im B-Jugend-Jahrgang und auch im älteren C-Jugend-Jahrgang viele entwicklungsfähige Spieler haben. Perspektivisch sollte daher der Sprung in die Bezirksliga erfolgen“, beschreibt Trainer Jörg Drüke die Zielsetzung der Kreisstädter. „Das hat nun direkt im ersten Anlauf geklappt“, ist er zufrieden.

Weser und Driburg hätten ebenfalls gute Teams gehabt. Dass seine Mannschaft sehr homogen war, nennt er als Trumpf. So konnten verletzungsbedingte Ausfälle kompensiert werden, sieht er den breiten Kader als mitentscheidend dafür an, dass der SVH oben steht.

Am Ende lag sein Team einen Zähler vor den punktgleichen Mannschaften aus Lauenförde/Beverungen und Bad Driburg. Ein weiterer Grund für die Meisterschaft der Rot-Weißen: Driburg und Weser nahmen sich gegenseitig die Punkte weg. Jeweils einen Sieg gab es für beide Teams in den zwei direkten Duellen. Die Kreisstädter blieben gegen Blau-Weiß ohne Niederlage (ein Sieg, ein Remis), gegen die Iburgkicker gab es einen Sieg und eine Niederlage. „In einigen Partien hatten wir auch etwas Spielglück, aber das gehört dazu“, blickt Drüke zurück.

Die Mannschaft hat wieder mit dem Training begonnen. „Der Verein hat einen Hygieneplan erstellt“, berichtet der 54-jährige Fußballlehrer, der das Team „in gute Hände gibt“, wie er sagt. „Kariem Moussa kehrt zu uns zurück und wird die B-Jugend übernehmen“, so Jörg Drüke, der den Kreisstädtern als Jugendkoordinator erhalten bleibt.

Der Meisterkader

Tor: Jonas Held, Luca Schallenberg, Fatih Yildiz. Feldspieler: Marco Kirchhoff, Tim Kirchhoff, Julian Schreiner, Caner Coskun, Tobias Fricke, Marlon Molitor, David Jan Winkels, Justus Specht, Justin Zaulig, Kaibar Safi, Erik Klein, Agostino di Sapia, Leonie Bödeker, Noah Mehary Semere, Andrea Luca Minonni, Enes Eliyazici, Simon Morawietz, Joel Gierse, Eren Sahbazoglu. Trainer: Jörg Drüke, Co-Trainer: Frederic Gierse

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7456512?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Tönnies darf wieder schlachten
Rheda-Wiedenbrück: Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa
Nachrichten-Ticker