Landesligist FC Nieheim will mindestens noch ein, zwei Spieler verpflichten
Kleiner Kader macht Sorgen

Nieheim (WB). „Wir haben nur 20 Spieler, drei davon sind Torhüter – so können wir nicht in die Saison gehen“, sagt Ufuk Basdas. Der kleine Kader bereitet dem Trainer des Fußball-Landesligisten FC Nieheim etwas Kopfschmerzen. „Mindestens ein, zwei Neue wollen wir noch verpflichten“, sagt er.

Montag, 10.08.2020, 20:00 Uhr
Das sind die Neuzugänge des FC Nieheim (von links): Dirk Büsse, Nick Neumann, Thomas Bauer, Pascal Hannibal und Benjamin Lütkemeier. Der Tabellensechste der wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beendeten vergangenen Saison will weitere Verstärkungen verpflichten. Foto: Rene Wenzel
Das sind die Neuzugänge des FC Nieheim (von links): Dirk Büsse, Nick Neumann, Thomas Bauer, Pascal Hannibal und Benjamin Lütkemeier. Der Tabellensechste der wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beendeten vergangenen Saison will weitere Verstärkungen verpflichten. Foto: Rene Wenzel

Transfers gestalten sich nach der Ende Juni abgelaufenen Abmeldefrist schwierig. Neuzugänge können lediglich als Berufsspieler (ehemals Vertragsamateur genannt) verpflichtet werden. „Wir wollen jetzt aber auch nicht irgendwelche Spieler holen. Die müssen schon vom Charakter und Spielerischen her in die Mannschaft passen“, betont Basdas.

Dirk Büsse, Nick Neumann (beide Spvg. Brakel), Pascal Hannibal (SpVgg. Bad Pyrmont), Benjamin Lütkemeier (reaktiviert), Jonas Schröder (SV Steinheim) und Thomas Bauer (SuS Bad Westernkotten) stehen als Neuzugänge fest. Beim Blick auf mögliche weitere Akteure nennt Basdas keine bestimmten Positionen. „Unsere Spieler sind sehr flexibel“, sagt der Trainer, der nach den Abgängen von Fahri Isik, Dominique Soethe, Eduardo Filipe Domingues, Muhammet Ali Özel und James Ndubueze erst einmal etwas verhaltener auf die neue Spielzeit blickt.

Dabei zählt der FC Nieheim mit der vorhandenen Qualität im Kader zu den Top-Adressen in der Landesliga Staffel 1. Doch auf die ganze Saison gesehen reicht die Breite wohl nicht aus, um vorderste Platzierungen anzupeilen. „Wenn wir noch Neuzugänge verpflichten sollten, wollen wir unter die ersten fünf Mannschaften kommen. Sollte uns das nicht gelingen, müssen wir aufgrund der ständigen Belastung etwas weiter nach unten schauen“, meint der 35-jährige Trainer.

Ziel: Pokal verteidigen

Vor Beginn der neuen Spielzeit ist Nieheim noch im Kreispokal-Wettbewerb der Saison 2019/2020 gefordert. Am Samstag, 22. August, steht das Halbfinale beim SV Dringenberg an, eine Woche später ist klar das Finale einberechnet. „Wir wollen den Pokal verteidigen“, unterstreicht Ufuk Basdas, der die Spiele als perfekte Vorbereitung auf die neue Serie sieht. Zum Landesliga-Start kommt die Spvg. Steinhagen am 6. September nach Nieheim. Spätestens dann soll alles perfekt vorbereitet sein beim FC. „Die Jungs geben alle jetzt schon richtig Gas. Da kann ich mich nicht beschweren“, so Ufuk Basdas.

Mit den Worten „Es wäre super, wenn wir schon im Winter auf dem neuen Kunstrasenplatz in Eversen trainieren und spielen könnten“, blickt er auf die im November und Dezember in Nieheim angesetzten Spiele. Der Hintergrund: Schon in den vergangenen Jahren konnten in diesem Zeitraum nur ganz wenige Partien im Friedrich-Wilhelm-Weber-Stadion stattfinden. Basdas wünscht sich eine Alternative. Im November sollen die ersten Einheiten auf dem neuen Geläuf in Eversen möglich sein. Ohne rechtzeitige Fertigstellung drohten dem FC Nieheim wieder viele englische Wochen, mutmaßt der Coach. Und dann würde der kleine Kader wieder eine große Rolle spielen. „Das könnte dann ganz eng für uns werden. Ich müsste die Intensität im Training extrem dosieren. Da dürfen die Jungs dann nur noch in den Spielen einhundert Prozent abrufen“, sagt Basdas. Da gehe es anderen Hochkarätern in der Liga wie beispielsweise dem SC Verl II, dem FC Bad Oeynhausen oder dem VfL Holsen mit den Kunstrasenplätzen deutlich besser.

Kein Top-Favorit

„Wir haben viele gute Mannschaften in der Liga. Es gibt nicht mehr diesen einen Top-Favoriten wie in der vergangenen Saison mit dem FC Preußen Espelkamp. Das ist ein bisschen wie eine Wundertüte, weil man auch nie weiß, wie die Teams durch die Vorbereitung kommen“, sagt Ufuk Basdas, der den FC Nieheim nach Platz sechs in der vorigen Spielzeit in der zweiten Landesliga-Saison weiter nach oben führen möchte.

Der Kader

Abgänge: Fahri Isik (Blomberger SV), Dominique Soethe (Hövelhofer SV), Eduardo Filipe Domingues (RW Erlinghausen), Muhammet Ali Özel (FC Türk Sport Bielefeld), James Ndubueze (Hövelhofer SV). Zugänge: Dirk Büsse, Nick Neumann (beide Spvg Brakel), Pascal Hannibal (Bad Pyrmont), Benjamin Lütkemeier (reaktiviert), Jonas Schröder (SV Steinheim), Thomas Bauer (SuS Bad Westernkotten). Tor: Thomas Bauer, Enrico Jäger, Rudolf Pisarenko. Abwehr: Ahmet Aydincan, Julian Herbst, Benjamin Lütkemeier, Hendrik Müller, Nick Neumann, Giovanni Ovenhausen-Martinez, Roland Sitnikov, Philippe Soethe. Mittelfeld: Dirk Büsse, Vincenzo Cesa, Nico Günther, Pascal Otte, Lars Thorenmeier, Manuel Trost. Angriff: Pascal Hannibal, Tobias Puhl, Jonas Schröder. Trainer: Ufuk Basdas. Co-Trainer: André Schnatmann, Betreuer: Thorsten Remmert. Favorit: keine Angabe. Ziel: Mit breitem Kader oben angreifen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7528642?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Verdi ruft zu bundesweiten Warnstreiks auf
An einer Straßenbahn der Verkehrsbetriebe Karlsruhe hängt ein Plakat mit der Aufschrift Warnstreik. D.
Nachrichten-Ticker