Tennis-Sommerrunde: Ossendorf trumpft in der Kreisliga Herren 30 auf
Teutonen sind Vizemeister

Kreis Höxter (WB). Die Tennis-Damen 40 des TV RW Höxter haben den Aufstieg in die OWL-Liga verpasst und waren ausgerechnet im entscheidenden Match um den Gruppensieg vom Pech verfolgt. Die Herren des SV Ossendorf beenden die Kreisliga 30 Paderborn/Höxter als Tabellenzweiter.

Donnerstag, 10.09.2020, 06:00 Uhr
Holger Block hat für den SV Ossendorf im Einzel und Doppel gepunktet. Das Team freut sich über den zweiten Tabellenplatz. Foto: Stegnjajic
Holger Block hat für den SV Ossendorf im Einzel und Doppel gepunktet. Das Team freut sich über den zweiten Tabellenplatz. Foto: Stegnjajic

Die meisten Teams haben die Übergangssaison 2020 beendet und trotz aller Probleme ein positives Fazit gezogen. „Wichtig war, dass wir überhaupt spielen konnten“, ist der Tenor.

Bezirksliga Damen 40: Tennispark Bielefeld – TV Höxter 7:2 Im letzten Saisonspiel ging es für die Kreisstädterinnen im direkten Vergleich gegen den Tennispark Bielefeld um den Gruppensieg und konnten dabei nicht in Bestbesetzung antreten. Ein weiteres Handicap war das Wetter, denn nach der ersten Runde mussten die Spiele wegen Regens abgebrochen werden und wurden am Sonntag fortgesetzt. Zudem musste Spitzenspielerin Veronika Seidel verletzungsbedingt aufgeben. Pamela Meinert-Abel machte ein gutes Spiel und kämpfte lange. Ihr fehlte das Quäntchen Glück, denn sie unterlag 6:2, 2:6, 9:11. Nina Thöne und Hilde Rose erkämpften die zwei Siegpunkte im Match-Tiebreak. Martina Schuster und Kerstin Henning verloren glatt. Auch die Doppel gingen verloren. So wurde die Chance nicht genutzt, den Aufstieg in die OWL-Liga zu schaffen.

Bezirksklasse Damen 40 (4er): SV Heide – TV Brakel 0:6 Im letzten Saisonspiel machte der TV Brakel mit den Siegen von Julia Kroker, Vanessa Nölken, Andrea Thielemeyer und Ingrid Poinat den Gruppensieg perfekt. Da es für die 4er-Mannschaften bei den Damen 40 noch keine Bezirksliga gibt, besteht die Möglichkeit in die 6er-Bezirksliga aufzusteigen.

Kreisliga Herren 30: SV Ossendorf – TC Paderborn II 7:2 Die Ossendorfer erspielten mit den Einzelsiegen von Holger Block, Andreas Niggemeyer, Thorsten Kriwet und Sebastian Kohaupt eine 4:2-Führung. Während Rainer Dolle gegen einen LK18-Spieler glatt verlor, musste sich Dominik Klaus an Position sechs erst im Match-Tiebreak geschlagen geben. Die Doppel waren umkämpft, wurden aber in den Aufstellungen Block/Kohaupt, Dolle/Zinkhöfer und Niggemeyer/Peine gewonnen. Mit 3:2-Siegen landeten die Ossendorfer hinter Marienloh auf dem zweiten Tabellenplatz.

SV Bergheim – FC Westerloh 3:6 An Position eins und zwei punkteten Steffen Meyer und Arnd Waldhoff für den SV Bergheim. Pech hatte Steffen Lauer, der im Match-Tiebreak verlor. Im Doppel siegte Steffen Meyer mit Marcel Meller, während Waldhoff/Lauer und A. Meyer/Wrenger knapp unterlagen.

Kreisklasse Herren 30: TC Bellersen – TC Lüchtringen 6:3 Zum Saisonabschluss lieferten sich die Teams von Bellersen und Lüchtringen einen harten Kampf auf den Asche-Plätzen in Bökendorf. Im spannenden Spitzenspiel setzte sich der 39-jährige Bernd Brunnenkref gegen den 27 Jahre älteren Elmar Schwiete, der normalerweise in der Herren 55 spielt, im Match-Tiebreak durch. „Im zweiten Satz bekam ich konditionelle Probleme, denn er hat mich ganz schön laufen lassen“, sagte Elmar Schwiete. An Position zwei gewann der Lüchtringer Torsten Möhrlin souverän gegen Christian Gröne, während Tobias Feldmann klar gegen Martin Kleine für Bellersen punktete. Den zweiten Punkt für den TCL sicherte Adrian Henke und glich zum 2:2 aus. Simon Bening und Jörg Steinhage siegten in Bellersen auf den Hartplätzen und nutzen den Heimvorteil. Die Bellersener Doppel Brunnenkref/Steinhage und Gröne/Bening spielten erfolgreich und sorgten für den Gesamtsieg. Für Lüchtringen punkteten Henke/Möhrlin. „Wir hatten uns Siegchancen ausgerechnet“ äußerte sich Elmar Schwiete enttäuscht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7574659?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker