Neue Spielgemeinschaft Erkeln/Hembsen ist in B-Liga Gruppe 1 optimal gestartet.
„Qualität des Kadersist unsere Stärke“

Erkeln/Hembsen (WB). Aus zwei mach eins: Das bedeutet nach drei Spieltagen Platz eins für die SG Erkeln/Hembsen in der Gruppe 1 der Fußball-Kreisliga B. Nach dem Zusammenschluss in diesem Sommer trumpft die Spielgemeinschaft mit der vollen Punktausbeute aus drei Partien auf. Zudem sorgt sie im Kreispokal für Furore.

Freitag, 25.09.2020, 03:30 Uhr aktualisiert: 25.09.2020, 07:40 Uhr
Die SG Erkeln/Hembsen ist optimal in die Saison gestartet (hintere Reihe von links): Michael Lüke, Lennart Groß, Christopher Pöppe, Patrick Teget­hoff, Marius Bröker sowie (mittlere Reihe von links) Tim Lütkemeier, Pascal Giefers, Bastian Hampel, Lars Ulhardt, Robin Giefers, Dennis Vielain, Phillipp Kukuk, Sören Büse, Trainer Christian Multhaupt, Dennis Bobbert und (vordere Reihe von links) Malte Büse, Brian Hartmann, Lasse Volmer, Maximilian Kleibrink und Maximilian Frischemeier. Foto: Lena Brinkmann
Die SG Erkeln/Hembsen ist optimal in die Saison gestartet (hintere Reihe von links): Michael Lüke, Lennart Groß, Christopher Pöppe, Patrick Teget­hoff, Marius Bröker sowie (mittlere Reihe von links) Tim Lütkemeier, Pascal Giefers, Bastian Hampel, Lars Ulhardt, Robin Giefers, Dennis Vielain, Phillipp Kukuk, Sören Büse, Trainer Christian Multhaupt, Dennis Bobbert und (vordere Reihe von links) Malte Büse, Brian Hartmann, Lasse Volmer, Maximilian Kleibrink und Maximilian Frischemeier. Foto: Lena Brinkmann

Als einziges Team der Gruppe ist Erkeln/Hembsen mit drei Siegen gestartet und liegt verdient an der Tabellenspitze. Insbesondere beim 2:1-Derbyerfolg gegen den Mitfavoriten SG Bellersen/Aa-Ne­thetal war die Freude in Erkeln und Hembsen groß. Spätestens mit dem 3:2-Sieg gegen den Bezirksligisten FC Peckelsheim/Eissen/Löwen in der zweiten Runde des Kreispokals ließ die Mannschaft aus Erkeln und aus Hembsen die Beobachter aufhorchen.

„Der Zusammenschluss als Spielgemeinschaft war für beide Vereine der richtige Schritt. Unsere breite und auch gute Qualität des Kaders ist unsere große Stärke. Wenn wir wechseln, können wir noch starke Spieler von der Bank bringen. Das hat zum Beispiel auch im Pokalspiel gegen Peckelsheim den Unterschied ausgemacht“, berichtet Christian Multhaupt, der seit dieser Saison die SG Erkeln/Hembsen trainiert. Zusammen mit seinen einstigen Teamkollegen bei der Spvg Brakel, Fabian Tewes und Boris Hartmann, führt der 36-jährige Hersteller nun beim B-Ligisten Erkeln/Hembsen die Regie.

Bei immer mindestens 20 Akteuren im Training kann Multhaupt aus dem Vollen schöpfen. „Jeder Spieler muss sich voll reinhängen. Trotz des großen Konkurrenzkampfes hat jeder Spaß und das ist zielführend“, sagt der Coach. Zu Beginn habe sich die Mannschaft erst einmal finden müssen. „Und wir mussten im Training die Basics legen. Nach den ersten Spielen in der B-Liga wurde aber bereits deutlich, dass wir eine bessere Spielanlage haben als die bisherigen Gegner“, betont Christian Multhaupt. Die gute Leistung der Erkelner und Hemb­sener Jungs werde auch von den Zuschauern honoriert. „Sie fiebern wieder zahlreich bei den Spielen mit“, führt er aus.

Der aktuelle Spitzenreiter will auch am Ende der Saison einen Platz unter den ersten drei Teams der Tabelle belegen. „Natürlich ist noch Luft nach oben. Aber nach diesem starken Saisonstart sind wir so selbstbewusst, dass es an uns liegt, was wir aus dieser Saison machen“, so Multhaupt.

Der Kader

Abgänge: Robin Multhaupt (SG Bellersen/Aa-Nethetal), Andre Nagel (tritt kürzer). Neuzugänge: Dennis Bobbert (SG Bellersen/Aa-Nethetal), Lasse Volmer (Jugend SG Bellersen/Aa- Nethetal). Tor: Maximilian Kleibrink, Lasse Volmer, Steffen Nutt. Abwehr: Brian Hartmann, Bastian Hampel, Lars Ulhardt, Malte Büse, Christopher Pöppe, Pascal Giefers, Lukas Husemann, Fabian Wegner, Lukas Probst, Michael Lüke, Phillipp Kukuk, Fabian Tewes. Mittelfeld: Dennis Vielain, Tim Lütkemeier, Steffen Brinkmann, Marius Bröker, Dennis Bobbert, Sören Büse, Patrick Tegethoff, Maximilian Frischemeier, Lennart Groß, Dominik Hellwig, Fabian Maxwitat, Boris Hartmann. Angriff: Robin Giefers, Leo Zimmermann, Johannes Rehrmann, Hendrik Bobbert. Trainer: Christian Multhaupt. Co-Trainer: Fabian Tewes. Teammanager: Boris Hartmann. Saisonziel: unter die ersten Drei.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7600622?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker