Fußball: SV Albaxen verlängert mit Trainer Maik Schmitz
„Eine Herzensangelegenheit“

Albaxen -

Der SV Albaxen und Trainer Maik Schmitz einigen sich auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit bis Sommer 2022. Der Fußball-A-Ligist ist mit seiner Arbeit sehr zufrieden.

Dienstag, 26.01.2021, 18:41 Uhr aktualisiert: 26.01.2021, 18:50 Uhr
Maik Schmitz (rechts) will die Mannschaft Schritt für Schritt weiter ausbilden.
Maik Schmitz (rechts) will die Mannschaft Schritt für Schritt weiter ausbilden. Foto: Rene Wenzel

„Es war uns eine Herzensangelegenheit, dass Maik weiter macht und die Mannschaft mit seinem enormen fachlichen Wissen Schritt für Schritt weiter ausbildet. Alle beim SVA stehen hinter dem Team und freuen sich schon darauf, wenn es weitergeht“, sagt Fußball-Obmann Sascha Oberste-Berghaus.

Besonders fiebere der Klub der Fertigstellung des Kunstrasenplatzes in diesem Jahr entgegen. Auch Schmitz möchte auf dem neuen Geläuf die eingeschlagene Entwicklung weiter vorantreiben. „Ich habe die Mannschaft im Sommer des vergangenen Jahres übernommen. Von Anfang an war nichts normal. Zu der Corona-Pandemie kam die Sperrung des Sportplatzes. Es war für die Jungs nicht ganz einfach. Dennoch haben sie alle voll mitgezogen und dafür gesorgt, dass der Spaß nicht verloren ging“, stellt er heraus.

In Albaxen war Schmitz bereits zwischen 2009 und 2016 als Coach aktiv. Danach trainierte er die A-Junioren und anschließend die zweite Mannschaft der Spvg Brakel.

„Maik wird den positiv eingeschlagenen Weg mit dem Team fortführen. Wir hoffen jetzt darauf, dass die Saison bald wieder losgeht und die Jungs auf dem Platz wieder hinter den Ball treten können“, sagt Oberste-Berghaus.

Der SV Albaxen belegt aktuell in der A-Liga Staffel 2 mit sieben Punkten aus sieben Spielen den siebten Platz. Der Abstieg soll kein Thema sein. Schmitz will die Truppe vielmehr in der A-Liga etablieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7784814?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F
Arminia Bielefeld entlässt Trainer Uwe Neuhaus
Uwe Neuhaus (rechts) und sein Assistent Peter Nemeth müssen gehen.
Nachrichten-Ticker