Mo., 10.06.2019

Pfingstlauf in Kollerbeck: Fast 500 Teilnehmer sind neuer Rekord des Traditionslaufes Dohmann läuft zum Premierensieg

Große Felder waren beim Pfingstlauf in Kollerbeck über zehn Kilometer und auf der Halbmarathondistanz am Start: Christoph Dohmann (1114) sicherte sich erstmals de Gesamtsieg vor Marc Fricke (1089), Maximilian Stolte (1084) und Matthias Berkemeier (1078).

Große Felder waren beim Pfingstlauf in Kollerbeck über zehn Kilometer und auf der Halbmarathondistanz am Start: Christoph Dohmann (1114) sicherte sich erstmals de Gesamtsieg vor Marc Fricke (1089), Maximilian Stolte (1084) und Matthias Berkemeier (1078). Foto: Heinz Wilfert

Von Heinz Wilfert

Kollerbeck (WB). Mit einer bärenstarken Leistung hat Christoph Dohmann den zehn Kilometer Hellberglauf beim Pfingstlauf in Kollerbeck dominiert. Der für die Non Stop Ultra startende Godelheimer gewann erstmals auf der anspruchsvollen Strecke in 35.17. Zweiter wurde Marc Fricke (Rhein-Berg-Runners) in 36.36.

Tag der Rekorde

Es war ein Tag der Rekorde beim 47. Pfingstlauf in Kollerbeck. Fast 500 Läufer machten sich bei besten Bedingungen auf den Weg, darunter alleine 140 Schülerinnen, Schüler und Bambini. Über fünf Kilometer starteten 120, über zehn Kilometer 146 und auf der Halbmarathondistanz 82 Läuferinnen und Läufer. Die Organisatoren des SV Kollerbeck mussten deshalb improvisieren, weil die Startnummern nicht reichten.

Dabei stand der Pfingstlauf in diesem Jahr auf der Kippe. Nachdem Heinrich Rheker, fast 30 Jahre der Chef des Organisationsteams, vor sechs Wochen schwer erkrankt war, musste bereits der Köterberglauf ausfallen. Sein Bruder Johannes hatte nun die Organisation übernommen und den vielen Teilnehmern vor dem Start über zehn Kilometer die Situation und den ausdrücklichen Wunsch von Heinrich Rheker erklärt »Der Kollerbecker Pfingstlauf muss stattfinden«. Für die Ankündigung »Im nächsten Jahr will Heinrich Rheker wieder an Bord sein« gab es stürmischen Applaus mit besten Genesungswünschen.

Schnelle Jungspunde

Auf der zehn Kilometer Strecke hatten die Jungspunde Maximilian Stolte vom TuS Bellersen und Matthias Berkemeier von den LF Lüchtringen auf den ersten Kilometern mächtig Gas gegeben. Erst ab Kilometer drei übernahm Dohmann die Führung, die er bis ins Ziel vor Fricke ausbaute. Der 21-Jährige zeigte seine gute Form, musste aber nicht alles geben. Die eigentliche Sensation des Rennens war Maximilian Stolte. Das 14-jährige Supertalent aus Oeynhausen, der den ersten zehn Kilometer Volkslauf bestritt, erklärte mit viel Selbstbewusstsein sein forsches Anfangstempo: »Ich laufe gerne an der Spitze des Feldes.« Ein weiteres Ziel hat er sich schon vorgenommen, er möchte den Berlin Marathon bestreiten. Auf den folgenden Plätzen vier und fünf landeten Paul Maksuti (38.03, Delbrück läuft) und Martin Schoppmeier (42.03, SV Brenkhausen Bosseborn).

Schnellste weibliche Läuferin war Sarah Metz auf Platz 14 der Gesamtwertung in 44.13 (VfB Salzkotten) vor Rebecca Binnie Pott (45.52, NSU) und der erneut starken Helena Kleck (46.59, TuS Amelunxen).

Kurioser Sieg

Kurios verlief der 5,7 Kilometer Lauf. Hier bog der Führende eines Quartetts falsch ab, die nächsten drei folgten. Am Ende blieben die vier dennoch vorne. Es siegte in 21.21 Thomas Bensick (Runners Paderborn) vor Debebsay Gebreyanas (21.46, NSU ), dem M 55 Altersklassenläufer Burkhard Wrenger (21.53, TuS Ovenhausen) und dem 17-Jährigen Max Griewel (22.18, RunArtist Holzminden). Auf Platz sechs landete Michael Amstutz (24.18, NSU), siebter Dirk Köder 24.26, (Warburger SV), achter Andreas Mügge (24.36, TV Jahn Bad Driburg). Julia Menze vom LC Paderborn war die schnellste Frau (25.56).

Bücker einsam vorn

82 Teilnehmer wagten sich auf die kräftezehrende Halbmarathonstrecke, wo Marcel Bücker (Delbrück läuft) mit großem Vorsprung in 1.23.54 gewann und der Strecke ein Bestzeugnis ausstellte. Zweiter wurde Jan Rheker (1.26.41, SV Kollerbeck) vor Roland Ridderbusch (1.27.01, TSV Bösingfeld).

Christoph Giefers (1.33.42, TuS Hembsen) wurde achter vor Thorsten Habedank (1.33.48, Warburger SV) und dem stark auftrumpfenden 19-jährigen Jonathan Disselhoff (TuS Amelunxen (1.33.58).

Heike Stille (AK 60) vom TV Lemgo war in 1.51.55 schnellste weibliche Läuferin, vor Sandra Reker (1.58.12, TSV Sabbenhausen) und Corinna Klemme (1.58.12, TuS Lügde).

Mia gibt Gas

Mia Kuhaupt (Warburger SV) gewann den Lauf der Schülerinnen über 900 Meter in 3.13 vor Insa Rüsenberg (3.26, Tus 13 Hembsen) und Gulia Weingarten (3.27, MTSV Helmarshausen).

Im Schülerlauf war der 800 Meter Spezialist Noah Kluwe (TV Janh Bad Driburg) mit der Topzeit von 2.43 der Schnellste vor Rab Laszlo (3.08, SV Kollerbeck) und Alexander Ortmann (3.09, LC Paderborn).

Alle Teilnehmer in den Schülerläufen wurden mit einer Urkunde und einer Medaille ausgezeichnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6679094?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850269%2F