Di., 19.03.2019

Handball: In der Bezirksliga verliert der HC Steinheim in eigener Halle 23:28 gegen den Tabellendritten TuS Müssen/Billinghausen. Kellerkind liefert lange einen ebenbürtigen Schlagabtausch Fünf schwache Minuten

Daniel Mense (Nummer 14) trifft vorne und hält die Abwehr zusammen. Gegen Müssen gelingen dem Routinier zwei Treffer.

Daniel Mense (Nummer 14) trifft vorne und hält die Abwehr zusammen. Gegen Müssen gelingen dem Routinier zwei Treffer. Foto: Heinz Wilfert

Von Heinz Wilfert

Steinheim.  (WB). »Das Spiel mussten wir nicht verlieren.« So die Einschätzung von Jörg Harke. Der Trainer des HC-Steinheim sieht eine 23:28-Niederlage gegen den TuS Müssen/Billinghausen. Die Emmerstädter stecken als Drittletzter sechs Spieltage vor dem Saisonabschluss im tiefsten Keller der Männer-Bezirksliga.

   Ganze drei Punkte ist der Drittletzte Steinheim nach der Niederlage gegen den Tabellendritten nun noch vom Schlusslicht HSG Paderborn entfernt. Dabei hatte der Gastgeber gegen das Spitzenteam lange mitgehalten. Fünf schwache HCS-Minuten waren es, in denen der Tabellendritte die Entscheidung herbeiführte.

Nach dem guten Auftritt gegen die HSG Altenbeken/Buke vor einer Woche wollte der HC in eigener Halle zwei weitere Punkte im Abstiegskampf einfahren. Allerdings kamen die HCS-Protagonisten nur schwer in die Partie. In den ersten zehn Minuten gelang dem HC kein einziges Tor. Die Angreifer trafen in der Anfangsphase dreimal den Torpfosten. Zudem wurden Siebenmeter vergeben. Auf der Gegenseite machte Müssen es aber nicht viel besser. Nico Mogge im HCS-Tor zeigte tolle Reflexe, wehrte bis zur zehnten Minute drei Siebenmeter ab und hielt seine Mannschaft auf Kurs. Simon Westphal gelang in der zwölften Minute nach einem schnellen Gegenstoß mit dem 1:2 der erste HCS-Treffer. Daniel Nunne glich zum 2:2 aus. Christian Franzke gelang sogar die Führung zum 3:2. Der HCS war da und mit guten Möglichkeiten ausgestattet.

Probleme im Rückraum

Ein Manko war, dass Daniel Nunne und Marvin Goedeke aus dem Rückraum kaum zum Erfolg kamen. Ihre Würfe blieben in der Deckung hängen oder verfehlten das Tor. Nunne, der sich aufgrund seines Studiums nach der abgelaufenen Saison aus dem Team zurückgezogen hatte, weilte in der Heimat und half aus. Der Routinier war mit sieben Toren prompt bester Schütze. »Mir war die fehlende Spielpraxis deutlich anzumerken«, zeigte sich Feuerwehrmann Nunne trotz seiner passablen Trefferausbeute selbstkritisch.

Die HCS-Angreifer kamen immer dann zum Erfolg, wenn die Angriffe schnell vorgetragen wurden. Das Halbzeitergebnis von 9:9 offenbarte die Angriffsschwächen beider Teams. Vom besten Bezirksligaangriff des TuS Müssen/Billinghausen war wenig zu sehen.

Gast zieht an

Nach 44 Minuten baute der Gast die Führung erstmals auf drei Tore aus (14:17). Steinheim gab nie auf und glich noch einmal zum 18:18 (49. Minute) aus. In den folgenden vier Minuten fiel die Entscheidung, weil die Gäste einfach cleverer spielten und ihre Führung auf fünf Tore ausbauten. Steinheim machte in dieser Phase zu viele Fehler und spielte zu hektisch.

Jörg Harke beorderte Torhüter Christian Rösler zum siebten Feldspieler. Auch diese Maßnahme blieb erfolglos. Am Ende gewann Müssen mit fünf Toren Vorsprung. »Wir besiegen uns selbst«, befand Harke. Die schlechte Chancenverwertung und individuelle Fehler waren letztlich der Grund für die am Ende klare Niederlage. Seine Mannschaft sei im Spielaufbau zu langsam gewesen. Generell würden die jungen Akteure zwangsläufig noch Zeit benötigen. Insbesondere das Abwehrverhalten habe die Unerfahrenheit offenbart.

Harke lobt

Zufrieden war der Trainer neben der guten Einstellung mit den Abschlüssen bei den Gegenstößen. »Wir haben die Gästeabwehr oft überrannt«, stellte der HCS-Coach heraus.

Der HC Steinheim ist mit 11:29-Punkten auf Rang zwölf angesiedelt. Die rote Laterne, die aktuell der HSG Paderborn inne hat, ist nicht mehr weit entfernt.

Im Abstiegskampf treten die Steinheimer Samstag, 23. März, ab 17.30 Uhr beim Mittelfeldteam TuS Sennelager (22:18-Punkte) an. Harke will dann wieder Akteure aus der A-Jugend einsetzen. Die A-Jugend sicherte sich mit einem 30:28-Sieg im Spitzenspiel gegen den VfL Schlangen die Meisterschaft in der Kreisliga.

HC Steinheim: Christian Rösler, Nico Mogge – Maarten van der Heyden (4), Dominik Hillebrand, Frederic Weber, Daniel Mense (2), Dennis Wiechers (2), Simon Westphal (3), Christian Franzke (1), Robert Senft (1), Daniel Nunne (7), Marvin Goedeke (3)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6481374?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850266%2F