Tennis: Ehemalige Bundesligaspielerin Jule Salzburg schlägt für den SV Bergheim auf
„Einfach spielen“

Bergheim (WB). Aus der Bundesliga in die Kreisklasse: Gesundheitliche Probleme haben Tennistalent Jule Salzburg ausgebremst. Beim SV Bergheim will sie nun ohne Druck „einfach ein bisschen Tennis spielen.“

Freitag, 10.07.2020, 06:00 Uhr
Den Ball im Blick: Die ehemalige Bundesligaspielerin Jule Salzburg schlägt für den SV Bergheim auf. Foto: Inge Stegnjajic
Den Ball im Blick: Die ehemalige Bundesligaspielerin Jule Salzburg schlägt für den SV Bergheim auf. Foto: Inge Stegnjajic

Es ist keine einfache Situation für die sympathische Jule Salzburg, die im vergangenen Jahr in die Heimat ihres Freundes nach Vinsebeck gezogen ist. Die 22-Jährige spielte ihr letztes Match 2019 für den Bundesligisten BW Aachen und hat danach ein Jahr aus gesundheitlichen Gründen pausiert, aber das Tennisspielen natürlich nicht verlernt.

Um wieder spielen zu können, hat sie sich beim SV Bergheim angemeldet und sorgt bei den Punktspielen auf Kreisebene erwartungsgemäß für besondere Aufmerksamkeit und überraschte Gegnerinnen. Jule Salzburg erzählt: „Ich bin im Schwabenland geboren, aber mit fünf Jahren mit meinen Eltern nach Holland gezogen und habe dort die ersten Tennistrainerstunden bekommen. Später wechselten wir in den Kreis Heinsberg. Mein erster deutscher Verein war dort der TC Geilenkirchen. Ich bin ein Kind vom Mittelrhein.“

Ostwestfalen lernte Jule Salzburg durch das Jüngsten-Turnier im Kreis Lippe kennen und erinnert sich gern an diese Zeit.

In der U9 unterlag sie erst im Halbfinale Katharina Gerlach, die heute zu den besten deutschen Spielerinnen zählt. Zwei Jahre später gewann sie das Turnier in der U11. Mit 13 Jahren ging die talentierte Tennisspielerin zu Rot-Weiß Köln und ein Jahr später auf das Sportinternat in Köln.

Es wurde viel trainiert und Turniere gespielt, nicht nur in der Jugendklasse sondern auch bei den Damen. Zwei Matches sind ihr in besonderer Erinnerung geblieben: Der zweite Platz im Doppel bei den Deutschen Meisterschaften sowie das Match gegen Katharina Gerlach, das sie nach drei Stunden 8:10 völlig erschöpft verlor.

International verbuchte sie einen Sieg in Belgien und gewann einmal die Verbandsmeisterschaften in Köln. Dann sorgten immer wieder Verletzungen, für Unterbrechungen in der Tenniskarriere. „Zuerst war es ein Bänderriss, dann machte der Rücken Probleme und bis heute ist es die Schulter, die schmerzt, aber nur wenn ich Tennis spiele“, erzählte Jule Salzburg, die vor der Wahl stand: Operation oder Aufhören mit dem Tennisspielen. Sie machte eine Pause und hoffte, dass die Schulterschmerzen auf Dauer verschwinden würden.

Nach dem Abitur entschied sich die Tennisspielerin ab 1. Oktober 2018 für eine Ausbildung bei der Bundeswehr und hoffte dort auf einem Bürojob.

Da das aber nicht der Fall war, kündigte sie nach der Grundausbildung und zog mit ihrem Freund, den sie bei der Bundeswehr kennengelernt hatte, Februar 2019 nach Vinsebeck.

Inzwischen arbeitet die 22-Jährige in Höxter und fühlt sich dort sehr wohl. „Jetzt will ich einfach nur ohne Druck wieder ein bisschen Tennisspielen und mich bewegen“, sagt die 22-Jährige. Jule Salzburg hat zwei Punktspiele für Bergheim absolviert, aber leider sind die Schmerzen in der Schulter wieder da.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486950?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850266%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker