Sa., 10.11.2018

Bezirksliga: Dringenberg freut sich auf Topspiel – Steinheim will nächsten Sieg Borgentreich will Negativtrend stoppen

Borgentreichs Verteidiger Dominik Schumacher (rechts) klärt vor Peckelsheims Jonas Riepe. Im Heimspiel gegen Anreppen hofft der VfR am Sonntag auf einen Sieg. Links: Jan Fögen. Peckelsheim will drei Punkte aus Ostenland mitbringen.

Borgentreichs Verteidiger Dominik Schumacher (rechts) klärt vor Peckelsheims Jonas Riepe. Im Heimspiel gegen Anreppen hofft der VfR am Sonntag auf einen Sieg. Links: Jan Fögen. Peckelsheim will drei Punkte aus Ostenland mitbringen. Foto: Günter Sarrazin

Von Günter Sarrazin,  Fabian Scholz und Louisa Arntz

Kreis Höxter (WB). Rückt der SV Dringenberg noch näher an die Tabellenspitze heran? Das ist an diesem Sonntag (14.30 Uhr) eine Frage in der Fußball-Bezirksliga. Derweil die Burgherren zum Spitzenspiel in Neuenbeken antreten, wollen der VfR Borgentreich und der TSC Steinheim in den Kellerduellen Punkte für den anvisierten Klassenerhalt erkämpfen.

SCV Neuenbeken – SV Dringenberg. Der Tabellenzweite empfängt den Tabellendritten – das ist das Topspiel. Während die Gastgeber durch zwei Niederlagen in Folge ihren Sechs-Punkte-Vorsprung auf den neuen Primus FC Nieheim aufgebraucht haben (beide haben 33 Zähler), hat der SVD in den vergangenen acht Partien nur einmal verloren. Dennoch sagt Dringebergs Trainer, dass Neuenbeken als klarer Favorit in die Partie gehe. »Wir müssen uns vor ihnen jedoch nicht verstecken»«, merkt er gleich an. »Jeder freut sich auf das Spiel. Wir wollen es Neuenbeken so schwer wie möglich machen und unser Spiel auch bei ihnen aufziehen«, ergänzt Schmidt. Er kann bis auf die angeschlagenen Christoph Richter und Tobias Walzog auf den gesamten Kader zurückgreifen. Bei den Gastgebern fehlt Torjäger Peyman Gorji (fünfte gelbe Karte). Zudem hat der SCV sechs, sieben verletzte Akteure. »Mit einer vernünftigen Spielidee und einer ordentlichen Portion Charakter und Mut wollen wir die Punkte im Beketal behalten«, sagt Trainer Marco Cirrincione. WB-Tipp: 2:2

VfR Borgentreich – SV GW Anreppen . Jetzt gilt es. Nach nur einem Punkt aus den letzten sechs Spielen will Borgentreich, das mit 13 Zählern Viertletzter ist, in diesem Kellerduell den Negativtrend stoppen, mit dem fünften Saisonsieg an Anreppen (15) vorbeiziehen und das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz verhindern. »Klar muss es das Ziel sein, zu punkten. Am besten wären drei Zähler. Um diese holen zu können, müssen alle die Partie sehr konzentriert angehen«, betont Trainer Daniel Bartoldus. Auch vor diesem womöglich richtungsweisenden Spiel ist die Personaldecke jedoch sehr dünn. Zu den Langzeitverletzten Thomas Seiwert und Alexander Niemeier kommen Christian Rasche und David Arendes hinzu. »Sie können dieses Jahr nicht mehr spielen«, berichtet Bartoldus. Da er überdies angeschlagene Spieler im Kader hat, baut er auf Unterstützung aus der zweiten Mannschaft. »Anreppen wird mit einer breiten Brust antreten. Die Grün-Weißen haben einen sehr guten Oktober gespielt und vorige Woche sogar 2:0 gegen Atteln gewonnen«, macht er deutlich, dass es schwierig wird. WB-Tipp: 1:1

SC Ostenland – FC Peckelsheim/Eissen/Löwen. Auch in dieser Begegnung können Weichen gestellt werden. Der Tabellenzehnte Peckelsheim/Eissen/Löwen (18 Punkte) will den Abstand auf die Abstiegsplätze vergrößern. Der Tabellenvorletzte Ostenland (acht Zähler) steht nach neun sieglosen Spielen in Folge unter Druck und will punkten, um nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren. Peckelsheim hat mit drei Siegen aus den vergangenen vier Spielen sein Selbstbewusstsein gestärkt und will an den 3:0-Derbyerfolg gegen Borgentreich anknüpfen. »Wir wollen aus einer sicheren Abwehr nach vorne spielen«, setzt Trainer Matthias Rebmann darauf, dass seine Mannschaft wieder wenige Torchancen zulässt. In der Offensive ist Peckelsheim mit Kai Stolte, Pascal Knoke und Florian Schindler, »der einen guten Lauf hat« (O-Ton Rebmann) gut besetzt. Die Spitzen sollen auch in Ostenland stechen. WB-Tipp: 1:2

FC Nieheim – SC Borche n. Die Gastgeber wollen den fünften Sieg in Serie einfahren und die Tabellenspitze behaupten. Die Mannschaft von Raffaele Wiebusch ist gut in Form. Nach den Siegen über die Spitzenteams Mastbruch und Neuenbeken soll nun gegen ebenfalls formstarke Borchener das nächste Erfolgserlebnis her. Auf eigenem Platz lief es für den FC bisher allerdings nicht immer gut. Zwei der drei Saisonniederlagen musste er auf heimischem Geläuf hinnehmen. Für Borchen ist es innerhalb von acht Tagen das zweite Spiel gegen den Spitzenreiter. Vorige Woche hat die Bentler-Truppe Neuenbeken mit einem 3:0-Sieg vom Thron gestoßen. Nieheim ist also gewarnt. »Borchen hat einen sehr guten Lauf. Sie haben einen sehr guten Trainer und innerhalb der Mannschaft eine gute Mischung. Auch wenn wir ein Heimspiel haben, wird es für uns nicht einfach werden. Wir dürfen uns nicht ausruhen, sondern müssen unsere Qualität wieder auf den Platz bringen. Für uns zählt nur der Sieg«, formuliert Raffaele Wiebusch. WB-Tipp: 2:0

Türkischer SV Horn – TSC Steinheim. Türkisches Fest in Horn. Die Spieler und die Fans freuen sich auf die Partie. Für TSC-Coach Norbert Dölitzsch ist es eine Premiere. »Bisher habe ich so ein Spiel noch nicht erlebt. Es wird sicherlich etwas anders sein als andere Spiele«, sagt der erfahrene Coach. Seine Mannschaft befindet sich aktuell in einer guten Form und ist seit vier Spielen ungeschlagen. Zuletzt gab es 1:0-Siege gegen Mastbruch und Blau-Weiß Weser. Nun soll gegen den unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf der nächste Dreier her. Bei einem Sieg würde der TSC, der elf Punkte hat, mit Horn (14) gleichziehen. Aber auch Horn hat voriges Wochenende viel Selbstvertrauen getankt. Beim 4:1- gegen Detmold überzeugte das Team auf ganzer Linie. »Der Sieg in Detmold war schon ein Ausrufezeichen. Dort gewinnt nicht jeder. Es wird für uns ein ganz unangenehmes Spiel. Wir wollen die nächste Punkte holen, um den Abstand zum rettenden Ufer nicht zu groß werden zulassen«, so Dölitzsch. Bis auf den gesperrten Sefa Uslu kann er auf fast alle Akteure zurückgreifen. WB-Tipp: 1:1

Warburger SV – Post TSV Detmold. Der nächste Anlauf, der nächste starke Gegner. Der Warburger SV möchte am Sonntag zumindest einen Punkt im Hüffert­stadion behalten. Allerdings wäre alles andere als ein Sieg des Tabellenvierten Detmold (29 Punkte) beim Schlusslicht (ein Zähler) eine Überraschung. »Wir werden alles hinweinwerfen, was geht«, hofft Warburgs Trainer Jürgen Voss auf ein Erfolgserlebnis. Fragezeichen stehen hinter dem Einsatz von Valentin Gleibs und Simon Bertig. Julius Tegethoff (Zehverletzung) und Leonard Nutt sind nicht dabei bei den Gastgebern. WB-Tipp: 1:4

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6178832?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F