Fr., 17.05.2019

Tischtennis: Feierstunde im Hüffertgymnasium Warburg »Die ganze Stadt ist stolz auf euch«

Das erfolgreiche Mädchen-Tischtennisteam des Hüffertgymnasiums ist in der Schule ausgezeichnet worden. Das Foto zeigt vorne von links: Lehrer Thomas Toenepöhl, Marleen Hinze, Vanessa Hinze, Lynn-Christin Luber, Hannah Dierkes, Maja Rothenberg, Celine Dierkes, Lehrer Gregor Lisson, Betreuer Rainer Dierkes; hinten von links: Christoph Prante (stellvertretender Schulleiter), Bürgermeister Michael Stickeln, Swen Gross (Leiter der Sparkassenfiliale in Warburg), Vera Humburg (Sparkasse, Privatkundenbetreuerin), Schulamtsleiter Olaf Krane und Winfried Volmert (Vorsitzender der Bürgerstiftung Warburg). Es fehlt Nina Seibt.

Das erfolgreiche Mädchen-Tischtennisteam des Hüffertgymnasiums ist in der Schule ausgezeichnet worden. Das Foto zeigt vorne von links: Lehrer Thomas Toenepöhl, Marleen Hinze, Vanessa Hinze, Lynn-Christin Luber, Hannah Dierkes, Maja Rothenberg, Celine Dierkes, Lehrer Gregor Lisson, Betreuer Rainer Dierkes; hinten von links: Christoph Prante (stellvertretender Schulleiter), Bürgermeister Michael Stickeln, Swen Gross (Leiter der Sparkassenfiliale in Warburg), Vera Humburg (Sparkasse, Privatkundenbetreuerin), Schulamtsleiter Olaf Krane und Winfried Volmert (Vorsitzender der Bürgerstiftung Warburg). Es fehlt Nina Seibt. Foto: Sylvia Rasche

Warburg (WB/syn). »Das ist der größte sportliche Erfolg in 120 Jahren Schulgeschichte.« So hat Christoph Prante, stellvertretender Leiter des Warburger Hüffertgymnasiums, den zweiten Platz der Tischtennis-Mannschaft beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin auf den Punkt gebracht. In einer Feierstunde am Hüffertgymnasium ist das Team am Freitag noch einmal offiziell ausgezeichnet worden.

»Die ganze Stadt ist stolz auf euch«, betonte Warburgs Bürgermeister Michael Stickeln und bewertete die Silbermedaille der Hüffert-Mädchen als »mehr als beeindruckend«. Wie berichtet, hatte das Warburger Team Nordrhein-Westfalen als Landesmeister in Berlin vertreten und war dort unaufhaltsam ins Finale marschiert. »Wir haben in der Schule alle mitgefiebert«, berichtete Prante. Der stellvertretende Schulleiter und Sportlehrer Thomas Toenepöhl präsentierten Vertretern der Stadt, der Bürgerstiftung Warburg und der Sparkasse als Sponsor anhand von Videos und Fotos aus Berlin einen Eindruck des Bundesfinals.

So durfte etwa Mannschaftsführerin Celine Dierkes bei der großen Abschlussparty auf der Bühne vor mehr als tausend Besuchern die Silberauszeichnung entgegennehmen. Die Tischtennisspielerinnen und Betreuer schilderten anschaulich ihre Eindrücke aus der Hauptstadt. »Die Spiele waren so intensiv, dass ich am Ende mehr mitgenommen war als bei jedem eigenen Spiel«, berichtete Lehrer Gregor Lisson, der das Team in Berlin betreute und beim TTV Warburg selbst aktiv Tischtennis spielt.

Neben ihm war Rainer Dierkes, Vater von Celine und Tischtennisspieler beim TTV Daseburg, ebenfalls in Berlin dabei. »Schon im Halbfinale war unser Gegner besser besetzt als wir«, unterstrich er noch einmal die besondere Teamleistung der Warburgerinnen, die in Berlin auch durch ihr geschlossenes Auftreten punkteten. Zudem reisten einige Eltern der Spielerinnen kurzfristig zum Halbfinale und zum Finale in die Hauptstadt nach, um ihre Kinder anzufeuern. »Ihr hattet die beste Unterstützung aus der Heimat«, stellte Christoph Prante heraus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6619184?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F