Sa., 18.05.2019

Fußball-Bezirksliga: VfR Borgentreich, TSC Steinheim und Ostenland streben nach Klassenerhalt Dreikampf im Tabellenkeller

Jan Michels (am Ball) hat mit Peckelsheim den Klassenerhalt schon sicher. Für Borgentreich (links: Dominik Schumacher) geht es an diesem Sonntag in Anreppen noch um wichtige Zähler für ein weiteres Bezirksliga-Jahr.

Jan Michels (am Ball) hat mit Peckelsheim den Klassenerhalt schon sicher. Für Borgentreich (links: Dominik Schumacher) geht es an diesem Sonntag in Anreppen noch um wichtige Zähler für ein weiteres Bezirksliga-Jahr. Foto: Günter Sarrazin

Von Fabian Scholz und Oliver Temme

Borgentreich/Steinheim (WB). Zweimal 90 Minuten müssen der VfR Borgentreich und der TSC Steinheim noch Vollgas geben, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga feiern zu dürfen. Der SC Ostenland, der aktuell den ersten Abstiegsplatz einnimmt, lauert jedoch. Der spannende Dreikampf im Tabellenkeller geht in die Schlussphase.

Borgentreich ist zu Gast beim SV GW Anreppen, während Steinheim den Türkischen SV Horn empfängt. Ostenland gastiert derweil beim FC Peckelsheim/Eissen/Löwen.

Die Konstellation ist für die beiden Höxteraner Vertreter am aussichtsreichsten. Ostenland hat aktuell 26 Zähler auf dem Konto und auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen. Einen Platz davor befinden sich die Orgelstädter mit 28 Punkten. Wiederum zwei Zähler davor steht der TSC Steinheim mit 30 Punkten. Das Team von Norbert Dölitzsch hat in diesem Dreikampf die beste Ausgangslage. Mit einem Sieg gegen die bereits abgestiegenen Akteure aus Horn würde sein Team den Klassenerhalt perfekt machen. Bei einer Niederlage Ostenlands in Peckelsheim würde der TSC sogar bei einer eigenen Niederlage die Klasse halten. »Wir wollen in diesem umkämpften Spiel unbedingt alles klar machen. Es wird ein heißes und intensives Spiel gegen die andere türkische Mannschaft der Liga. Wir schauen auf uns selber und nicht nach Peckelsheim. Dennoch würden wir uns natürlich über etwas Schützenhilfe von Peckelsheim freuen«, resümiert TSC-Trainer Norbert Dölitzsch. Die Trainingsbedingungen unter der Woche waren allerdings alles andere als gut. Durch Arbeiten an der Laufbahn im Steinheimer Stadion konnte sein Team nicht auf dem gewohnten Kunstrasen trainieren. »Es ist für mich völlig unverständlich, warum man gerade eine Woche, bevor der ganze Spielbetrieb vorbei ist, mit diesen Arbeiten weitermachen muss«, ärgert sich Dölitzsch.

Auch der VfR Borgentreich setzt Hoffnungen auf den benachbarten FC Peckelsheim. Mit einem Punkgewinn oder sogar einem Sieg gegen Ostenland könnte der FC dem Fußballkreis Höxter einen großen Gefallen tun. »Wir hoffen natürlich auch auf Peckelsheim. Dennoch steht unser Spiel gegen Anreppen im Vordergrund. Wir müssen unsere Leistung bringen und endlich einmal unsere vielen Chancen nutzen. Anreppen wird ein schwieriger Gegner. Sie absolvieren eine sehr starke Rückrunde und sind unangenehm zu bespielen«, analysiert VfR-Coach Daniel Bartoldus die Situation am vorletzten Spieltag. Gewinnt also Borgentreich gegen Anreppen, während Ostenland maximal einen Punkt in Peckelsheim holt, wäre das Team von Daniel Bartoldus gerettet. Bei einer eigenen Niederlage und einem Sieg von Ostenland würden die Orgelstädter auf den Abstiegsrang rutschen.

Es ergibt sich also eine höchstinteressante Situation an diesem Sonntag. Mit etwas Glück könnten der VfR Borgentreich und der TSC Steinheim bereits an diesem Spieltag den Klassenerhalt feiern.

Der FC Peckelsheim/Eissen/Löwen ist dabei das Zünglein an der Waage, weil er den Hauptkonkurrenten der beiden heimischen Teams, den SC Ostenland, zu Gast hat. Die Peckelsheimer haben vor einer Woche den Klassenerhalt perfekt gemacht. »Wir lassen uns aber jetzt nicht hängen und wollen das letzte Heimspiel noch mal gewinnen«, berichtet Trainer Matthias Rebmann.

Dabei hätte der Verein diese Partie gerne am Sportfestsonntag in Eissen ausgetragen. Dagegen wehrte sich Ostenland allerdings erfolgreich. Nun muss in Peckelsheim auf Rasen gespielt werden. Das hat für einige logistische Herausforderung gesorgt. »Wir werden unseren Saisonabschluss trotzdem am Sonntag in Eissen feiern und alle zusammen nach dem Spiel rüberfahren. Wir hoffen, dass auch viele Zuschauer mitkommen«, betont FC-Vorsitzender Manfred Hahne. Gegen 18.30 Uhr sollen in Eissen auch die Spieler verabschiedet werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6619193?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F