Sa., 14.09.2019

SV Dringenberg hofft nach verpatztem Saisonstart auf Erfolgserlebnis gegen Atteln »Nur gemeinsam kommen wir da raus«

Im Heimspiel gegen Atteln will Dringenberg (rechts: Dennis Kriger) die Punkte im Burgstadion behalten. Unser Foto zeigt eine Szene aus dem Vorjahr mit Attelns Kapitän Andre Mader am Ball. Da unterlag der SVD 0:2. »Es wird eine schwierige Aufgabe«, wissen die Gastgeber.

Im Heimspiel gegen Atteln will Dringenberg (rechts: Dennis Kriger) die Punkte im Burgstadion behalten. Unser Foto zeigt eine Szene aus dem Vorjahr mit Attelns Kapitän Andre Mader am Ball. Da unterlag der SVD 0:2. »Es wird eine schwierige Aufgabe«, wissen die Gastgeber. Foto: Katharina Schulte

Von Günter Sarrazin und Fabian Scholz

Kreis Höxter (WB). Platzt der Knoten beim SV Dringenberg? Das ist eine Frage vor dem sechsten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Staffel 3. Nach ihrem Fehlstart mit nur zwei Punkten hoffen die Burgherren in dem einen Tag vorverlegten Match gegen den Tabellenvierten SV Atteln auf ein Erfolgserlebnis.

SV Dringenberg – SV Atteln. »Nur gemeinsam können wir aus dieser Situation wieder herauskommen. Ich hoffe, dass unsere Zuschauer noch genug Geduld mitbringen und das Team anfeuern«, sagt Dringenbergs Trainer Sven Schmidt, der mit seiner Mannschaft im sechsten Spiel der Saison endlich den ersten Dreier einfahren will. »Es wird eine schwierige Aufgabe, in der wir dennoch etwas mitnehmen wollen«, merkt er an, dass Atteln eine gereifte Mannschaft mit einem sehr guten Trainer sei und nicht umsonst so weit oben stehe. Personell gibt es noch ein paar Fragezeichen bei den Burgherren, die mit lediglich zwei Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen.

Das Spiel wurde wegen des anschließenden bayerischen Abends des SVD auf Samstag, 14. September (16 Uhr), vorverlegt. Unser Tipp: 2:2

FC Peckelsheim/Eissen/Löwen – SF DJK Mastbruch. Gegen den Tabellenzweiten Mastbruch, der zwölf Punkte hat, gehen die Gastgeber am Sonntag (15 Uhr) als Außenseiter in die Partie, die in Niesen ausgetragen wird. »Mit etwas Glück ist vielleicht ein Punkt für uns drin«, sagt Trainer Matthias Rebmann, für dessen Team es in der Liga bisher nicht wirklich rund lief. Nichtsdestotrotz überzeugte der FC PEL (wie berichtet) beim 4:1 im Kreispokal gegen Borgen­treich. »Diesen Schwung wollen wir mitnehmen. Wir haben schon Borgentreichs schnelle Offensive gut im Griff gehabt. Mastbruch hat offensiv noch etwas mehr zu bieten«, sagt Rebmann und betont: »Wir müssen uns noch mehr reinhängen.« Unser Tipp: 1:3

RSV Barntrup – VfR Borgen-treich . Nach dem Pokalaus gegen Peckelsheim will der VfR in der Liga an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Mit neun Punkten steht das Team von Frank Kleine-Horst auf Rang sechs. Bei den bislang sieglosen Gastgebern, die mit zwei Zählern Drittletzter sind, soll der nächste Dreier her. »Wir müssen die Pokalpartie vergessen und wieder neues Selbstvertrauen tanken. Barntrup kann ich nicht wirklich gut einschätzen. Sie haben als Aufsteiger bisher noch nicht komplett überzeugen können«, sagt der VfR-Coach. »Personell wird uns leider Leon Gabriel nach seiner Verletzung im Pokal unter anderem nicht zur Verfügung stehen«, berichtet Kleine-Horst. Unser Tipp: 0:2

TSC Steinheim – SV Heide Paderborn. »Der Tabellenführer kommt. Und er hat einen Megalauf«, sagt Steinheims Trainer Norbert Dölitzsch, dass seine Mannschaft krasser Außenseiter sei. Mit dem 9:0 gegen Anreppen und dem 6:0 gegen Elsen habe Heide Paderborn seine Stärke gezeigt. »Wir haben nichts zu verlieren«, ermuntert Dölitzsch seine Akteure, alles zu versuchen. In Anreppen haben sie am vergangenen Wochenende 0:0 gespielt und den ersten Punkt der Saison geholt. An die dabei gezeigte kämpferische Leistung soll Sonntag angeknüpft werden.

»Heide ist natürlich ein anderes Kaliber als Anreppen. Da machen wir uns nichts vor. Es wird schwer, gegen diese Mannschaft zu bestehen«, erklärt Dölitzsch, dessen Team als Schlusslicht elf Punkte weniger hat als die Gäste. Positiv stimme ihn, dass Borgen­treich den SV Heide vor vier Wochen mit Einsatz und Willen geschlagen hat. Unser Tipp: 1:3

SC Borchen – FC BW Weser. Als Achter mit acht Punkten will Weser beim direkten Tabellennachbarn (Neunter, sieben Zähler) den dritten Saisonsieg landen, um den Konkurrenten nicht vorbeiziehen zu lassen. Allerdings sieht es personell alles andere als rosig aus bei den Blau-Weißen, denn verletzungsbedingt fehlen neun Akteure. »Aus unserem 24-Mann-Kader stehen noch genug Spieler zur Verfügung, aber so langsam wird es eng«, sagt Trainer Marcus Menzel, der auf Besserung hofft. Er weiß um die Heimstärke der Gastgeber und weist auch auf ihre physische Präsenz hin. »Da müssen wir gegenhalten«, gibt er die Marschroute aus. Unser Tipp: 1:1

Das Aufsteigerduell

SG Hiddesen-Heidenoldendorf – Spvg Brakel II. »Hiddesen hat Mastbruch geschlagen und wird mit ganz breiter Brust auftreten«, spricht Brakels Coach Maik Schmitz von einem sehr schweren Spiel, zumal sich die Personalsituation nicht entspanne. Dennoch will er zumindest einen Punkt aus dem Aufsteigerduell mitnehmen. »Wir sind in den letzten Wochen auf einem guten Weg«, zeigt er sich zuversichtlich. Tipp: 2:2

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924558?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F