Sa., 19.10.2019

Fußball-Bezirksliga: Brakel II will endlich zurück in die Erfolgsspur. Borgentreich erwartet den Spitzenreiter Duell der Aufsteiger

Das wird schwer: Der VfR Borgentreich (hier Lukas Rehrmann) hat Spitzenreiter Neuenbeken zu Gast.

Das wird schwer: Der VfR Borgentreich (hier Lukas Rehrmann) hat Spitzenreiter Neuenbeken zu Gast. Foto: Sylvia Rasche

Von Sylvia Rasche und Fabian Scholz

Kreis Höxter (WB). Das sind gleich mehrere hohe Hürden für die heimischen Fußball-Bezirksligisten: Borgentreich hat den Spitzenreiter zu Gast. Brakel II und der TSC Steinheim wollen zu Hause gegen den Abstieg punkten.

TSC Steinheim - SC Borchen. Die Übergangstrainer Tuncay Aydin und Muhammed Bozkurt stehen wieder in der Verantwortung. Nach seinem ersten Spiel als TSC-Trainer gegen Peckelsheim vor einer Woche ist der neue Coach Rytis Narusevicius eine Woche im Urlaub. »Das war schon länger geplant. Ausgerechnet in der Woche haben wir drei Spiele«, sagt Tuncay Aydin, der schon in Peckelsheim den Aufschwung, den der neue Coach ins Team gebracht habe, bemerkte. »Wir waren richtig gut und hatten Spaß am Fußball. Wenn wir einmal gewinnen, kommen wir in Fahrt. Da bin ich ganz sicher«, so Aydin. Gegen Borchen streben die Steinheimer einen Sieg an, auch wenn es schwer werde. Aydin laboriert an einer Zerrung, Ertan Erünsal ist im Urlaub. »Es kommen noch einige Ausfälle dazu, so dass sich das Team von selbst aufstellt«, bemerkt der Interimscoach.

Spvg. Brakel II - TuRa Elsen. Die beiden Aufsteiger stecken im Tabellenkeller fest, wobei Elsen mit zwei Punkten mehr auf dem Konto immerhin über den Strich steht. »Langsam aber sicher sind wir unter Zugzwang. Wir müssen es schaffen, unsere Qualitäten 90 Minuten auf den Platz zu bringen«, sagt Brakels Trainer Maik Schmitz. Den überraschenden 3:1-Erfolg der Elsener gegen das Spitzenteam aus Mastbruch vor einer Woche hat natürlich auch er verfolgt. »Da sieht man, was Elsen drauf hat. Aber wir gucken auf uns und wollen gewinnen«, so der Coach, der immerhin keine Personalsorgen hat.

VfR Borgentreich - SVC Neuenbeken Viermal trafen diese beiden Teams in der Bezirksliga bisher aufeinander. Viermal setzte sich Neuenbeken durch. Nach der spielfreien Woche ist Borgentreich auf den zehnten Platz zurückgefallen. Neuenbeken gastiert als Spitzenreiter in der Rolandkampfbahn. »Wir müssen hinten sicherer stehen als zuletzt, dürfen uns keine individuellen Fehler leisten und müssen vorne wieder mehr Torchancen herausarbeiten, wie zum Beispiel gegen Brakel II. Das hat im letzten Spiel gegen Borchen alles gefehlt«, analysiert Sportdirektor Thomas Schulte die Lage. Er wird das Team am Sonntag zusammen mit Co-Trainer Christopher Brand betreuen, da Trainer Frank Kleine-Horst im Urlaub weilt. Die personelle Lage sei sehr angespannt. »Einige sind im Urlaub, andere müssen arbeiten oder sind verletzt. Wir werden aus der zweiten Mannschaft unterstützt«, so Schulte.

FC Blau-Weiß Weser – Post TSV Detmold . Die Gastgeber wollen nach der 0:2-Pleite gegen Delbrück zu Hause wieder ein anders Gesicht zeigen. Das Team von Marcus Menzel ist seit fünf Heimspielen ungeschlagen und das drittstärkste Team in der Heimtabelle. Mit einem Dreier könnte es unter Umständen bis auf Rang fünf in der Tabelle gehen. Der Gegner aus Detmold spielt bislang keine gute Saison. Rang 13 mit elf Punkten ist für den ambitionierten Bezirksligisten eine schwache Bilanz. Ein klarer Favorit ist dennoch nicht auszumachen.

BV Bad Lippspringe – FC Peckelsheim/E./L. Die Gäste zeigten sich zuletzt in einer guten Verfassung. Das Team von Trainer Matthias Rebmann holte aus den letzten vier Spielen drei Siege. Mit einem weiteren Erfolg könnte man tabellarisch noch ein Stück weiter nach oben klettern. Peckelsheim zeigte auswärts bereits sehr gute Leistungen. »Lippspringe ist sehr schwer einzuschätzen. Sie haben eine runderneuerte Truppe, funktionieren aber als Kollektiv sehr gut. Einen Punkt würden wir trotzdem gerne mitnehmen«, berichtet Peckelsheims Trainer Matthias Rebmann.

SV GW Anreppen – SV Dringenberg . Dringenberg kommt nicht in Schwung. Nach dem ersten Saisonsieg gegen Atteln gab es für die Mannschaft von Sven Schmidt erneut drei sieglose Ligaspiele in Serie. Mit einem Auswärtssieg könnte man allerdings die Abstiegszone verlassen. Anreppen gewann zuletzt drei Spiele in Serie. »Anreppen ist dieses Jahr spielerisch gut. Sie haben eine starke Willenskraft. Das wird ein Brett für uns. Jeder bei uns im Team muss zeigen, dass er wirklich gewinnen möchte«, so Schmidt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7007736?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F