Mi., 15.01.2020

Bezirksliga-Damen gewinnen nach vier Spielen ohne Sieg sicher in drei Sätzen SV Höxter beendet Negativserie

Die Volleyballerinnen des SV Höxter freuen sich über ihren zweiten Saisonsieg. Dabei zeigten sie eine gute Teamleistung.

Die Volleyballerinnen des SV Höxter freuen sich über ihren zweiten Saisonsieg. Dabei zeigten sie eine gute Teamleistung. Foto: Jonas Gröne

Von Jonas Gröne

Kreis Höxter (WB). Nach vier Spielen ohne Sieg triumphiert der SV Höxter in der Damen-Volleyball-Bezirksliga verdient mit 3:0 gegen den TSV Leopoldstal. Mit dem letzten Spiel der Hinrunde feiert der TuS Willebadessen eine ungeschlagene Wintermeisterschaft ohne Satzverlust, während der Warburger Bezirksligist ebenfalls 3:0 gewann. Landesligist SV Dringenberg überzeugte bei seinem Auswärtssieg bei der SG Holzhausen/Rahden  mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Frauen-Landesliga

SG Holzhausen/Rahden – SV Dringenberg 0:3 (25:27, 23:25, 22:25). Die Partie war geprägt von langen und umkämpften Ballwechseln. Nach einigen Satzbällen im ersten Satz gingen die Burgdamen mit 1:0 in Führung. Mit einer guten Aufgabenserie setzten sich die Gastgeberinnen im zweiten Abschnitt bis auf 12:5 ab. „Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und platzierte Angriffe konnten wir den Satz noch ausgeglichen gestalteten. Kein Ball wurde verloren gegeben“, berichtet Dringenbergs Judith Beller und stellt die Einsatzbereitschaft ihrer Mannschaft heraus, die diesen Satz mit 25:23 gewann. Mit dem sechsten Satzball entschied das Team dann im dritten Satz die Partie für sich. So festigte der SVD den fünften Tabellenplatz.

In der nächsten Begegnung gastiert der Landesligist an diesem Samstag, 18. Januar, um 16.15 beim Tabellenschlusslicht BTW Bünde. Gespielt wird im Otto-Michelsohn Sportzentrum in Minden. Mit einer konzentrierten Leistung soll der fünfte Sieg her.

Männer-Bezirksliga

TuS Willebadessen – TuS Kachtenhausen 3:0 (25:14, 25:21, 25:18). Neuntes Saisonspiel, neunter Sieg: Auch im neuen Jahr sind die Willebadessener nicht zu stoppen und setzen ihre Erfolgsserie fort. Die Mannschaft von Trainer David Dick leistete hervorragende Blockarbeit und überzeugte besonders im Angriff. „Im zweiten Satz haben wir kurz den Faden verloren, aber wir haben uns wieder gefangen“, berichtet Thomas Richert. Damit ist der TuS Willebadessen ohne Spiel- oder Satzverlust Hinrundenmeister geworden. Starke Leistung.

Die nächste Partie bestreitet der Spitzenreiter am Samstag, 18. Januar, um 15 Uhr in der Silbergundhalle in Leopoldstal gegen den TSV Leopoldstal.

SG Quelle/Bethel – Warburger SV 0:3 (22:25, 15:25, 21:25). Nach Startschwierigkeiten zu Saisonbeginn hat der Warburger SV zu konstanten Leistungen gefunden. Diesen Aufwärtstrend bestätigte das Team auch im ersten Spiel des neuen Jahres. Im Duell mit dem direkten Tabellenkonkurrenten SG Quelle/Bethel überzeugten die Hansestädter besonders mit dem Druckaufbau. „Wir hatten gute Aufschlagserien. Die haben den Gegner so unter Druck gesetzt, dass der Ball oft nicht zurückkam“, berichtet Warburgs Philipp von Detten. Obwohl sich die Teams auf Augenhöhe begegneten, machten die Warburger Gäste die entscheidenden Punkte. „Es haben beide Mannschaften gut gekämpft. Von uns war das ein konstantes Spiel“, kommentiert von Detten den 3:0-Erfolg.

So geht es weiter: Am Samstag, 18. Januar, hat der Tabellenzweite den TuS Asemissen in der Warburger Sporthalle zu Gast. Spielbeginn ist um 15 Uhr.

Frauen-Bezirksliga

SV Höxter – TSV Leopoldstal 3:0 (25:19, 25:21, 25:20). „Das war eine richtig gute Teamleistung. Alle haben füreinander gespielt. Ein großes Lob an das gesamte Team“, freute sich Höxters Trainer Jens Ziller über den zweiten Saisonsieg. Der Bezirksligist drückte dem Tabellensechsten aus Leopoldstal von Beginn an das eigene Tempo auf. „Dabei sind wir ruhig geblieben und haben das Spiel bis zum Schluss kontrolliert. Einziges Manko bei uns waren die verschlagenen Aufgaben. Wären diese gekommen, wäre das Ergebnis noch viel deutlicher ausgefallen“, blickt Ziller zufrieden zurück. „Das tat uns mal so richtig gut“, freut sich auch Linda Bahr.

Dieses Wochenende haben die Kreisstädterinnen spielfrei. Zum nächsten Spiel treten sie am Sonntag, 26. Januar, um 11 Uhr in der Delbrücker Dreifachturnhalle gegen die DJK Delbrück an.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193146?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F