Sa., 18.01.2020

Nieheim, Dringenberg und Borgentreich Favoriten in Wintercup-Zwischenrunde Wer bucht die Supercup-Tickets?

Gegen drei Warburger ist kein Durchkommen für Dennis Göke vom VfR Borgentreich II. Die Teams wollen ins Viertelfinale.

Gegen drei Warburger ist kein Durchkommen für Dennis Göke vom VfR Borgentreich II. Die Teams wollen ins Viertelfinale. Foto: Günter Sarrazin

Von Günter Sarrazin

Warburg (WB). Der VfR Borgentreich ist im vergangenen Jahr erstmals auf Platz eins gestürmt. Der SV Dringenberg hat den Warburger Regionalcup des Volksbanken-Wintercups vor zwei Jahren gewonnen. Und an diesem Sonntag? Die beiden Fußball-Bezirksligisten sind neben dem Landesligisten FC Nieheim und dem hessischen Kreisoberligisten SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen in der Favoritenrolle. Die Karten sind vor dem um 12 Uhr beginnenden Turnier mit 16 Mannschaften offen.

 Das Quartett steigt (wie berichtet) nach den Vorrundenturnieren der Kreisligisten in Brakel und Warburg vom vergangenen Wochenende an diesem Sonntag in der Warburger Dreifachturnhalle in das größte Seniorenfußball-Hallenturnier in NRW ein. „Wir wollen schon ganze gerne unter die ersten vier Mannschaften kommen und uns für den Supercup qualifizieren“, sagt Dringenbergs Trainer Sven Schmidt. Beim Hallenturnier in Bad Driburg, dem Goeken-backen-Cup, habe sein Team als Turniersieger das Ziel erreicht. Um jetzt weiterzukommen, müsse es sich etwas steigern.

B-Ligisten gut in Form

Mit den B-Ligisten SV Preußen Daseburg und SV Menne, die sich in der Vorrunde in guter Form präsentierten, sowie dem lippischen A-Ligisten SG Brakelsiek-Wöbbel haben die Burgherren in Gruppe A drei Gegner, die ihnen ein sprichwörtliches Bein stellen wollen. Der Viertelfinaleinzug ist das Ziel aller Teams. „Es wäre schön, wenn es klappt“, sagt Marc Oppermann, der Daseburg zusammen mit Hallencoach Stephan Oppermann betreut. Johannes Rose steht nicht zur Verfügung, dafür rückt Jannik Kriwet in die Mannschaft, der vorigen Sonntag verhindert war. Mit den Worten „Menne hat eine überraschend gute Leistung geboten“, zeigt Oppermann Respekt vor der Stuckenbrock-Elf. Die Blau-Weißen haben sich in der Winterpause verstärkt und wollen ebenfalls an ihren guten Auftritt anknüpfen.

Der VfR Borgentreich I steht als Bezirksligist an Position eins der Gruppe B . Die Rot-Schwarzen nehmen die Favoritenrolle an. „Ziel ist es, nach Sundern zu kommen. In der Halle darf man aber keinen unterschätzen“, sagt Sascha Unger. Der Kapitän blickt über die Gruppenphase hinaus und berichtet, dass der VfR unter den ersten Vier des Regionalcups Vereinigte Volksbank landen möchte. „Wir versuchen natürlich, an das vorige Jahr anzuknüpfen“, ergänzt er mit Blick auf den 2:1-Endspielsieg im Januar 2019 gegen den Landesligisten SV Brilon. Erster Gruppengegner ist der A-Ligist SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen, der motiviert auftreten wird. „Wir wollen das Beste daraus machen“, sagt Trainer Karl Schröder zum Ziel seiner Mannschaft. Die B-Ligisten SG Dalhausen/Tietelsen/Rothe und VfL Eversen wollen ebenfalls eine gute Rolle spielen. „Wir sind erstmals in die Zwischenrunde eingezogen. Jetzt werden wir alles in die Waagschale werfen“, sagt Daniel Chust, der ins fünfte Jahr als VfL-Trainer geht.

2. Februar offen gehalten

Klarer Favorit in Gruppe C ist der Landesligist FC Nieheim. Ufuk Basdas, der im Vorjahr am Rande des Regionalcups in Warburg als künftiger Trainer vorgestellt wurde und seit dem 1. Juli im Amt ist, will sich mit der Mannschaft besser aus der Affäre ziehen als vor zwölf Monaten. Da schied Nieheim in der Gruppenphase aus. Der 34-jährige frühere Oberliga-Spieler sieht das Turnier als „willkommene Gelegenheit, damit sich die Spieler bei Wettkampfbedingungen gut bewegen“. Seitdem in Nieheim am vergangenen Sonntag Trainingsauftakt war, steht der Ball wieder im Mittelpunkt „Wichtig ist, dass sich keiner verletzt“, betont Basdas. Den Sonntag, 2. Februar, den Termin des Supercups, hat er offen gehalten. „Wenn es mit dem Einzug in die Endrunde klappt, sind wir in Sundern dabei“, blickt er auf Anfrage voraus.

An diesem Sonntag, 19. Januar, teilt er seine Mannschaft auf. Parallel zum Wintercup hat der FC Nieheim ein Turnier in Detmold. Ufuk Basdas betreut die Akteure in Warburg. In Detmold übernimmt das Co-Trainer Andre Schnatmann. Der A-Ligist FC Germete/Wormeln und die B-Ligisten TuS Erkeln und VfR Borgentreich II wollen sich in Gruppe C ebenso ein Viertelfinalticket sichern. „Es ist nicht die leichteste Gruppe“, sagt VfR-Trainer Ingo Conze, dass es für Germete/Wormeln, Erkeln und seine Elf auf die Tagesform ankommt. „Wenn die Mannschaft einen Tag wie am vergangenen Sonntag erwischt, ist es gut möglich, dass sie weiterkommt“, zeigt sich Conze optimistisch.

Spaß am Hallenfußball

Dem Kreisoberligisten SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen und dem A-Ligisten Warburger SV werden in Gruppe D die größten Chancen eingeräumt. Warburg muss sich allerdings gegenüber der Vorrunde, in der es knapp weitergekommen ist, steigern. Der B-Ligist TuS Lütmarsen ist zum zweiten Mal in Folge im Regionalcup dabei. „Wir fahren ganz locker nach Warburg. Die Jungs haben Spaß am Hallenfußball und natürlich wollen wir so weit kommen, wie es geht“, sagt Trainer Stephan Zänger. C-Ligist FC Nieheim II komplettiert die Gruppe.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7200134?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F