Verbandsliga-Herren beenden mit Arbeitssieg ihren Negativtrend
SV Menne atmet auf

Kreis Höxter (WB). Der SV Menne schafft im Abstiegskampf der Herren-Tischtennis-Verbandsliga den erhofften Befreiungsschlag. 9:6 siegt das Team gegen den SV Neubeckum. In der Landesliga kann der 1. FC Bühne weiter auf den Aufstieg hoffen. Bergheims Verbandsliga-Herren und Brakels Oberliga-Damen kassieren derweil deutliche Niederlagen.

Montag, 02.03.2020, 03:30 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 05:01 Uhr
Mennes Boris Sittig gewinnt im Doppel mit Thomas Hoffmeister und in seinen beiden Einzeln. Foto: Sylvia Rasche
Mennes Boris Sittig gewinnt im Doppel mit Thomas Hoffmeister und in seinen beiden Einzeln. Foto: Sylvia Rasche

Damen Oberliga

DJK Brakel – TTVg Kleve II 2:8. Gegen den Tabellenführer vom Niederrhein kamen die Adlerinnen nicht gut in die Partie. Seibt/Litschke und Nitzsche/Schäfers mussten in den Doppeln deutliche 0:3-Niederlagen einstecken. „In den Einzeln war wie immer auf Patricia Nitzsche Verlass, sie hat doppelt gepunktet und eine starke Leistung abgeliefert. Auch Nina Seibt konnte gut mithalten, musste sich jedoch zweimal in vier Sätzen geschlagen geben“, berichtet Mannschaftsführerin Claudia Schäfers. Sie und Lea Litschke, die im unteren Paarkreuz antraten, mussten die Klasse der Gegnerinnen anerkennen. „Auch dort waren die Damen aus Kleve sehr stark aufgestellt und haben uns keine Chance gelassen“, stellt Schäfers die Ausgeglichenheit der Gastmannschaft heraus.

Herren-Verbandsliga

SV Menne – SV Neubeckum 9:6. Aufatmen bei den Blau-Weißen. Nach dem schlechten Rückrundenstart mit nur einem Punkt aus fünf Spielen erkämpften die Männer aus der Warburger Börde den ersten Sieg in diesem Jahr und verließen die Abstiegsränge. Nach den Doppeln lagen sie dank der Erfolge von Thomas Hoffmeister/Boris Sittig und Christian Richau/Michael Koch mit 2:1 vorn.

Im Anschluss zog Menne durch Siege von Hoffmeister, Sittig und Richau auf 5:1 davon. „Das war eigentlich ein sicherer Vorsprung, den wir in der Folgezeit leider wieder hergegeben haben“, berichtet Christian Richau, der sich mit zwei Siegen in blendender Form präsentierte. Durch Niederlagen von Koch, Stohldreier, Mutter und Hoffmeister konnten die Gäste zum 5:5 ausgleichen. Siege von Sittig, Richau, Koch und Mutter machten jedoch schlussendlich doch noch den Sieg perfekt.

„Das war zwar ein echter Arbeitssieg, doch am Ende zählen nur die beiden Punkte“, fasst Richau zusammen. „Wir hoffen, dass uns dieses Erfolgserlebnis Auftrieb gibt. In Brackwede wollen wir auf jeden Fall punkten“, blickt er auf das wichtige Abstiegsduell.

TTC Petershagen/Friedewalde – SV Bergheim 9:2. In Bergheim muss man derweil wohl endgültig für die Landesliga planen. „Das Spiel lief für uns katastrophal“, sagt Jakob Nöltker und führt aus: „Diese Niederlage passt zu unserer ganzen Saison. Wir haben kein Doppel gewonnen und sind somit schon schlecht in die Partie gestartet. Von diesem Rückstand konnten wir uns nicht mehr erholen.“ Im Einzel stach wie schon in der letzten Begegnung Maik Huebner mit zwei Siegen heraus. Leon Geminger und Tim Ahls hatten ebenso Chancen, verloren jedoch im Entscheidungssatz.

Herren-Landesliga

1. FC Bühne – GSV Fröndenberg 9:7. „Das war ein umkämpfter, aber trotzdem verdienter Sieg für uns“, resümiert Markus Klare. Die Alsterdörfler erwischten keinen guten Start. Nach einem Sieg von Jonas Bormann/Jannik Kriwet sowie Niederlagen von Mario Möller/Florian Demberg und Markus Klare/Michael Behler im Doppel und der Niederlage im Auftakteinzel von Möller hieß es 1:3. „Von diesem Rückstand haben wir uns jedoch nicht beeindrucken lassen und mit vier 3:0-Siegen geantwortet“, formuliert Klare. „Diesen Vorsprung haben wir nicht mehr hergegeben und somit verdient 9:7 gewonnen. Das zeigte auch das Satzverhältnis, das mit 32:24 deutlich für uns spricht“, unterstreicht der Bühner, der sich mit zwei Einzelsiegen in Bestform präsentierte. „Es ist gut zu sehen, dass wir mannschaftlich gewachsen sind und es mittlerweile auffangen können, wenn einer unserer drei Topspieler, in diesem Fall Mario Möller, einen schlechten Tag erwischt“, zeigt er sich zufrieden.

Insgesamt punkteten für den FC Bühne: Möller/Demberg, Bormann/Kriwet, Demberg (2), Bormann (2), Kriwet und Klare (2).

Am Samstag, 7. März, reisen die Gelb-Schwarzen zum Spitzenspiel nach Geseke. „Wenn wir aufsteigen wollen, müssen wir dort abliefern“, freut sich Klare auf das Topspiel beim Tabellenführer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304905?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker