Leichtathletik: Bahneröffnung in der Diemelaue mit Spitzenathleten an diesem Samstag
Schnelle Rennen zur Premiere erwartet

Warburg (WB). Endlich wieder Leichtathletik und das auch noch in der nagelneuen Warburger Diemelaue. Gleich mehrere Gründe zum Feiern gibt es für den Warburger SV an diesem Samstag. Dazu dürfen die Verantwortlichen auch noch Top-Läufer begrüßen.

Mittwoch, 22.07.2020, 05:00 Uhr
Nach der langen Corona-Pause freuen sich Joel und Fiona Siemes (von links), Wiebke Annen, Hanna Kettenauer, Lea Albers, Lorenz und Konrad Hoffmann, Marie Albers und Jona Mehranfar , dass sie auch in den Ferien in der neuen Diemelaue trainieren dürfen. Foto: Alexander Selter
Nach der langen Corona-Pause freuen sich Joel und Fiona Siemes (von links), Wiebke Annen, Hanna Kettenauer, Lea Albers, Lorenz und Konrad Hoffmann, Marie Albers und Jona Mehranfar , dass sie auch in den Ferien in der neuen Diemelaue trainieren dürfen. Foto: Alexander Selter

Nach gut einem Jahr Baumaßnahme ist der Sportplatz in der Diemelaue fertiggestellt. Nachdem zuletzt auch die Linien auf der Tartanbahngezogen wurden, ist der Platz für den Trainingsbetrieb freigeben. Den neuen Platz einweihen wird der Warburger SV mit einer kleinen Bahneröffnung an diesem Samstag.

Der Vorderbereich der Sportanlage mit dem Beach-Volleyballfeld, der Boule- und der Calisthenics- Anlage können schon seit einiger Zeit genutzt werden. „Dieses Angebot wird auch rege in Anspruch genommen“, freut sich Helmut Motyl, Vorsitzender des Warburger SV, und macht deutlich, dass sich die Angebote nicht nur an Vereinsmitglieder richten.

Seit der vergangenen Woche dürfen auch die Leichtathleten und Fußballern des SV den Platz nutzen. „Wir werden den Trainingsbetrieb auch während der Ferien aufrecht erhalten. Ein kleiner Ausgleich zu dem längeren Lockdown während der Coronazeit“, fügt Motyl an.

Mit der Bahneröffnung an diesem Samstag über die 5000 Meter und 10.000 Meter wird dann auch erstmalig wieder ein Wettkampf in der Diemelaue stattfinden. „Um die Einhaltung der Hygienevorschriften zu gewährleisten, ist der Wettkampf auf 48 Athleten begrenzt. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online über die Webseite des Warburger SV (warburgersv.de)“, betont Motyl. Auch Zuschauer sind im begrenzten Maße erlaubt, müssen sich aber ebenfalls vorab online anmelden.

Insgesamt wird es je drei Läufe über die Fünfer- und Zehner-Distanz mit maximal acht Startern pro Lauf geben. Die 5000 Meter sind bereits ausgebucht. Es gibt eine Warteliste. Über 10000 Meter sind noch Plätze frei. Die Einteilung erfolgt nach den angebenden Bestzeiten. Los geht es ab 14.30 Uhr mit den 5000 Metern und geht weiter im 45-Minuten-Rhythmus. Der erste Start über 10.000 Meter beginnt um 17 Uhr und geht dann weiter im Stundenrhythmus. „Einige schnelle Läuferinnen und Läufer haben sich schon angemeldet. In der Diemelaue wird es bei der Premiere bestimmt spannende Rennen zu sehen geben“, blickt Leichtathletiktrainer Alexander Selter voraus. Mit dem Lübecker Simon Müller und dem Mosbacher Julian Beuchert gehen zwei Athleten an den Start, die über 10000 Meter schon 31-er Zeiten gelaufen sind. Die Frankfurterin Anna Starostzik weist mit 36:15 Minuten die schnellste Meldezeit der Frauen über die lange Strecke auf. Über 5000 Meter kommt Philipp Stuckhardt (Kassel) mit 14:31 Minuten auf die schnellste Meldezeit.

Die Sanitäranlagen können genutzt werden und eine Restauration im kleinen Rahmen wird ebenfalls stattfinden. „Wir wissen, dass ein normaler Wettkampf anders aussieht, die Anwesenden werden sich zudem an einige Vorschriften halten müssen, aber wir wollten trotz der jetzigen Situation den Sportlern einen Wettkampf anbieten“, freut sich Helmut Motyl auf Teilnehmer und Gäste in der neuen Diemelaue.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7502814?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker