Herren-Halbfinale 22., Endspiel 29. August, Frauen spielen 4. und 13. September
Attelmann: „Alle freuen sich auf sportliche Lösung“

Kreis Höxter (WB). Die Fußballsaison 2019/2020 im Sportkreis Höxter ist noch nicht zu den Akten gelegt. Der Kreispokalsieger der Herren wird am 29. August ermittelt, der Cupsieger der Frauen am 13. September. Zuvor werden die Halbfinalspiele nachgeholt, die im April stattfinden sollten. Darauf haben sich die Vertreter der beteiligten Vereine und der Vorstand des Sportkreises Höxter am Donnerstagabend in Bad Driburg geeinigt.

Freitag, 24.07.2020, 12:26 Uhr aktualisiert: 24.07.2020, 12:28 Uhr
„Wir sind froh, dass der Pokalsieger auf sportlicher Basis ermittelt werden kann“, sind sich Maik Disse (von links/Trainer TuS Vinsebeck), Matthias Rebmann (Trainer FC Peckelsheim/Eissen/Löwen), Sven Schmidt (Trainer SV Dringenberg), Alfred Ruberg (Vorsitzender FC Nieheim), Katja Bergmann (Krombacher-Brauerei) und Fußballausschuss-Vorsitzender Dieter Attelmann einig. Unser Foto zeigt sie im Kreissportheim Foto: Koch
„Wir sind froh, dass der Pokalsieger auf sportlicher Basis ermittelt werden kann“, sind sich Maik Disse (von links/Trainer TuS Vinsebeck), Matthias Rebmann (Trainer FC Peckelsheim/Eissen/Löwen), Sven Schmidt (Trainer SV Dringenberg), Alfred Ruberg (Vorsitzender FC Nieheim), Katja Bergmann (Krombacher-Brauerei) und Fußballausschuss-Vorsitzender Dieter Attelmann einig. Unser Foto zeigt sie im Kreissportheim Foto: Koch

„Am Samstag, 22. August, werden im Krombacher-Kreispokal der Herren die Halbfinalpartien TuS Vinsebeck – FC Peckelsheim/Eissen/Löwen und SV Dringenberg – FC Nieheim ausgetragen. Anpfiff ist um 17 Uhr“, berichtet der Vorsitzende des Kreisfußballausschusses, Dieter Attelmann. Am Freitag, 4. September, steigen im Swisslife-Select-Cup der Frauen die Halbfinalspiele FC Germete/Wormeln – Phönix Höxter und SV Kollerbeck – SV Ottbergen/Bruchhausen. Sie werden für 19.30 Uhr angesetzt. „Der Tenor war einhellig, dass wir die Pokalwettbewerbe auf sportlicher Basis lösen wollen. Die Vereinsvertreter und der Kreisvorstand sind froh, dass es so kommt“, berichtet Attelmann von dem Treffen im Kreissportheim in Bad Driburg.

„Die Pokalwettbewerbe waren bei der Entscheidung, dass die Saison wegen der Coronavirus-Pandemie vorzeitig beendet wird, außen vor“, erläutert Sportkreisvorsitzender Hermann Josef Koch. Da man unsicher war, ob noch gespielt werden kann, sei in einigen Sportkreisen gelost worden, um die Vertreter für den Verbandspokal 2020/2021 zu ermitteln. „Andere haben ohne Zuschauer Elfmeterschießen zwischen den Halbfinalisten gemacht. Wir haben die Entwicklung abgewartet und nun den Vorteil, dass gespielt werden kann“, sagt Attelmann, dass der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) am 13. Juli grünes Licht für die Fortsetzung der Pokalwettbewerbe in den Sportkreisen gegeben hat.

„Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Auflagen verzichtet die Spvg Brakel auf die Rolle des Endspielgastgebers“, teilt der Vorstand des Sportkreises weiter mit. Folgende neue Regelung wurde gemeinsam mit den Halbfinalisten beschlossen: „Die Endspielteilnehmer werden gefragt, ob sie das Finale ausrichten möchten. Wenn einer verzichtet, wird bei dem anderen Verein gespielt. Wollen beide das Endspiel ausrichten, wird gelost“, so Attelmann. Hygienevorschriften am Platz und in den Kabinen sind ebenso einzuhalten wie Abstandsregeln. 300 Zuschauer wären, wie berichtet, derzeit zugelassen.

Ein Kommentar von Günter Sarrazin

Da geht noch was. Im Kreispokal-Wettbewerb der Frauen und Herren haben die verbliebenen acht Mannschaften die Chance, die im Punktspielbereich wegen der Corona-Krise vorzeitig beendete Saison 2019/2020 erfolgreich abzuschließen.

Besonders für die Vereine, die erstmals in ihrer Geschichte ins Endspiel einziehen können, wäre es schade gewesen, wenn sie diese Möglichkeit nicht hätten nutzen können. Nun freuen sie sich auf die sportliche Lösung. Dabei sind die Begegnungen auch gute Gradmesser und Motivation für die neue Spielzeit. Günter Sarrazin

 

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7507115?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker