Neuenheerse/Herbrams Ziel lautet auch im vierten A-Liga-Jahr Klassenerhalt
Ein Trio soll die Eggeelf führen

Neuenheerse/Herbram (WB). „Unser Ziel ist auch im vierten Jahr in der Kreisliga A der Klassenerhalt“, sagt Berthold Stork, Vorstandsmitglied des FC Neuenheerse/Herbram. Die Blau-Weißen haben ihren Kader mit zwei Routiniers und mehreren jungen Akteuren verstärkt. Neuzugang Sebastian Hoppe (31/vom SV Dringenberg II) und Stefan Wiegard (38/vormals TuS Erkeln und FC Blau-Weiß Weser) bringen Bezirksliga-Erfahrung mit. „Sie sollen das junge Team zusammen mit Dennis Suchodola führen“, sagt Trainer Frank Zie­geroski, der mit seiner Mannschaft am 19. Juli mit der Saisonvorbereitung begonnen hat.

Mittwoch, 29.07.2020, 03:30 Uhr aktualisiert: 30.07.2020, 09:00 Uhr
Trainer Frank Ziegeroski (links) präsentiert die Neuzugänge Sebastian Hoppe (hinten Mitte), Stefan Wiegard (hinten rechts) sowie Marvin Lohmann und Tim Peinemann (sitzend von links). Die beiden Youngster sind aus der A-Jugend gekommnen. Wiegard fungiert nun auch als Co-Trainer. Foto:
Trainer Frank Ziegeroski (links) präsentiert die Neuzugänge Sebastian Hoppe (hinten Mitte), Stefan Wiegard (hinten rechts) sowie Marvin Lohmann und Tim Peinemann (sitzend von links). Die beiden Youngster sind aus der A-Jugend gekommnen. Wiegard fungiert nun auch als Co-Trainer.

Standen zunächst drei Einheiten pro Woche an, kommt ab diesem Sonntag, 2. August, jeweils ein Testspiel hinzu. Erster Gegner ist der SV Fürstenau/Bödexen. Dienstags, mittwochs und freitags sollen im Training die Grundlagen für einen erfolgreichen Neustart gelegt werden, in den sonntäglichen Vorbereitungspartien soll sich die Mannschaft finden und einspielen. „Bis auf eine Begegnung finden die Partien alle auswärts statt, da im Winter allerhand Vereine gerne auf unserem schönen Kunstrasen spielen wollen“, erklärt Berthold Stork.

Fünf Jahre lang fungierte er als Betreuer der Neuenheerser/Herbramer Ersten. Zuvor war er bereits 15 Jahre Jugendbetreuer. Als Kassierer bleibt der 57-Jährige nah dran an der Mannschaft, die in der vorzeitig beendeten vergangenen Saison den Klassenerhalt geschafft hat, weil es nach dem coronabedingten Schluss keine Absteiger gab. Den Posten des Betreuers hat nun der künftige Neuenheerser Manuel „Manni“ Schulze übernommen, der in der vorigen Serie als Spieler zum Kader gehörte. „Er ist bereits bestens bei uns vernetzt“, so Stork.

Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs war Neuenheerse/Herbram Tabellenvorletzter. Trainer Frank Ziegeroski hatte mit seinen Schützlingen eine gute Wintervorbereitung absolviert und ein gutes Gefühl für die Rückrunde. Nun geht der 55-Jährige in seine zweite Saison. Mit Stefan Wiegard und Stephan Sprock, die als Co-Trainer fungieren, weiß er, wo der Schuh drückt. „Wir müssen uns in der Defensive und in der Offensive verbessern. Vor allem müssen wir im Abschluss effektiver werden“, betont der Bayern-München-Fan.

Dennis Suchodola, Sebastian Hoppe, der für Dringenberg auch in der Landesliga am Ball war, und Stefan Wiegard sollen (wie eingangs geschrieben) auf dem Platz die Richtung vorgeben. „Stefan Wiegard spielt seit drei Jahren bei unseren Alte-Herren, ist topfit und hat in den vergangenen beiden Serien bereits sporadisch ausgeholfen“, berichtet Stork.

Schwarze ist zurück

Seit der vergangenen Wintervorbereitung gehört der Neuenheerser Marius Schlüter (20) wieder zum Kader. Eine langwierige Verletzung hatte den Offensivspieler in der Hinserie außer Gefecht gesetzt. Vor der Coronapause hat auch der Herbramer Manuel Beckmann (18) bereits in der Ersten mittrainiert. Er ist nach einer längeren Fußballpause wieder angefangen. Marvin Lohmann (19/Defensivspieler aus Herbram) und Tim Peinemann (18/Offensivakteur aus Neuenheerse) sind aus der A-Jugend der JSG Schwaney/Neuenheerse/Dahl/Dörenhagen gekommen. Mit Marten Schwarze ist ein Neuenheerser Eigengewächs zurück in der Eggeelf. Der 23-jährige Schalke-Fan, der schon im Aufstiegsjahr 2017 dabei war, und dann beruflich nach Süddeutschland versetzt wurde, absolviert nun eine zweijährige schulische Fortbildung in Paderborn. „Wir freuen uns, dass er wieder für seinen Heimatverein spielt“, hofft Stork nicht zuletzt auf Schwarzes Tore. Mit Tim Davis (zum TuS Bad Driburg) und Bastian Pamme (aufgrund seines Umzuges zum BV Bad Lippspringe gewechselt) gibt es auch zwei Abgänge.

Ziel des FC Neuenheerse/Herbram ist es, sich mittelfristig in der Kreisliga A zu halten. „Damit wollen wir unseren vielversprechenden Jugendlichen aus Neuenheerse und Herbram, die in der neuen Saison mit der JSG in der A-Jugend-Bezirksliga spielen, eine Perspektive bieten“, blickt der Vorstand bereits weiter voraus.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512334?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker