A-Ligist Gehrden/Altenheerse nach drei Spielen im unteren Drittel der A-Liga Gr. 2
„Laufen Form hinterher“

Gehrden/Altenheerse (WB). Der erste Punkt ist da. Mit dem 2:2 gegen die SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen hat der Fußball-A-Ligist SuS Gehrden/Altenheerse am dritten Spieltag in Gruppe 2 einen Teilerfolg erzielt. „Es ist schwer einzuschätzen, wie unsere Saison verlaufen wird“, antwortet Trainer Michael Puhl auf die Frage nach dem Saisonziel seines Teams.

Donnerstag, 24.09.2020, 03:30 Uhr aktualisiert: 25.09.2020, 07:42 Uhr
Der SuS Gehrden/Altenheerse wartet auf den ersten Saisonsieg. Unser Mannschaftsfoto zeigt (hinten von links): Stefan Bothe, Linus Barkhausen, Johannes Brotzmann, Alexander Bauer, Ingo Hoemann, Felix Grawe sowie (mittlere Reihe v. l.) Kurt Brenneke, Leonard Meyer, Daniel Weinreich, Lukas Hoemann, Lars Peters, Tim Müller und (vorne v. l.) Daniel Bitterberg, Tom Tölle, Michael Kreilaus und Janosch Terbach. Foto: Manuel Gockeln
Der SuS Gehrden/Altenheerse wartet auf den ersten Saisonsieg. Unser Mannschaftsfoto zeigt (hinten von links): Stefan Bothe, Linus Barkhausen, Johannes Brotzmann, Alexander Bauer, Ingo Hoemann, Felix Grawe sowie (mittlere Reihe v. l.) Kurt Brenneke, Leonard Meyer, Daniel Weinreich, Lukas Hoemann, Lars Peters, Tim Müller und (vorne v. l.) Daniel Bitterberg, Tom Tölle, Michael Kreilaus und Janosch Terbach. Foto: Manuel Gockeln

Die ersten beiden Partien hatten die Schwarz-Weißen gegen die offensivstarke Mannschaft von TiG Brakel (2:6) und gegen Aufsteiger SV Germania Bredenborn (0:6) jeweils deutlich verloren. „Wir laufen unserer Form hinterher und machen zu viele Fehler“, kritisierte Kapitän Michael Kreilaus. Gegen Scherfede/Rimbeck/Wrexen lief es (wie berichtet) im ersten Durchgang besser. Nach einer 2:0-Halbzeitführung war das Remis nach Puhls Worten am Ende „fast sogar noch glücklich“. Es ist also Luft nach oben beim SuS.

Zuversichtlich stimmen sollten den Coach die vier Neuzugänge, die in diesem Sommer zur eingespielten Mannschaft gestoßen sind. Für Gefahr in der Offensive soll Felix Grawe sorgen, der zusammen mit dem zweikampfstarken Mittelfeldspieler Lars Peters von der JSG Bellersen/Aa-Nethetal gekommen ist. Bezirksligaerfahrung bringt Alexander Thiel (vormals Spvg Brakel II) mit. Er soll für Kreativität im Mittelfeld sorgen, kann aus beruflichen Gründen jedoch nicht immer am Training teilnehmen. Torwart Tom Tölle ist aus der Jugend gekommen und als Ersatz für Michael Kreilaus eingeplant. Abgänge hat der SuS in diesem Jahr nicht. „Alle Neuzugänge sind Verstärkungen für uns und haben auch Chancen auf die erste Elf“, sagt Puhl. Er freut sich, dass die jungen Neuen dem dünn besetzten Kader etwas mehr Breite verleihen. Während sich in der Offensive nun viele Varianten für die Aufstellung anbieten, hadert der Teamchef noch etwas mit der dünn besetzten Verteidigung. „Es ist gut möglich, dass wir unsere Defensive auf eine Dreierkette umstellen“, sagt der 39-Jährige. Eine weitere Möglichkeit sieht er darin, defensive Mittelfeldspieler wie den robusten Janosch Terbach, der bereits in der Vergangenheit immer wieder in der Innenverteidigung ausgeholfen hat, in der Verteidigung auflaufen zu lassen.

In der Vorbereitung trainierte Puhl, der in der sechsten Saison SuS-Coach ist, seine Mannschaft dreimal pro Woche. „Wir haben viel mit dem Ball gearbeitet, um wieder Ballgefühl zu bekommen“, berichtet er von den ersten Trainingsinhalten nach der Corona-Pause. Dabei habe zudem im Vordergrund gestanden, die nötige Fitness zurückzubekommen. Freuen kann sich Puhl über eine gute Trainingsbeteiligung, die stets bei mehr als 20 Spielern liegt. Dabei wird die erste Mannschaft immer wieder von Akteuren der Zweiten sowie der A-Jugend unterstützt, um viele unterschiedliche Übungen durchführen zu können.

Sonntag in Vinsebeck

Als Favoriten der Gruppe 2 auf den Sprung in die Meisterrunde nennt Michael Puhl den Warburger SV, den TuS Vinsebeck und TiG Brakel. Offen bleibt für ihn, wer sich den vierten Platz sichert und damit ebenfalls das Ticket nach oben löst. Vinsebeck ist am kommenden Sonntag, 27. September, Gehrden/Altenheerses nächster Gegner. Eine Woche später sollen die Punkte im Nachbarduell gegen den FC Neuenheerse/Herbram in Gehrden bleiben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7598676?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Grenzwert bei Corona-Neuinfektionen pro Woche überschritten
Ein Helfer der Johanniter hält im Corona Testzentrum am Flughafen Hannover ein Teststäbchen.
Nachrichten-Ticker